direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wer, wie, was - darum von 301 bis 350

Lupe

Hier zeigen wir die Fotos der Ideenbörse und Kampagne "Wer, wie, was - darum: ..." von Nummer 301 bis 350:

Wer, wie, was - Teil 350: Blauwege

Dienstag, 23. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich getrennte Wege für Fahrräder und Busse.“ 

Einweg: Aus Radweg wird Busweg.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Karl-Liebknecht-Str., Ecke Münzstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 349: Doof abbiegen aus Pole Position

Montag, 22. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich radwegfreie Fußwege.“ 

Diese Art der Inanspruchnahme von Flächen der Fußwege hat nur sehr wenig mit baulich sicheren Radwegen zu tun.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Prenzlauer Alle, Ecke Torstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 348: Wie eine Garagenausfahrt

Sonntag, 21. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich breite Zubringer und Einfahrten in Fahrradstraßen.“ 

Fahrradweg mit Gegenspur mit rechtem Winkel als Ein- und Ausfahrt der Fahrradstraße.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Weydingerstraße, Zubringer zur Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 347: Busspur vor der Fahrradstraße

Samstag, 20. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Busspuren.“ 

Fahre in Berlin nie aus einer Fahrradstraße ohne auf den Bus zu achten, der queren könnte.
Oder: Wären Fahrradstraße so lang wie Gelenkbusse, dann …. ?!

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 346: Fahrradstraße kreuzt eine ...

Freitag, 19. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Fahrradstraßen.“ 

Der Anfang oder das Ende einer Fahrradstraße – je nach Standpunkt.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 345: Klippe, Abgrund, Todeszone, ...

Donnerstag, 18. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich ungefährliche Ein- und Ausfahrten von Fahrradstraßen.“ 

Ein- und Ausfahrt in die Fahrradstraße „Linientraße“ im Osten – völlig ungeeignet (Kurvenfahrt) und sehr gefährlich (abrupter Übergang zur Straße / Busspur).

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 344: Engstelle, Seite B

Mittwoch, 17. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich ungefährliche Verbindungen von Radwegen und Fahrradstraßen.“ 

Ausfahrt in die Fahrradstraße – völlig unnötig und noch gefährlicher dazu

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 343: Engstelle, Seite A

Dienstag, 16. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich ungefährliche Verbindungen von Radwegen und Fahrradstraßen.“ 

Ausfahrt von der Fahrradstraße - unnötig und gefährlich zugleich. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 342: Wald

Montag, 15. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich nach der Baustelle mehr Klarheit.“ 

Zebrastreifen, Einbahnstraße, Parkverbot, Parkerlaubnis für eine bestimmte Dauer, absolutes Halteverbot für zwei Monate, Fahrradstraße, Anlieger frei, Fahrrad im Zweirichtungsverkehr, Durchgang für Fußgänger verboten, Gebot die Straßenseite zu wechseln, bis Haus Nummer 7 für Fußgänger frei und ein Sperrzaun. So wird in Berlin mit Baustellen „Kombinationsbeschildert“.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 341: Ich sehe was, was Du nicht siehst..

Sonntag, 14. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Stellen für eindeutige Schilder.“ “ 

Am Ort der Aufstellung des Baustellen-Schildes (Einfahrt verboten“ ist leicht zu erkennen, das die Stange für das Schilder der Fahrradstraße sehr schlecht positioniert ist.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 340: Streckrahmen

Samstag, 13. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich standardgroße Schilder.“ 

Zu klein, aber gut befestigt. Manch einer könnte folgendes denken: Das Schild soll noch wachsen – und die Straße könnte auch verlängert werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in ORT, LOKATION. DATUM

Wer, wie, was - Teil 339: Was für die Fahrschule ...

Freitag, 12. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sich klare Ideen dafür, wo Auto stehen sollen.“ 

Zehn Schilder für drei Parkplätze oder wie mit Halteverbots- und Parkverbotsschildern eine Kurzgeschichte erzählt wird.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in ORT, LOKATION. DATUM

 

 

Wer, wie, was - Teil 338: 11.04.2019

Donnerstag, 11. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sich einfache Symbolsprache.“ 

Drei Schilder und zwei Texttafeln zu zeitlich gestaffeltem Park- und Halteverboten und den zugehörigen Ausnahmen.

Wer kann die hier geltende Regel erläutern?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 337: Planwagen

Mittwoch, 10. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Regenschutz für alle mobilen Kisten.“ 

Zwei Lastenräder mit passendem Aufbau zum Schutz vor Nässe.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Linienstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 336: Haltestelle an Fahrradstraße

Dienstag, 09. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich barrierefreie Ein- und Ausfahrten an Fahrradstraßen“ 

Hineinfahren und herausfahren nur von einer Seite möglich. Das ist ungeschickt und nicht zu Ende geplant.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in ORT, LOKATION. DATUM

 

 

Wer, wie, was - Teil 335: Leitern oder Räder

Montag, 08. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Mobilität die weiter- und fortbewegt.“ 

Die Karriereleiter „Hamsterrad“ ist ein Symbol für Stillstand. Daher bitte mehr Entwicklung von Mobilität für weniger Verkehr.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin?. 2019

Wer, wie, was - Teil 334: Anfahren mit dem Lastenrad

Sonntag, 07. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gutes Klima für Fahrräder.“

Beliebte Nebenstrecke für den Radverkehr von Ost nach West entlang der Stadtautobahn.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Bundesallee, Ecke Varziner Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 333: Radfahren und Buchlesen

Samstag, 06. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich attraktive öffentliche Bibliotheken .“

Bei Büchern braucht es Fahrradparkplätze. Bei sehr vielen Büchern bedarf es vieler Fahrradparkplätze.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Hamm, Heinrich-von-Kleist-Forum, am Bahnhofsplatz. 2019

Wer, wie, was - Teil 332: Lichtmast mit Lastenrad

Freitag, 05. April 2019

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gut ausgeleuchtete Parkplätze.“

Parkende Lastenräder zeigen Orte für passende Parkplätze. Ein kleines Piktogramm und ein Ring am Mast würden daraus einen offiziellen Fahrradparkplatz machen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Bundesallee, Ecke Varziner Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 331: Radweg halb zugeparkt

Donnerstag, 04. April 2019

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich Fahrradwege ohne herumstehende Autos.“

Eine Straße mit Baustelle. Parkverbot auf der Fahrbahn. Parkverbot auf dem Gehweg. Parkverbot auf dem Radweg. Und dann das.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Leibnitzstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 330: Lange Schlange

Mittwoch, 03. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich breite Fahrradwege anstelle schmaler Fahrradpfade.“

Einer der „historisch wertvollen“ gepflasterten, Randsteinbegrenzten und auf dem Gehweg verlaufenden „Berliner Radwege“. Zu schmal, zu kurvig, zu nah an den Autos, zu dicht am Fußverkehr.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Belin, Blissestraße, zwischen Paretzer Straße und Detmolder Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 329: Baustellen-Schutzstreifen, Teil 2

Dienstag, 02. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich die Gleichartigkeit bei Fahrbahnverengung.“

Hier ohne , fehlt es bei der Einrichtung der Baustelle an Weitblick für eine passende Verengung der Fahrbahnen. Der sich verbreiternde Schutzstreifen wird zur breiten Fahrradbahn in der Qualität einer Radschnellverbindung.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Brandenburgische Straße, vor der Kreuzung mit der Berliner Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 328: Ex-Radweg - Kein Aprilscherz

Montag, 01. April 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht ch die Ausbau statt Rückbau von Radwegen.“ 

Heute ist der erste April

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Bhf. Zoo. 2019

Wer, wie, was - Teil 327: Baustellen-Schutzstreifen, Teil 1

Sonntag, 31. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich die Gleichartigkeit bei Fahrbahnverengung.“

Trotz Regenbogen an der Wand, fehlt es bei der Einrichtung der Baustelle an Weitblick für eine passende Verengung der Fahrbahnen. Die sich verschmälernde Spur für den Radverkehr ist ja „nur“ ein Schutzstreifen

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Brandenburgische Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 326: Parkgemeinschaft

Samstag, 30. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich die Mülleimer-Dichte auch für das Zweirad-Parken.“

Es besteht ein hoher Bedarf im öffentlichen Straßenland nach geeigneten Parkflächen für die neuen Formen der Fortbewegung mit kleine und kleinsten Fahrzeugen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Renée Sintenis-Platz. 2019

Wer, wie, was - Teil 325: Kinderlastenrad

Freitag, 29. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Lastenräder in allen Größen.“

Eine Spezialanfertigung.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Radstation. 2019

Wer, wie, was - Teil 324: fLotte FRIEDA will Eis

Donnerstag, 28. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Dinge, die den Alltag schöner machen.“

Heute mal ein Eis und morgen mal ein freies Lastenrad!.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Breslauer Platz. 2019

Wer, wie, was - Teil 323: E-Rad

Mittwoch, 27. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich viele freundliche Lastenrad-Stationen.“ 

Guter Rat rund um´s Rad, Kauf- und Leihstation für Fahrräder und Pedelecs. Und Lastenräder gehören auch zum Programm.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Radstation. 2019

Wer, wie, was - Teil 322: Aktivist mit XL-Lastenrad

Dienstag, 26. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht mobile Aktionsstände mit Lastenrädern.“ 

Ein elektrisch angetriebenes Lastenrad mit besonders großer Kiste das von einem Frosch gefahren werden darf.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Rathausplatz. 2019

Wer, wie, was - Teil 321: Bus-Straße

Montag, 25. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht mehr miteinander von ÖPNV und Fahrrad.“ 

Entlang eine Straße für Busse führt ein auf dem Gehweg gemalter Radweg. Wäre hier mehr für die Fußgänger und Nutzerinnen des Busverkehrs gewonnen, wenn die Straßenbauer den Radweg auf die Busspur gelegt hätten? Lange 8 Minuten freie fahrt auf der Straße für den Radverkehr, dann kommt mal ein Bus im 10 Minutentakt? 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Prinzregentenstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 320: Parkhaus mit Erweiterungsfläche

Sonntag, 24. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht attraktive Fahrrad-Parkplätze.“ 

Ein Parkhaus steht gleich in der Nähe des Bahnhofs von Augsburg. Nur der Fahrradparkplatz liegt näher. Eine günstigere Lage, dafür ohne Witterungsschutz.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Bahnhof. 2019

Wer, wie, was - Teil 319: Minibaustelle mit Einfahrtregel

Samstag, 23. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich fahrradfreundliche Baustellen-Beschilderung.“ 

Fußgänger dürfen immer, Radfahrer gelegentlich (nachts), Autofahrer nimmer.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Rathausplatz. 2019

Wer, wie, was - Teil 318: Refill

Freitag, 22. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Refill.“ 

Eine Mehrwegflasche zum vielfachen Wiederbefüllen mit passendem „Refill“ Aufkleber. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Augsburg, Forum Freie Lastenräder. 2019

Wer, wie, was - Teil 317: Fahrrad-P-27

Donnerstag, 21. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich ein Fahrrad-Parkplatz-Orientierungs- und Leitsystem.“ 

Entweder ist in einer Gemeinde, einem Ortsteil, einer Stadt oder gar in einem ganzen Land das Parkangebot für Fahrräder homogen, einheitlich, systematisch und strukturiert ausgebaut und attraktiv – dann bedarf es in der Regel keiner zusätzlichen Informationen. Bei heterogenen, inhomogenen und undurchsichtigen Angeboten für den ruhenden Rad-Verkehr können Informationssysteme helfen, die ausstehenden Verbesserungen zu kompensieren.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin. 2017

Wer, wie, was - Teil 316: Fahrradservice auf dem Land

Mittwoch, 20. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich auch im Bereich der Sub-Urbanität qualitätsvollen Fahrradservice“

Mehr Fahrradservice, wo er gebraucht wird. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Treffurt. 2017

Wer, wie, was - Teil 315: Schäden

Dienstag, 19. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Heinzelmännchen und fleißige Zwerge.“

Gute Wege anstatt Schilder! 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Skalitzer Straße Nähe U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof.2018

Wer, wie, was - Teil 314: Unfallpunkte konsequent baulich entschärfen

Montag, 18. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gut bauen statt nachträglich beschildern.“ 

Engstellen sind in der Regel baulich provoziert. Unfall-Schwerpunkte sollten nur übergangsweise als solche gekennzeichnet werden – bis die rasche oder unverzügliche „bauliche Entschärfung“ erfolgt.  

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Treffurt. 2017

Wer, wie, was - Teil 313: Halteverbot und Schutzgeländer

Sonntag, 17. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Blödsinn an Radwegen.“

Ein Relikt aus den siebziger Jahren? Zuviel Schutz und überflüssige Schilder.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Vor dem U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. 2018

Wer, wie, was - Teil 312: Green bicycle riding

Samstag, 16. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich grün und Vorfahrt achten für die Fahrradmobilität.“ 

Rot an der Lichtzeichenanlage heißt Stopp. Das ist OK. Dagegen sind Stopp-Schilder nichts für die Fahrradmobilität. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Steglitz. 2018

Wer, wie, was - Teil 311: Schrott

Freitag, 15. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich begrünte Baumscheiben für das Wohl der Straßenbäume.“

Bitte Baumscheiben schonen! 

Da dieser Fahrradständer die Vorderräder von Fahrrädern verbogen hat, wurde er zur Strafe an den Baum gekettet. Tipp: Die Errichtung von Fahrradabstellanlagen soll Baumscheiben schonen. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Wiener Straße , nähe U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. 2018

Wer, wie, was - Teil 310: Lieferbarriere für Fußgänger

Donnerstag, 14. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Lieferzonen für Lieferanten.“

In einer Einfahrt. Auf dem Bürgersteig. Echt unverschämt. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Wiener Straße, nähe U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. 2018

Wer, wie, was - Teil 309: Baustelle mit Doppel-Doppel

Mittwoch, 13. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Nüchternheit und weniger Rausch im Straßenverkehr.“

Auch ohne „Doppelt-Sehen“ - genau so gesehen.  

Doppelte Absperrung und doppelte Beschilderung als gemeinsamer Rad- und Fußweg in der Wiener Straße, Ecke Skalitzer Straße. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Wiener Straße , nähe U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. 2018

Wer, wie, was - Teil 308: Unter der Hochbahn ein Radweg?

Dienstag, 12. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht Fußwege ohne eklige Taubenkot-Zonen.“

Achtung Rutschgefahr - Taubendreck. Ein Weg, auf dem sich Fußgänger ekeln.

Ein kleiner Abschnitt unter der Hochbahn ist Fußweg. Dieser ist wegen flächiger Taubennester unter der Brückenkonstruktion, sowie großer Flecken von Taubenkot, sehr „riskant“. Wegen zusätzlicher Probleme der fehlenden Einfahrten und Ausfahrten als „potentieller Radweg“ besonders ungeeignet.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, Skalitzer Straße. 2018

Wer, wie, was - Teil 307: Richtig abbiegen!

Montag, 11. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Radwegweisung zur Orientierung.“

Wenn der Pizzabote falsch abbiegt.
An der Abzweigungen von Radwegen sind Hinweisschilder des örtlichen Radweg-Systems zur Orientierung sehr wichtig. Dann findet der auch Fahrradkurier leichter zur Lieferadresse.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Kreuzberg, U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof. 2018

Wer, wie, was - Teil 306: Steuerlos

Sonntag, 10. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sicheres Parken ohne Teil-Demontage.“

Keine schlechte Idee ist es schon, bestimmte Teile eines Fahrrades mitzuführen, wenn es irgendwo geparkt steht. Ein angeschlossenes Fahrrad ohne Lenker ist für Fahrraddiebe vielleicht tatsächlich uninteressant (-er)?.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Akazientraße. 2018

Wer, wie, was - Teil 305: No more outburst

Samstag, 09. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr autorisierte Schrottsammler zur Verschönerung des Stadtbildes.“

Solche Fahrradleichen könnten kommunal zur Demontage freigegeben werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, S-Bahnhof Julius Leber Brücke. 2018

Wer, wie, was - Teil 304: Bügel

Freitag, 08. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Kreuzungen.“

Würde hier „Rad-Parken“ und das „Zu-Fuß-über-die-Kreuzung-gehen“ in der Lage zur Kreuzung miteinander getauscht, wäre es schon etwas besser. In einer protected intersection ist die Furt in die einmündende Straße leicht zurück versetzt. Hier wird der  „gefährliche Ansatz“ mit neuen Bügel noch betont..

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Hauptstraße Ecke Akazienstraße. 2018

Wer, wie, was - Teil 303: Danger-Zone

Donnerstag, 07. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr sichere und weniger bunte Kreuzungen.“

Die Gefahr symbolisiert die Farbe rot. Bis diese Kreuzung in eine „sichere Kreuzung“ (protected intersection) umgewandelt wurde, ist die Farbe gerechtfertigt.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Kolonnenstraße Ecke Hauptstraße. Fahrradweg und Markierung in der Kreuzung. 2018

Wer, wie, was - Teil 302: Sharing ...

Mittwoch, 06. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Mietangebote (Sharing) und Leih-Angebote (Commons)."

Auf die Farbe kommt dabei nicht an.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Kolonnenstraße Ecke Crellestraße. Ein Emmy und ein Mobike, 2018

Wer, wie, was - Teil 301: Es war einmal eine Bake ...

Dienstag, 05. März 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich bakenfreie Radwege."

Eine Baugrube reicht gering-förmig in einen Radweg hinein. Hinter einer Bake beginnt der gemeinschaftlich nutzbare Rad- und Fußweg. Warum sollen hier Fußgänger auf den Radweg und Radfahrer auf den Fußweg ausweichen dürfen? Warum steht nur eine Baustellen-Bake hier herum und keine Zweite für Fußgänger an der andern Ecke? Auf dem Radweg gilt hier „Fußgänger frei ab Bake“ 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Grazer Damm. 2018

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

Wheels, Ways & Weights
Projektleitung
Sekr. PC 14
Raum PC 202a
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
(030) 314 - 21145
Webseite

Ansprechpartner bei WWW:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(030) 314 - 23511
Gebäude PC
Raum PC 202a

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite