direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wer, wie, was - darum von 401 bis 450

Lupe

Hier zeigen wir die Fotos der Ideenbörse und Kampagne "Wer, wie, was - darum: ..." von Nummer 401 bis 450:

Soon - ab 13.06.2019 und dann täglich +1

Die Fotokarten Nummer 401 - 450, zu unserer projektbegleitenden Ideenbörse und Kampagne "Wer, wie, was - darum: ...", werden in der Zeit vom 13.06. bis 01.08.2019 veröffentlicht.

Jeden Tag ein neues Foto mit Titel, Wunsch und Kommentar -  Das beschäftigt uns bei Wheels, Ways & Weights...

Wer, wie, was - Teil 434: Ergonomische Linienführung

Dienstag, 16. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich konsequente bauliche Lösungen für Gefahrenstellen an Radwegen.“

Mit in wenig weißer Farbe um den Lichtmast herum läst sich die erhebliche Gefahrenstelle nicht wirklich beheben. Hier kann in einem Bundesprogramm „Sicherheit: Umbau Verkehr (SUV)“ die Laternenreihe einfach mal an eine günstige Stelle versetzt werden.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin Schöneweide,  Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 433: Hier abbiegen

Montag, 15. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich klare Markierungen und gute Radwege.“

Was wäre, wenn tatsächlich ein schmales Auto oder Motorrad hier abbiegen würde?

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin Schöneweide,  Schnellerstraße (B 96a), in Fahrtrichtung zum S-Bhf Schöneweide. 2019

Wer, wie, was - Teil 432: Rechts oder links von Schild?

Sonntag, 14. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Radwege auf der rechten Fahrbahn von Straßen mit drei Spuren.“

Hier wurde ein guter Anfang gemacht und schon mal ein Schild „benutzungspflichtiger Radweg aufgestellt – leider passt die Markierung auf der Fahrbahn nicht zum Schild.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin Schöneweide,  Schnellerstraße (B 96a), in Fahrtrichtung zum S-Bhf Schöneweide. 2019

Wer, wie, was - Teil 431: Für Blinde blöd

Samstag, 13. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Bushaltestellen an Radwegen.“

Am Radweg wurde keine Haltelinie am Leitstreifen für Blinde eingebaut. Der kurze Weg vom Fußweg über den Radweg zum Eingang in den Bus ist es daher für bestimmte Menschen sehr gefährlich.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 430: Mauerwerk

Freitag, 12. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich glatten Asphalt statt Fugenpflaster.“

Breite Straßen mit glattem Fahrbahnbelag als Standard für Radwege. Bitte!

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 429: Hinter der Tankstellenausfahrt beginnt der Radweg

Donnerstag, 11. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Einfahrten.“

In der Musterbauordnung könnten für Einfahrten und Ausfahrten, beispielsweise Tankstellen, Parkhäusern und Parkplätzen, die guten und sicheren Lösungen für die bauliche Gestaltung vorgestellt werden. Damit könnten solche Situationen mit baulich verkorksten Ausfahrten vermieden werden.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 428: Aus Radweg wird Mischweg

Mittwoch, 10. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Radwege die Radwege bleiben.“

Radwege oder Grünstreifen - Was war hier die Frage? Wir von Wheels, Ways & Weights sind angesichts solcher Situationen im Radverkehr an Bundesstraßen fassungslos.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 427: Aus Mischweg wird Radweg

Dienstag, 09. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich vorzeigbare Radwege an Bundesstraßen.“

Der hier gezeige Startpunkt eines Radwegs ist einer Bundesstraße unwürdig. Sehr merkwürdiger Beginn, unklare Lage, eckige Linienführung und unzureichende Breite.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 426: Radwegrelikt mit Kiste

Montag, 08. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Radwege ins Nirgendwo.“

Entlang von Bundesstraßen gilt es  die dortigen Radwege auf gleichem Stand und Qualität zu halten und zu gestalten wie die Straße. Fehlstellen, Lücken und heterogene Qualitäten gilt es unverzüglich auszubauen.
Da kann das Bundesverkehrsministerium und das Bundesamt für das Straßenwesen noch was tun.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 425: Gemeinsam mit Fußgängern bessere Wege fordern

Sonntag, 07. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gleiches Recht auf guten Wegen auch für Fußgänger und Radfahrende.“

Vor einer Auto-Tankstelle wird der Radweg mit dem Fußweg zusammengeführt. Der gemeinsame Weg wird Meter für Meter schmäler und schlechter. Die Straße bleibt in hoher qualitativer Ausführung weiterhin dreispurig.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. Schnellerstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 424: Fußgänger kreuzen

Samstag, 06. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Zebrastriefen auf Radwegen an Fußgängerkreuzungen.“

Sicherheit für den Rad- und Fußverkehr sollte grundsätzlich „komplex“ gedacht, geplant und auseführt werden. Hier wurde, neben der Überquerung der Straße durch Fußgänger, leider die verkehrliche Gestlatung der Querung des Radweg  durch Fußgänger vergessen. Bitte nachholen!

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße. (B 96a) Kurz hinter der Marggrafenbrücke. Nach Links Abzweig zur Minna-Todenhagen-Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 423: Gebaut von Blinden?

Freitag, 05. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Fahrspuren mit bauwerks-übergreifenden Führungslinien.“

Brücke endet, Festland beginnt. Fahrradweg-Markierung spinnt. Zu viele Radwege am Übergang von Bauwerken ennden oder münden sehr merkwürdig in die dortige Infrastruktur. Besonders krasse Beispiele finden sich wiederholt bei Radwegen an Bundesstraßen.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 422: Radweg-Versatz an Brückenabfahrt

Donnerstag, 04. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gleiche Fahrtrichtung auch für Radfahrende.“

Hier düfen Autofahrer und Fußgänger geradeaus fahren und gehen. Nur die Radfahfenden werdeen gezwucngne im Zick-Zach zu fahren. Das ist benachteiligend und disklusiv.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 421: Einkragender Bordstein

Mittwoch, 03. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Gefahrenstellen durch Rad-Weg-Randsteine.“

Wir von Wheels, Ways & Weights kennen keine Auto-Straße auf der solche Phänomene bei der „baulichen Qualität der Spur“ ertragen oder geduldet würden.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 420: Drei Spuren – Ein Metermaß

Dienstag, 02. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Flächengerechtigkeit.“

Hier kann die breite des Radweg ohne Schwierigkeit auf den Berlin-Standard verbreitert werden!

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a). Hinter der Kreuzung mit der Baumschulenstraße. Radweg mit 0,95 cm Breite. 2019

Wer, wie, was - Teil 419: Schlechte, gefährliche Kreuzung - Abbiegen und Geradeausfahren?

Montag, 01. Juli 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Kreuzungen ohne Parallelspuren mit schlechten Blickbeziehungen für geradeaus radelnde Radfahrer und rechts abbiegende Fahrzeuge.“

Hier wird die Radfahrerin oder der Radfahrer direkt, unmittelbar und absichtlich in eine als Konfliktzone gestaltete Kreuzung geführt, um von rechts abbiegenden Fahrzeugen schlecht oder nicht gesehen zu werden, geschnitten oder umgefahren zu werden. Solche Wegeführung sollte verboten werden!

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a), Ecke Baumschulen-straße; Einmündung der Baumschulen-straße in Richtung Osten. 2019

Wer, wie, was - Teil 418: Come together

Sonntag, 30. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Kreuzungen ohne Parallelspuren mit schlechten Blickbeziehungen für geradeaus radelnde Radfahrer und rechts abbiegende Fahrzeuge.“

Das Gegenteil von „parallel heranführen“ des Radwegs an die Straße wäre der erste Schritt für sichere Kreuzungen: Im Bereich einer Kreuzung die verschiedenen Verkehre möglich gut und weit voneinander trennen. Bitte!

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a), Ecke Baumschulenstraße; Einmündung der Baumschulenstraße in Richtung Osten. 2019

Wer, wie, was - Teil 417: Dachspiegelung

Samstag, 29. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Kreuzungen und sichere Dächer.“

Kunst im öffentlichen Raum ist …. wenn die Dächer von Gebäuden und die Farbe auf der Straße eine harmonisches Gesamtkunstwerk bilden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a), Ecke Baumschulenstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 416: Gelbe Gefahr

Freitag, 28. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Schwachsinn bei Radweg-Umleitungen.“

Ein solcher Weg zur Umfahrung einer Baustelle st gefährlich, unnötig, dumm geplant und schlecht ausgeführt. Warum werden Radfahrenden und Fußgänger bei der Einrichtung von Baustellen auf Straßen „fast systematisch“ diskriminiert und gefährdet?

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Köpenicker Landstraße (B 96a) / Am Treptower Park  (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 415: Messbar

Donnerstag, 27. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich breite Radwege.“

Viel zu viele Rdwege sind messbar zu schmal. Der Berlin-Standard von drei Metern solle zuügig, umgehend, rasch und mit Nachdruck umgesetzt werden.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). Radweg mit 1,93 cm Breite. 2019

Wer, wie, was - Teil 414: Bus-Haltestellen-Verengung

Mittwoch, 26. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Lösungen für Bushaltestellen an Radwegen.“

Hier sollten die Bushaltestelle und der Radweg den Platz tauschen. Es gibt aber auch noch bessere Lösungen.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 413: Parcours mit diversen Engstellen

Dienstag, 25. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gerade Radwege.“

Die vierspurige Straße verläuft eben, glatt, gerade, dauerbreit, konstant, gleichmäßig. Dafür kombiniert dieser Radweg alle nur erdenklichen Hindernisse, Barrieren, Qualitäten des Fahrbahnbelags, veränderte Wegeführung und Engstellen.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 412: Mast markiert Straßenkreuzung

Montag, 24. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich hindernisfreie Straßenkreuzungen.“

Der Multi-Beschilderte-Mast steht sehr, sehr ungünstig an der Ecke der Kreuzung. Wie kann das sein? Wer kommt auf so eine Idee? Wer stellt dort eine Mast auf?

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 411: Slalom-Route

Sonntag, 23. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Laternen auf vorhandenen Radwegen.“ 

Eine gute Beleuchtung von Straßen ist wichtig. Genauso wichtig ist deren Platzierung am Straßenrand. Hier im Foto ist die dümmste und ungünstigste Variante zu sehen. Bessere wäre es in Linie und im Wechsel mit den Straßenbäumen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 410: Pedesterian Protection Lane

Samstag, 22. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich baulich getrennte Wege für Straße, Rad und Fuß.“ 

Diese Poller schützen keinen einzigen Radfahrenden vor parkenden oder haltenden Fahrzeugen. Mehr straßenbaulicher Schutz für Rad- und für Fußwege.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 409: Zickzack Spurwechsel mit Pollern

Freitag, 21. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gerade und geschwungene Radwege ohne gefährliche Poller.“ 

Zickzack ist keine geeignete Spurführung auf Radwegen.

Gute Radwege braucht das Land:
Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit in der Kampagne Gute Wege mit dem Lastenrad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Am Treptower Park (B 96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 408: Lastenradstation am S-Bahnhof?

Donnerstag, 20. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Freie Lastenräder und Freie Fahrräder an Bahnhöfen.“ 

Das Angebot im ÖPNV kann schnell und unkompliziert um einen Radfuhrpark für die Fahrgäste erweitert und damit endlich komplettiert werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, S-Bahnhof Treptower Park Westausgang. 2019

Wer, wie, was - Teil 407: Busfahren für saubere Luft

Mittwoch, 19. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Radfahren für die Luftreinhaltung.“ 

Tempo 30 in der ganzen Stadt für die Sicherheit. Luftreinhaltung in der ganzen Stadt durch emissionsfreie Fahrzeuge. ÖPNV in der ganzen Stadt für mehr Mobilität und weniger Verkehr.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Nähe Zoni-Zenter. 2019

Wer, wie, was - Teil 406: Fahrradweg wird Fußweg?

Dienstag, 18. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich inklusive Baustellen.“ 

Bei der Planung und Umsetzung von Umfahrungen von Baustellen ist viel stärker auf die Bedürfnisse der Fußgänger und Radfahrenden zu achten. Einen Radweg zum Fußweg umzuwidmen sollte der Vergangenheit angehören. Oder mal ganz anders betrachtet: Wie wäre es die Straße zum Radweg zu machen und das Schild „Auto frei“ anzubringen!?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Treptow, Elsenstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 405: Asphaltbuckel

Montag, 17. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich baumfreundlich geplante und gebaute Radwege.“ 

Der Straßenbau trägt viel Verantwortung für die Vitalität von Straßenbäumen und die Sicherheit von Radfahrenden. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Mariendorfer Damm, hinter der Bushaltestelle Ankogelweg, Fahrtichtung Süd. 2019

Wer, wie, was - Teil 404: teil-versperrt

Sonntag, 16. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Barrieren auf schmalen Radwegen.“ 

Der 50 cm Breite Radweg wird noch zusätzlich von einem schlecht aufgestellten mobilen Verkehrschildmast versperrt.
Das ist gefährlich und diskreminierrend.. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Mariendorfer Damm, Ecke Säntistr.. 2019

Wer, wie, was - Teil 403: Umleitung

Samstag, 15. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich weniger Zick-Zack entlang von Radwegen.“ 

Dies ist kein Radweg – sondern eine Zumutung für Bäume und Fußgänger. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Mariendorfer Damm. 2019

Wer, wie, was - Teil 402: Rote Straße!

Freitag, 14. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Fahrradstraßen die nur den Radfahrenden gehören.“ 

Der Einsatz von Farbe solle in einem Bundesland oder einer Stadt einheitlich, konsequent und nur dort wo nötig erfolgen. Zufahrtstraßen für den Lieferverkehr rot zu bemalen ist Geldverschwendung

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Haus der Kulturen der Welt. 2019

Wer, wie, was - Teil 401: Linksdrall

Donnerstag, 13. Juni 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich geradeaus ist wirkliches geradeaus.“ 

Wer geradeaus fahren will soll, wie der Radfahrende im Foto zeigt, auch einfach nur geradeaus fahren können. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Karl-Liebknecht-Str. , Ecke Münzstraße. 2019

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

Wheels, Ways & Weights
Projektleitung
Sekr. PC 14
Raum PC 202a
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
(030) 314 - 21145
Webseite

Ansprechpartner bei WWW:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(030) 314 - 23511
Gebäude PC
Raum PC 202a

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite