direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gute Wege mit dem Lastenrad

Hier gibt es die Informationen zur Kampagne von Cargoride: "Gute Wege mit dem Lastenrad".

Über das Projekt Cargoride - und in Zusammenarbeit mit Wheels, Ways & Weights - werden verschieden Aspekte der Fahrradmobilität mit Lastenräden adressiert:

  • Verkehrssicherheit der Räder,
  • Fahrtraining,
  • Umgang mit schwierigen oder kritischen Situationen im Verkehr,
  • Exkursionen und Touren mit den Lastenrad,
  • Informationsveranstaltungen zu Beförderung und Transport,
  • Real-Labor der Mobilität auf dem Campus und in der Stadt,
  • Fahrverhalten in ausgewählten Verkehrssituationen,
  • Messfahrten zur Beurteilung von Radwegen, Verhaltensbeobachtung von Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern an und in neu gestalteten Verkehrsanlagen und zugehörigen Bauwerken,

und vieles mehr.

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

30.06.2019 Wettbewerb "Unterwegs - aber sicher!

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Teilnahme von Cargoride am Wettbewerb "Unterwegs - aber sicher!" vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Gesucht werden Projekte in Betrieben, die die Verkehrssicherheit verbessern und zwischen dem 01. Januar 2016 und dem 31. Mai 2019 im betrieblichen Umfeld umgesetzt wurden oder werden. Die Bewerbung mit einem Verkehrssicherheits-Projekt ist bis zum 30. Juni 2019 möglich. mehr zu: 30.06.2019 Wettbewerb "Unterwegs - aber sicher!

Gute Wege mit dem Lastenrad - auch ohne Sicherheits-Abstandhalter

Lupe

Von der Verkehrswende Bonn wurde der Abstandhalter für das Fahrrad neu erfunden. Die bauliche Ausführung von Radwegen, beispielsweise als Radstreifen als Schutzstreifen, führen zur grundsätzlich vermeidbaren Gefahr von zu engen Überholmanövern.

In der Kampagne "Gute Wege mit dem Lastenrad" greifen wir beides auf und zeigen eine baulich-dauerhafte, fehlertolerante und zugleich deutlich sichere Lösung auf: "Parkende Autos als Abstandshalter".

Dazu haben wir das dargestellte Schema entwickelt. Darin wird symbolisch aufgezeigt, wie Radfahrerinnen und Radfahrer einen sicheren Fahrradweg (protected bicycle lane) bekommen. Auf derart straßenbaulich gestalteten Wegen können alle drei Gruppen von Verkehrsteilnehmenden, die Autofahrenden, die Radfahrenden und die Fußgänger, jeweils voneinander getrennt, sicher mobil sein.

Bei Gute Wege mit dem Lastenrad lautet das Motto: "Bauliche getrennte Radwege schaffen mehr Radverkehrssicherheit als jeder Abstandhalter am Fahrrad." (auch in schmalen Straßen, bei weniger Parkplätzen). Vision Zero.

Quellen:

 

 

Gute Wege mit dem Lastenrad - Gute Taten

Gute Wege mit dem Lastenrad - Gute Taten für die Radverkehrssicherheit

Bild

Zur Forderung nach guten Wegen für das Lastenrad gehören "Gute Taten" für die Radverkehrssicherheit dazu. Hier zeigen wir Beispiele für kleine alltägliche Maßnahmen an örtlichen Gefahrenstellen. Es wird ein Stopp bei der Fahrt mit dem Lastenrad eingelegt, um die Situation zu verändern ... mehr zu: Gute Wege mit dem Lastenrad - Gute Taten für die Radverkehrssicherheit

Gute Wege mit dem Lastenrad - Aktionen und Veranstaltungen

Die Kampagne „Gute Wege mit dem Lastenrad“ wurde bei verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen vorgestellt. Dort konnten sich Angehörige der TU Berlin und interessierte Bürgerinnen und Bürger über „Lastenrad fahren“ beraten lassen, Informationen einholen und Probefahrten machen.

Ausgewählte Veranstaltungen mit Beteiligung von Cargoride mit „Kampagne „Gute Wege mit dem Lastenrad“ 

Gute Wege mit dem Lastenrad - Die Tourenkarte

Mit der Tourenkarte zeigt Cargoride , wo verschiedene Lastenräder auf den Wegen in Berlin unterwegs waren. Damit  wird direkt und indirekt auf „Gute Wege mit dem Lastenrad“ hingeweisen. Auf diesen Wegen waren wir mit Lastenrädern unterwegs.

Auf diesen Strecken entstanden die Fotos und Filme zu den Radwegen in der Stadt. Ein kleiner, bescheidener Anfang. Aus der Dokumantation schöpfen wir Anregungen und geben Hinweise für die Verbesserung der Infrastruktur für den Radverkehr.

Cargoride beteiligt sich mit „Gute Wege mit dem Lastenrad“ aktiv an Verbesserrung des Radverkehrs und zeigt mit Lastenrädern Probleme und Lösungen auf.

An folgenden Routen war Cargoride auf „guten & schlechten Wegen“ mit Lastenrädern unterwegs.

In Vorberreitung ....

Gute Wege mit dem Lastenrad - Bundesstraßen-Radeln

Von Michael Hüllenkrämer

Wir von Cargoride und Wheels, Ways & Weights haben mit der Kampagne „Gute Wege mit dem Lastenrad“ eine weitere Serie von Aktion vorbereitet.

Das „Bundesstraßen-Radeln (BuRa)“ ist ein Aktionsformat zum Lastenfahrradfahren. Mit dem BuRa werden Straßen für überörtlichen Verkeher und den Durchgangsverkehr die Bundesstraßen thematisiert. Diese Straßen sind für den Fern- und Massenverkehr innerhalb und ausserhalb von geschlossen Ortschaften ausgelegt.

Die Bundesstraßen erfüllen eine wichtige Aufgabe als Langstreckenverbindung über die Grenzen von Bundesländern hinweg und verbinden ganz unterschiedliche Regionen in Deutschland miteinander. Die Bundesstraßen haben eine bestimmte Kapazität für den Verkehr, den diese Straße aufnehmen können , um sicher und flüssig Strecken zu überwinden.

Gute Wege mit dem Lastenrad - Parkverbot an Bundesstraßen

Was hat es mit „Fahrradwege an Bundesstraßen“ (FaB) auf sich?

Die Antwort ist ein Aktionsformat zum Vorschlag „Parkverbot an Bundesstraßen - Freie Flächen auf der rechten Spur als Fahrradwegen nutzen““. Mit der nun gestarteten Aktion rufen wir alle Interessierten auf, uns Medien und Kommentare „Pro Radspur - Umwandlung von Parksspuren in Fahrradstreifen“ zu senden. Parallel zu der nun entstehenden Dokumentation „Fahrradstraßen an Bundesstraßen - ganz einfach, kostengünstig und schnell“ werden wir von Cargoride und  Wheels, Ways & Weights an geplanten Terminen ab 2019 die Bundesstraßen, die durch Berlin führen, befahren und analysieren.

Mit den geplanten Radtouren von Cargoride wollen wir aufzeigen, wie der ruhende MIV zum flink fließenden Radverkehr verändert werden kann. Aus Bundesstraßen für den überegionalen „Durchgangsverkehr“ und städtischen „Schnellverkehr“ können attraktive Durchgangsradwege und Radschnellverbindungen werden.

Wir von Cargoride und Wheels, Ways & Weights wünschen uns die Bereitstellung des vorhandnen Straßenraums für den schnellen Radverkehr „bundes-straßen-weit“:

Mit intelligenter und zugleich smarter Umgstaltung kann eine Beschleunigung des Vekehrs aud Bundesstraßen erreicht werden. Innerorts verlaufende  Bundesstraßen haben laut Cargoride ein „geniales Potential“ in Form der „rechten Spur des Parkstreifens“ für etwas Großartiges: Die Nutzung  für den fließenden Verkehr.

Für das Land Berlin sehen wird in Verkehrsflächen auf Bundesstraßen ein großes Potential für einen qualitativen Sprung, ganz im Sinne des Berliner Mobilitätsgesetztes, für den Radverkehr: „Be Berlin - sei Ex-Parkspur-Radler“.

Gute Wege mit dem Lastenrad - Bundesstraßen ...

Ein Motto - sieben Bundesstraßen

Anders ausgedrückt wollen wir „Sieben auf einen Streich“. Mit ein wenig Farbe kann Parken, einhergehend mit „umdekorieren“ (Parkerlaubnis durch Fahrradwegschilder austauschen) zugunsten des Radverkehrs zurückgedrängt  werden. Bundesstraßen können, wenn auf der rechten Spur  geparkt werden darf, für den schnellen Radverkehr  umgestaltet werden. Die Umgestaltung der Flächen vom „Bundesstraßenparken“  hin zu Fahrradwegen oder Fahrradstraßen-Streifen funktioniert oft mit eine wenig Demontage der bestehenden Beschilderung der Parkerlaubnis, ein wenig neuer durchgezogener Striche in weißer Farbe (Fahrbahnmarkierung) und ein paar neuen Piktrogrammen „Fahrradsymbol“ auf der Spur. So können viele Abschnitte umgehend von der Bundesstraßenverwaltung für den Radverkehr frei gegeben werden. Hier können die Berliner Bezirke, beziehungsweise deren Straßenbehörden (bei den Ordnungsämtern) sicher unterstützen. Das „Fahrradweg geht, wo Auto steht“ wollen wir an- und aufzeigen. Wo geht es einfach, wo sind kleiner bauliche Veränderungen notwendig; exemplaisch und möglichst repräsentativ!

Warum machen wir die Aktion in der Kampagne „Gute Wege mit dem Lastenrad“? Die Antwort ergibt sich aus dem Umstand, das Lastenräder breite sind als übliche Fahrräder. Für die Lastenräder sind viele Radwege einfach zu schmal. An überholen ist dann auf gefühlten 90 % der Berliner Radwege gar nicht zu denken - auch nicht von anderen Radfahrenden, die an einem vorbei kommen wollen. Daher setzten wir uns für gute und breite Radwege ein. Berlin hat es verdient. Berlin braucht Verkehrsfläche [siehe Verkehrsfläche [verschieben zu Fläche]) üpo] für den Fahrrad- und Lastenradverkehr, der nur darauf wartet auf Radwegen losfahren zu können.

Wie die Henne und das Ei, Lastenrad und Radweg. Die Erfindung des Fahrrades führt zur Entwicklung von guten Wegen für die Fahrradmobilität. Nun gilt es mit der Innovation der Lastenräder für „Cargoride“ und die Lastenrad-Logistik nochmal mit „Guten Wegen für das Lastenrad“ nachzulegen.

Ohne neue Versiegelung, ohne neue Flächeninanspruchnahme, ohne wirklich hohe Kosten. Einfach Straßenraum wieder für den fließenden Verkehr freigeben. Mehr Radverkehrsfläche für Fahrräder und Lastenräder!

Fahrradfrühling von März bis Juni

Montag, 18. März 2019

Lupe

Nachhaltigkeitsprojekt der TU Berlin untersucht Fahrradverkehr an Bundesstraßen

Auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad schnell und sicher vorankommen, an ein paar Autos im Stau auf dem breiten Radweg vorbeifahren, entlang der Route die Kinder mit dem Lastenrad an der Kita absetzten – was für die mögliche Nutzung des Fahrrades im Alltagsverkehr gilt, könnte durch die Entwicklung der Radverkehrsinfrastruktur in Zukunft noch attraktiver werden. Bei der Leistungsfähigkeit des Verkehrssystems in seiner Gesamtheit kommt dem Radverkehr in der Stadt eine besondere Rolle zu. Mit den Techniken der biomobilen Fortbewegung und der mit Muskelkraft angetriebenen Transporte - mit dem Fahrrad oder dem Lastenrad - können Sicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit im Individualverkehr erhöht werden. Doch wann werden gute Radwege, durchgängige Fahrradstraßen und ausgewiesene Radschnellverbindungen auf deutschen Straßen zur Normalität? Die rechtlichen Weichen sind mit dem Berliner Mobilitätsgesetzes gestellt, um die Vision einer fahrradfreundlichen Mobilität in die Realität umzusetzen.

Gute Wege mit dem Lastenrad - Exkursionen

Lupe

Hier gibt es die Informationen zu Exkursionen im Rahmen der Kampagne "Gute Wege mit dem Lastenrad".

Zur Kampagne gibt es Radtouren, mit Lastenrädern und auch mit "normalen" Fahrrädern, zu ausgewählten Abschnitten von Bundesstraßen in Berlin.

 

 

 

GWmdL - Tour 2: Köpenicker Landstraße

Gute Wege mit dem Lastenrad Sonntag, 24.03.2019 09:00-10:30 Uhr Tour 2 Bundesstraße B96, ab S/U-Bahnhof Treptower Park bis Adlershof ("nach Süden") mehr zu: GWmdL - Tour 2: Köpenicker Landstraße

GWmdL - Tour 3: Straße des 17. Juni

Bild

Gute Wege mit dem Lastenrad Samstag, 06.04.2019, 09:30-11:30 Uhr Tour "von Friedenau zum FEZ in der Wuhlheide" Bundesstraße: Ein Teilstück der Bundesstraße 96a, Köpenicker Landstraße / Dammweg -> Schnellerstraße / Spreestraße mehr zu: GWmdL - Tour 3: Straße des 17. Juni

GWmdL - Tour 4: Schnellerstraße

Bild

Gute Wege mit dem Lastenrad Sonntag, 24.03.2019 09:00-10:30 Uhr Tour 2 Bundesstraße B96, ab S/U-Bahnhof Treptower Park bis Adlershof ("nach Süden") mehr zu: GWmdL - Tour 4: Schnellerstraße

GWmdL - Tour 5: Reinickendorfer Straße

Bild

Gute Wege mit dem Lastenrad - Tour 5: Reinickendorfer Straße mehr zu: GWmdL - Tour 5: Reinickendorfer Straße

GWmdL - Tour 6: Potsdamer Straße / Tempelhofer Ufer

Gute Wege mit dem Lastenrad - Tour 6: Potsdamer Straße / Tempelhofer Ufer mehr zu: GWmdL - Tour 6: Potsdamer Straße / Tempelhofer Ufer

GWmdL - Tour 7: Seestraße

Gute Wege mit dem Lastenrad - Tour 7: Seestraße mehr zu: GWmdL - Tour 7: Seestraße

Gute Wege mit dem Lastenrad - Campus-Einfahrt-Monitoring

Von Michael Hüllenkrämer

Wir von Cargoride und Wheels, Ways & Weights haben die Kampagne des Europäischen Verkehrsclub EVC aufgegriffen und ein wenige auf das Thema „Lasten“ adaptiert. Unter dem Motto „Gute Wege mit dem Lastenrad“ wollen wir auf Bedürfnisse und Belange des Lastenradfahrens aufmerksam machen.

Ein Aspekt davon sind Situationen auf Straßen und Wegen der „Einfahrt“ auf ein Gelände. Daher ermitteln und benennen wir die „Einfahrstellen auf den Campus“ mit dem Fahrrad. Wir beschreiben und dokumentieren die Situationen für den Fahrradverkehr hinein in die Standorte der Universität. Wir zeigen die verkehrliche Praxis, die zulässigen Fahrwege, machen auf offenkundige Barrieren und überflüssige Hindernisse aufmerksamen.

Dazu Filmen und Fotografieren wir die Situationen. Daraus leiten wir den Bedarf für Veränderung ab und machen auf die gröbsten Mißstände aufmerksam.

Neben dem Dar- und Herausstellen von Situation im Verkehr zu „Einfahrt erschwert“, zeigen wir die Lösungsansätze zu Vermeidung, Minderung und Kompensation an den betrachteten Stellen auf. Oftmals lassen sich mit einfachen, kurzfristigen und kostengünstigen Maßnahmen ganz klassische Fehler in der Verkehrsinfrastruktur auflösen oder abschwächen: Für mehr Verkehrssicherheit in der Fahrradmobilität und mehr Attraktivität für das Lastenradfahren.

Das Hineinfahr-Monitoring wird auch in umgekehrter Richtung für ein „Ausfahrt-Monitoring“ genutzt.

Testfahrt in Augsburg - Gute Wege mit dem Lastenrad

Bild

Hier gibt es Informationen zur Aktion "Testfahrt in Augsburg" aus der Kampagne "Gute Wege mit dem Lastenrad" von Cargoride. mehr zu: Testfahrt in Augsburg - Gute Wege mit dem Lastenrad

Gute Wege mit dem Lastenrad - Aktiv

Unterwegs – aber sicher! = Gute Wege mit dem Lastenrad

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Teilnahme von Cargoride am Wettbewerb "Unterwegs - aber sicher!" vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Gesucht werden Projekte in Betrieben, die die Verkehrssicherheit verbessern und zwischen dem 01. Januar 2016 und dem 31. Mai 2019 im betrieblichen Umfeld umgesetzt wurden oder werden. Die Bewerbung mit einem Verkehrssicherheits-Projekt ist bis zum 30. Juni 2019 möglich. mehr zu: Unterwegs – aber sicher! = Gute Wege mit dem Lastenrad

06.-07.11.2018 Gute Wege mit dem Lastenrad + Wartung

Bild

Hier gibt es die Informationen zu einer weiteren Aktion unter dem Motto "Gute Wege mit dem Lastenrad" von Wheels, Ways & Weights über die Fahrt zur Wartung der beiden Lastenräder bei VELOGUT. mehr zu: 06.-07.11.2018 Gute Wege mit dem Lastenrad + Wartung

26.09.2018 Gute Wege mit dem Lastenrad

Bild

Hier gibt es die Informationen zur geplanten Aktion von Wheels, Ways & Weights am 26.09.2018 unter dem Motto "Gute Wege mit dem Lastenrad" zwischen Standorten des Campus". mehr zu: 26.09.2018 Gute Wege mit dem Lastenrad

Betriebliches Mobilitätsmanagement

Der ACE Auto Club Europa e.V. will mit dem Juni 2015 gestarteten Projekt „Gute Wege zur guten Arbeit“ die Arbeits- und Dienstwege von Beschäftigten effizient und nachhaltig gestalten

Von Michael Hüllenkrämer

Mit „Gute Wege zur guten Arbeit“ soll das betriebliche Mobilitätsmanagement gestärkt werden. Hierzu fördert der ACE Auto Club Europa e.V. die Bekanntheit des betrieblichen Mobilitätsmanagements und trägt es bundesweit in die Unternehmen.
Mit dem Projekt „Gute Wege“ nimmt der Europäische Auto Club gezielt die Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Blick und unterstützt mit dem Ansatz des betrieblichen Mobilitätsmanagements.

Vernünftige und umweltschonende Nutzung der Verkehrsmittel
„Der ACE verfolgt das Ziel, individuelle Mobilität als Ausdruck von Unabhängigkeit und Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. Das schließt die vernünftige und umweltschonende Nutzung der Verkehrsmittel mit ein.“ (Quelle: presse.ace.de/verkehrspolitik/projekt-gute-wege/)
Mit der Adressierung des Themas aus den beiden Projekten Cargoride und  Wheels, Ways & Weights ist nun „Gute Wege" entstanden. Damit soll ein Teil der Maßnahmen für nachhaltige Mobilität auch an der TU Berlin ankommen. Aus dem Projekt Cargoride stammt hierzu de Kampane „Gute Wege mit dem Lastenrad“.

Als betriebliche Akteure der Mobilität sind wir von Cargoride und  Wheels, Ways & Weights bei „Gute Wege“ direkt angesprochen. Wir vertreten Beschäftigte und Studierende mit deren Interessen für Nachhaltigkeit in der Fahrradmobilität. Daher passt auch diese Initiative des ACE Auto Club Europa e.V., als einem Teil in der Nationalen Klimaschutzinitiative, zu den Akzenten, die an der TU Berlin gesetzt werden können.

Das vom Bundesumweltministerium geförderte und von den Partnern, bestehend aus dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), seinen Mitgliedsgewerkschaften und der Allianz pro Schiene, greifen wir an der TU Berlin "Gute Wege" und die „#Mobilwandel-Kampagne“ für unsere Ziele auf. Wie wir selbst, können auch alle Angehörigen der TU Berlin dazu beitragen, nicht nur ein Mobilitätsmanagement an der Hochschule erfolgreich zu verankern, sondern dies auch gleich mit einer nachhaltigen Strategie zu unterlegen. Dazu fangen wir sofort mit „Lastenrad fahren“ im Projekt Cargoride an: Gute Wege mit dem Lastenrad

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

Wheels, Ways & Weights
Projektleitung
Sekr. PC 14
Raum PC 202a
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
(030) 314 - 21145
Webseite

Ansprechpartner bei WWW:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(030) 314 - 23511
Gebäude PC
Raum PC 202a

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite

Nachhaltigkeit
Die Aktion, das Projekt oder das Programm ist folgenden Zielen der Nachhaltigkeit zugeordnet: