direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wer, wie, was - darum von 451 bis 500

Lupe

Hier zeigen wir die Fotos der Ideenbörse und Kampagne "Wer, wie, was - darum: ..." von Nummer 451 bis 500:

Soon - ab 02.08.2019 und dann täglich +1

Die Fotokarten Nummer 451 - 500, zu unserer projektbegleitenden Ideenbörse und Kampagne "Wer, wie, was - darum: ...", werden in der Zeit vom 02.08. bis 20.09.2019 veröffentlicht.

Jeden Tag ein neues Foto mit Titel, Wunsch und Kommentar -  Das beschäftigt uns bei Wheels, Ways & Weights...

Wer, wie, was - Teil 500: Auf Wiedersehen!

Freitag, 20. September 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich neue und spannende Projekte zur Nachhaltigkeit.“ 

Wir sagen Tschüss und auf Wiedersehen. Die Fotokampagne hat uns großen Spaß gemacht.
Damit haben wir ein buntes, bebildertes Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt. Die Wünsche sind reichhaltig und mannigfaltig.

Besucht uns im SAI-Lab! Werdet selber aktiv für Nachhaltigkeit und bringt euch persönlich in die nachhaltige Entwicklung ein.
Nachhaltigkeit sichtbar machen!
Unserer Spruch und Motto dazu lautet: 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Jüchendorf. 2019

Wer, wie, was - Teil 499: Ein bisschen breiter bitte ….

Donnerstag, 19. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich ausreichend breite Radwege.“

Ist das Brückenkunst?
Ein Fluss und eine Brücke. Ein Fußweg und eine Straße, dazwischen ein paar Betonzylinder. Auf dem Fußweg deutlich mehr Farbe als auf der Straße. Was stellt die rot ausgemalte und mit weißen Linien begrenzte Fläche dar? Gehören die Poller dazu? Ist das Kunst? Brückenkunst?
Hier kann nachträglich auf der Straße ein baulich getrennter Radwege eingerichtet werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Tempelhof. 2019

Wer, wie, was - Teil 498: Gelbe Markierung einer Baustelle oder ein geschützter Radweg?

Mittwoch, 18. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich baulich getrennt Radwege..“

An Brücken zeigt sich die Kunst von Architektinnen und Architekten. Schlechte Kunst zeigt sich im Fehlen baulich getrennter Radwege. Das fängt leider all zu oft bereits mit der Baustelle an.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneweide. 2019

Wer, wie, was - Teil 497: E-fLotte

Dienstag, 17. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich freie Lastenräder auch in Brandenburg.“

Dieses Lastenrad für die fLotte Berlin macht auf der Testfahrt kurz Station an einem Hochgeschwindigkeits-Kabelverzweiger.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Schiaß, Landkreis Teltow-Fläming. 2019

Wer, wie, was - Teil 495: fLotte FEZt

Sonntag, 15. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich schöne fLotte Informationsveranstaltungen.“

Danke an die Veranstalterin für Zelt, Tisch, Infotafel und Stühle. Den Rest rollt die fLotte mit Lastenrädern heran.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Oberschöneweide, FEZ, Haupthaus. 2019

Wer, wie, was - Teil 494: Hauptsache Farbe

Samstag, 14. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich sichere, fahrradfreundliche Kreuzungen.“

In einer Ecke dieser Kreuzung befindet sich diese „Nebenkreuzung“ speziell für Radfahrende. Die „Fahrrad-Kreuzung“ ist gefährlich, die Fahrbahn schmal, hat Hindernisse in Form von Taster-Stangen, unübersichtliche Haltezonen, sehr kurz Aufstellzonen. Bitte weniger von dieser Art der Fahrradkreuzung.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Messe. 2019

Wer, wie, was - Teil 493: 5 Spuren und ein schmaler Radweg auf dem Bürgersteig

Freitag, 13. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich hier einen breiten baulich getrennten Radweg.“

Wie wäre es mit drei Spuren, eine Busspur und ein breiter Radweg, getrennt von den Fahrbahnen und dem Bürgersteig?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Messe. 2019

Wer, wie, was - Teil 492: Irrgarten

Donnerstag, 12. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich weniger Bodenfarbe und mehr einfache Orientierung.“

Gefährliche Kreuzungen mit einem Wirrwarr an Markierung für Radfahrende zu überziehen, macht die Kreuzungen nicht sicherer.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Messe. 2019

Wer, wie, was - Teil 491: Sichere und gesunde Radmobilität

Mittwoch, 11. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich mehr MIT.“

Beispielsweise als mittendrin, miteinander, mitwirken, mitmachen, mitgestalten, mittendurch, ...

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Unfallkasse Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 490: 30 für die ganze Stadt

Dienstag, 10. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich dies als Schild an jedem Ortseingang von Berlin.“

Runter mit der Geschwindigkeit wurde hier sehr wörtlich genommen und die Geschwindigkeitsvorgabe auf die Straße gemalt.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Hackischer Markt. 2019

Wer, wie, was - Teil 489: Lastenrad-Gespann

Montag, 09. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich smarte Lösungen für den Transport.“

Das Lastenradgespann von NBL ist eine perfekte Transportlösung für Pop-Up-Hubs.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Humboldthain, TU Berlin, Standort Ackerstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 488: E-Chair

Sonntag, 08. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich mehr E-Drive-in.“

Mit Mikromobilität zum Cafe.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Hackischer Markt. 2019

Wer, wie, was - Teil 487: De-Bicycling

Samstag, 07. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich weniger Schrott und nutzbare Fahrradparkplätze.“

Vor lauter Müll ist hier fast kein Durchkommen mehr.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Hackischer Markt. 2019

Wer, wie, was - Teil 486: Leiche

Freitag, 06. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich rollen Fahrräder auch in Bahnhöfen, nicht Kaputte an den Eingängen .“

Herrenlose Fahrradleichen weg, dafür kostenlose Fahrradmitnahme her.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Potsdamer Platz, U-Bhf Potsdamer Platz. 2019

Wer, wie, was - Teil 485: FahreugmixX

Donnerstag, 05. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights Weights wünscht sich mehr Umweltverbund.“

Dem Zweck und nicht der Größe des Fahrzeugs Vorrang geben. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, S-Bhf Julius-Leber-Brücke. 2019

Wer, wie, was - Teil 484: Zweckmäßig?

Mittwoch, 04. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Schutz für Fußgänger“

Radwege sind Straßen. Fußwege sind Wege. Radwege und Fußwege zusammenzulegen ist wie  Zebrastreifen mit graue Farbe geben.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Oberschöneweide, An der Wuhlheide, Nähe Nixenstraße, Fahrtrichtung Ost. 2019

Wer, wie, was - Teil 483: Als Radweg markieren!

Dienstag, 03. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Radwege ohne Mischverkehre.“

Weniger Inklusion auf Radspuren, mehr Entmischung für Rad- und Autoverkehr, weniger Diskriminierung der Radfahrenden, mehr Sicherheit für Radfahrende.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Schöneberg, Kolonnenstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 482: WERA Fahrradstraßen

Montag, 02. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Fahrradstraßen.“

Mehr „wahre, exklusive, reine, autofreie“ (WERA) Fahrradstraßen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 481: Eventbike

Sonntag, 01. September 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Fahrt von fLotte.“

Zum befestigen von Fahne und Beachflag sowie für den Transport einer Musikbox eignet sich ein Lastenrad. Damit kann jede Fahrraddemo schöner und hörbarer werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 480: fLotte Berlin mit neuen Rädern und Musik für gute Laune

Samstag, 31. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich viele Ohren für die ANSAGE von fLotte.“

Die fLotte ist eine ANSAGE zur nachhaltigen Entwicklung. Jeder Cargobikometer mit einem freien Lastenrad ist ein gutes Zeichen für die Verkehrswende, den Klimaschutz und für Mobilität in Gemeinschaft.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 479: Breitere Radwege

Freitag, 30. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich  mehr Umsetzung der Forderungen.“

Oft gesagt, vielfach gefordert, sehnlich gewünscht, vor Ort verlangt: Mehr Platz für´s Rad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 478: Ende des absoluten Halteverbots auf Fußweg!

Donnerstag, 29. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gut platzierte und passende Verkehrsschilder.“

Das blaue Schild steht gut. Das rot umrandete Schild nicht.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Potsdamer Straße, Staatsbibliothek zu Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 477: Radeln für gute Fahrradstraßen

Mittwoch, 28. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich viele Radfahrende auf den Straßen.“

… nicht nur bei Fahrrad-Demos.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 476: Flotter DÖRK bei Fahrrad-Demo

Dienstag, 27. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr DÖRK.“

DÖRK kann laut sein, Fahnen halten und Lasten transportieren, Kinder befördern und an Demonstrationen teilnehmen.
Das ist echtes Multitasking mit Lastenrädern.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Adlershof. 2019

Wer, wie, was - Teil 475: Chill-Box-Bicycle

Montag, 26. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Fahrzeuge mit Mehrwert beim Parken.“

Wozu kann ein Fahrzeug beim Parken beitragen? Was kann ein Fahrzeug nützliches bewirken wenn es parkt?Hier ein Beispiel ... 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Ernst-Ruska-Ufer, Ecke Hermann-Domer-Allee. 2019

Wer, wie, was - Teil 474: Viele Fahrradparkplätze

Sonntag, 25. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Großfahrradparkplätze mit günstigen Ein-und Ausfahrten.“

Kurze Wege sind auch bei langen Fahrradabstellanlagen wichtig. Dies betrifft nicht nur die Wege vom Parkplatz, durch eine Eingangstüre zum jeweiligen Zielort, sondern auch die Erreichbarkeit des Parkplatzes aus dem Straßenraum.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Staatsbibliothek, Potsdamer Straße, zwischen Sigismundstraße und Voxstraße, Fahrtrichtung Nord. 2019

Wer, wie, was - Teil 473: Spot an für fLotte

Samstag, 24. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Fahrrad-Lichtanlagen, auch für Lastenräder.“

Ist es draußen dunkel, braucht jedes Fahrrad ein gut sichtbar leuchtendes Rücklicht und einen, den Radweg gut ausleuchtenden, Radscheinwerfer. Es geht auch umgekehrt :-).

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 472: Tür

Freitag, 23. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Radwege an denen sich nur Beifahrertüren öffnen.“

Schutzstreifen und Parkstreifen haben ein gemeinsames Problem: Zuviel Interaktion auf schmalem Raum. Das Problem lässt sich durch einen einfachen Flächentausch lösen: Autos nach Links auf die Straße. Radweg nach Rechts an den Bürgersteig. Denn: Auch Radfahrende haben ein Recht auf Schatten

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Charlottenburg. 2019

Wer, wie, was - Teil 471: Einkaufsfahrt mit LENA

Donnerstag, 22. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich freie Lastenräder für den Einkauf innerhalb der Letzte-Meilen-Zone.“

Für den Transport der Dinge aus dem täglichen Bedarf eigenen sich Lastenräder oftmals besser als Automobile

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 470: Dynamischer Radweg statt Straße

Mittwoch, 21. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mutige Planung für den Radverkehr.“

Die geschwungene Hochradweg-Trasse mit neuen Gebäuden für Lehre und Forschung in der Fußgängerzone zwischen Charlottenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz ist eine Vision. Weniger Straße - mehr Campus ist ein sehr guter Planungsgrundsatz, sollte die Bundesstraße irgendwann mal einen richtigen und guten Radweg bekommen. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Architektur Gebäude, Modell „Straße des 17.Juni“ als Vision von einem Campus mit Radhochbahn und Gebäuden und Plätzen für lernende und lehrende Menschen. 2019

Wer, wie, was - Teil 469: Unglaubliche Baustelle

Dienstag, 20. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Vermeidung vom Misch-Verkehr.“

Diese Baustelle wurde einseitig zu Lasten des Rad- und Fußverkehrs eingerichtet. Dazu noch sehr schlecht. Daher könnte bald eine neue Mobilitätsregel für die Einrichtung von Baustellen gelten: Häufiger mal die Straße mit einbeziehen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Einmündung der Trautenstraße in den Prager Platz. 2019

Wer, wie, was - Teil 468: Gegenspur - Verkehr

Montag, 19. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Kreuzungen.“

Diese doppelseitiger Radweg mit Doppelspur für den Gegenverkehr zur Überquerung einer Bundesstraße ist dann doch des Guten schon fast Zuviel. Sieht aus wie „Mobilitätsgesetz umgesetzt – doch sind die Einfahrten in Kreuzungen davor nicht für Kinder geeignet. Eine sichere Kreuzung sieht anders aus. 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Charlottenburg, Am Schillertheater, Ecke Bismarckstraße (B2, B5), Fahrtrichtung Marie-Elisabeth-Lüders-Straße. 2019

Wer, wie, was - Teil 467: Treffpunkt rote Ampel

Sonntag, 18. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich zum Links-Abbiegen auch die passende Fahrbahn-Markierung.“

Die Regel für „Indirektes-Linksabbiegen“ auf mehrspurigen Straßen sollte nur ein erster kostengünstiger Schritt sein, mit dem langfristig alle diese Kreuzungen nach dem Modell der sicheren Kreuzung baulich umgestaltet werden. Viele weiße kleine Striche auf der Fahrbahn machen das Radfahren und Abbiegen nicht wirklich sicherer.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. Wilmersdorf. 2019

Wer, wie, was - Teil 466: Antriebsteil

Samstag, 17. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Radmobilität für das gesamte Spektrum der Inklusion.“ 

Ein Kombi-Element zu einem Rollstuhl. Welche fahrzeug-technischen Lösungen in der die Inklusion förderlichen Radmobilität gibt es noch? Was wünschen sich Menschen mit Behinderung? Was ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität hilfreich und nützlich.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. TU Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 465: Teilsperrung auf Links

Freitag, 16. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Baustellen mit weniger Verkehrshindernissen.“ 

Links geht nichts durch. Ein Beispiel für die temporäre Wirkungslosigkeit von weißer Farbe zum richtigen einfädeln für das Abbiegen auf einem Radweg. Nicht nur während dieser Phase der Baustelle. Wäre dieser Radweg nicht sogar gegenverkehrs-tauglich?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. Baustelle Ernst-Reuter-Platz, Geradeaus in Richtung Bismarckstraße (B2, B5). 2019

Wer, wie, was - Teil 464: Vorderrad-Parker

Donnerstag, 15. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Kurzzeitparker weit weg von Radwegen.“ 

Die Farben des Fahrzeuges, die Art der Beschriftung und die technische Ausstattung erlauben einigen wenigen Fahrzeugen das Halten auf Radwegen. Nicht nur mit dem vorderen Rad.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. Wedding, Turmstraße. 2019

Wer, wie, was - Teil 463: Protected bike lane vor der JVA

Mittwoch, 14. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Radwege - nicht nur vor Gefängnissen.“ 

Was Mauern, Zäune und Stacheldraht bei einer Justizvollzuganstalt sind, sind Poller an Fußwegen und Radwegen. Damit wird dem motorisierten Individualverkehr der Weg versperrt. Zum Schutz der Radfahrenden und der Fußgänger. Doch sollen so sichere Radwege Berlin aussehen? Das geht doch bestimmt eleganter!

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin. 2019

Wer, wie, was - Teil 462: New Home of LARS

Dienstag, 13. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Stationen für freie Lastenräder.“ 

Das erste freie Lastenrad der TU Berlin vor dem aktuellen Zuhause – der fLotte Station Villa BEL.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Villa Bell. 2019

Wer, wie, was - Teil 461: Altes gelbes Fahrrad mit zwei Kistenhalterungen

Montag, 12. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gute Leicht-Lasträder für die Verkehrswende.“

Upcycling für die fLotte, Re-use für die City-Logistik, Weiternutzung für die Verkehrswende. Ein „Gelbrad“ als Musterobjekt vor dem virtuellen Büro des SAI-Lab. Mit Grundkenntnissen aus der Fahrradmechanik auch gebrauchte Fahrräder und Lastenräder nutzbar machen und wieder auf die Straße bringen.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Villa Bell. 2019

Wer, wie, was - Teil 460: Mit dem Lastenrad zum Start-Up

Sonntag, 11. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Lastenräder an der Uni.“

Im Gebäude befindet sich das Gründerzentrum. Neue Mobilität – mit Lastenrädern - findet direkt davor statt.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Ernst-Reuter-Platz, Blick auf den Eingang zur U-Bahn, am „StarTUp Inkubator“ vom Centre for Entrepreneurship. Im Hintergrund die Straße des 17. Juni (B2, B5). 2019

Wer, wie, was - Teil 459: Zwischennutzung möglich - Temporärer Fahrradparkplatz

Samstag, 10. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich an temporären Freiflächen der Uni mehr nachhaltige Entwicklung.

Seit zwei Jahren könnte hier ein temporärer Fahrradparkplatz mit mobilen Fahrradständern (fliegende Bauten), ohne Bauzaun, stehen. Intelligente Konzepte für die Zwischennutzung bietet die nachhaltige Fahrradmobilität oder die Elemente der Campusnatur: Eine Netxbike Station, ein Mitarbeiter-Fahrradparkplatz, ein Urban Gardening Areal, ..., 

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Nordcampus. 2019

Wer, wie, was - Teil 458: Lastwagenreifenkunst

Freitag, 09. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich eine kunstvolle Ausstellung zur nachhaltigen Fahrradmobilität.“

Künstlerinnen und Künstler, Kuratorinnen und Kuratoren, Museumsleiterinnen und Museumsleiter: Schaut auf die kreativen Fahrraderfinderinnen und Fahrraderfinder, Zweiradmechanikerinnen und Zweiradmechaniker und die Millionen Radfahrerinnen und Radfahrer. Mehr Kunst – auch für den öffentlichen Raum ...  

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Luxemburg, Mudam. 2019

Wer, wie, was - Teil 457: Parkplatz für die Tonne

Donnerstag, 08. August 2019

Lupe

von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Metallrecycling für Vorderradbügel.“

Hier steht die Entsorgungstonne schon bereit.
;-)

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Nordcampus. 2019

Wer, wie, was - Teil 456: Platz für Fahrradständer

Mittwoch, 07. August 2019

Lupe

von Erik Tröger, Hannah Seiss, Lucienne Andreas (Foto), Michael Hüllenkrämer (Titel, Montage, Text)

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Fahrradparkplatz-Möbel mit Blumen.“

Triste Fahrradparkplätze waren gestern: Der moderne, zeitgemäße, smarte und nachhaltige Fahrradparkplatz kann mehr als Kreuzberger Bügel!
Wie wäre es mit integriertem-Blumen-Kasten, grünem Dach, Solar-lade-Funktion, u.v.m.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, Platz vor dem Hauptgebäude. 2019

Wer, wie, was - Teil 455: Lastenrad und Bratwurst

Dienstag, 06. August 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich Lastenrad-Versorgungs-Stationen im Umweltverbund.“

Es geht nicht immer um die Wurst. Manchem Reifen geht es oft nur um die Luft. Im Umweltverbund können bestimmte Bahnhöfe, wie hier der Vorplatz vom S-Bahnhof Treptow, zu Stationen erweitert und entwickelt werden, die „Service und Maintenance“ zu den typischen Fahrzeugen für die Anschlussfahrten der Kunden im Verkehrsverbund Berlin Brandenburg anbieten: Vielleicht als kombinierte „Tank- und Reparaturstelle“?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, S-Bahnhof Treptower Park Westausgang. Im Hintergrund, hinter den Büschen: Elsenstraße (B96a). 2019

Wer, wie, was - Teil 454: Edelmetall

Montag, 05. August 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich sichere Abstellmöglichkeiten.“

Wer ein solch goldenes Rad parkt, vertraut auf Schloss und Bügel. Keine Kosten scheuen für Kreuzberger Bügel und sichere Anlehn-Bügel! Dazu reicht der übliche Silber-Standard.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, TU Berlin, PTZ. 2019

Wer, wie, was - Teil 453: Cargobiking - Nothing stops Berlin

Sonntag, 04. August 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich mehr Werbung für frei Lastenräder.“

Fristet dieses schöne Lastenrad ein glückliches Dasein? Steht dieses Lastenrad den ganzen Tag angekettet am Straßenrad? Wann darf dieses Lastenrad seinem natürlichen Bewegungsdrang folgen?
Dieses Lastenrad könnte als freies Lastenrad, auch als Werbeträger, in ganz Berlin herumgefahren werden.

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Hackischer Markt. 2019

Wer, wie, was - Teil 452: Runter auf Tempo 30!

Samstag, 03. August 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich gutes Mittelmaß beim Gas (Geschwindigkeit).“

Runter vom Gas, weniger Energie vom Elektromotor abverlangen, die Benzinpumpe nicht mit durchgedrücktem Pedal überstrapazieren, die Trittfrequenz der biologischen Leistungsfähigkeit anpassen. Nicht Schrittgeschwindigkeit aber auch nicht 50 km/h. Bitte etwas in der Mitte. Wie wäre es mit grundsätzlich Tempo 30 in der Stadt?

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, FEZ, Jugendverkehrsschule. 2019

Wer, wie, was - Teil 451: Geht doch - Ein baulich getrennter Radweg

Freitag, 02. August 2019

Lupe

Von Michael Hüllenkrämer

Darum: "Wheels, Ways & Weights wünscht sich drei Meter breite und baulich von der Autofahrbahn getrennte Radwege."

Dieses Beispiel aus Berlin zeigt, das es geht. Auch vor dem Mobilitätsgesetz wurden bereits baulich getrennte Radwege errichtet, die als Vorbild für das ganze Land dienen können.
Das Foto zeigt: Bitte weiter so!

Da können wir noch etwas tun.

Gesehen in Berlin, Hohenzollerndamm, Fahrtrichtung Ost, zwischen Fehrbelliner Platz und Güntzelstraße. 2019

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab
Leitung
Raum CAR 118
Carnotstr. 1A
10587 Berlin
(030) 314 - 21463
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(030) 314 - 23511
Gebäude PC
Raum PC 202a

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite