direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Bachelorstudiengang – B.Sc. Chemie

Mit Beginn des Wintersemesters 2008/09 bietet die Fakultät II – Mathematik und Naturwissenschaften – der TU Berlin den sechssemestrigen Bachelorstudiengang Chemie an.

Studienbeschreibung

Die Regelstudienzeit im Bachelorstudiengang Chemie beträgt einschließlich der Bachelorarbeit sechs Semester. Mit dem erfolgreichen Abschluss aller Prüfungen, die studienbegleitend abgelegt werden, erwerben Sie den Grad Bachelor of Science, abgekürzt B. Sc.
Das Lehrangebot ist zu Lern- bzw. Qualifikationseinheiten zusammengefasst, sogenannten „Modulen”. Jedes Modul wird durch eine benotete Modulprüfung in mündlicher oder schriftlicher Form oder in Form von prüfungsäquivalenten Studienleistungen abgeschlossen. Alle Modulprüfungen und die Bachelorarbeit im letzten Semester bilden zusammen die Bachelorprüfung.
Studien- und Prüfungsleistungen werden mit Hilfe eines Leistungspunktesystems nachgewiesen. Berechnungsgrundlage für die Vergabe von Leistungspunkten (LP) ist das European Credit Transfer System (ECTS). Die Anzahl der Leistungspunkte kennzeichnet den durchschnittlichen quantitativen Arbeitsaufwand, den Sie erbringen müssen, um die jeweiligen Studien- und Prüfungsanforderungen zu erfüllen. Berücksichtigt sind hierbei Anwesenheitszeiten, Vor- und Nacharbeitungszeiten für Lehrveranstaltungen, Zeiten für den Erwerb von Studiennachweisen und prüfungsäquivalenten Studienleistungen, die Vorbereitung auf Modulprüfungen sowie Prüfungszeiten. Ein Leistungspunkt entspricht dabei dem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden. In jedem Semester müssen Sie in der Regel ungefähr 30 LP erwerben. Als Gesamtarbeitsaufwand für das Bachelorstudium Chemie werden insgesamt 180 LP (= 5400 h) zu Grunde gelegt. Dabei entfallen auf die Module 168 LP (= 5040 h) und auf die Bachelorarbeit 12 LP (= 360 h).

Neuerungen im Studiengang zum WS 19/20

Lupe

Zum Wintersemester 2019/2020 wird der Bachelorstudiengang Chemie grundlegend reformiert und neu strukturiert. Einige wesentliche Vorteile sind:

  • Weniger Prüfungen: Die Anzahl der Prüfungen wurde deutlich reduziert – pro Semester und insgesamt. Dabei werden mehr Prüfungen mündlich durchgeführt.

  • Wahlmöglichkeiten: Einführung eines großen Wahlpflichtbereichs zur individuellen Profilbildung in chemischen Fachdisziplinen. Es gibt insgesamt sechs Wahlpflichtbereiche.
  • Ab ins Ausland: Im 5. Semestergibt es nun Gelegenheit für ein Auslandssemester, da das 5. Fachsemester ab sofort für die Wahlpflichtmodule reserviert ist.
  • 1 Semester – 1 Praktikum: Die organisatorische und zeitliche Belastung wird deutlich überschaubarer.
  • Weniger Voraussetzungen: Die einzige Teilnahmevoraussetzung für sämtliche Vorlesungsmodule ab dem 3. Semester ist die bestandene „Allgemeine Chemie“-Prüfung.
  • Definierte Prüfungszeiträume: Verbindliche Prüfungszeiträume beugen einer hohen Prüfungslast vor. Es können (Industrie- und Berufs-)Praktika und Freizeit besser geplant werden.
  • Freiversuche: Im ersten und zweiten Fachsemester erstmals nicht bestandene Modulprüfungen gelten als nicht unternommen.

Nähere Inforfomationen finden Sie auf der Seite: Informationen zur neuen StuPO B.Sc. Chemie ab dem WiSe 2019/20

Weiterführende Master an der TU Berlin:

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

Prof. Dr. T. Friedrich
Prüfungsausschussvorsitzender

Website

Studienverlaufspläne

B.Sc. Chemie Modulhandbuch

Studium ab WS 12/13 (+ überführte Studierende ab Studium WS 08/09)