direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Das SAI-Lab ... und die FixMyBerlin GmbH

Lupe

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der FixMyBerlin GmbH. Dazu stellen die FixMyBerlin kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation.

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

FixMyCity und der Tagesspiegel Berlin gewinnen den 3. Platz in Kategorie Kommunikation beim Deutschen Fahrradpreises 2021

Dienstag, 27. April 2021

Lupe

Beim Deutschen Fahrradpreises 2021 in der Kategorie Kommunikation gewinnt „Der Berliner Straßencheck – Studie zur subjektiven Sicherheit im Radverkehr“ den dritten Platz. "FixMyCity und der Tagesspiegel Berlin haben eine Erhebung zur subjektiven Sicherheit von Radinfrastruktur durchgeführt. In einer Online-Umfrage wurden über 3.000 Infrastrukturvarianten anhand von 3D-Fotos durch 21.000 Teilnehmende bewertet. So stehen erstmals Informationen zur Verfügung, auf welchen Radwegen sich Radfahrende sicher fühlen." (P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität (27.04.2021): Die Gewinner des Deutsche Fahrradpreises 2021 stehen fest. E-Mail).

Das SAI-Lab gratuliert ganz herzlich und freut sich auf die nächsten qualitativen Umfragen!

Veranstaltungen ...

Hinweis auf Veranstaltungen ...

FixMyBerlin: Data Cycle MeetUp (Ort: CityLAB)

Dienstag, 20. Oktober 2020

"Im CityLAB findet regelmäßig ein "Data Cycle MeetUp" statt, das von FixMyBerlin organisiert wird. Alle Interessierten sind herzlich willkommen teilzunehmen und so am Projekt mitzuwirken." (https://www.citylab-berlin.org/projects/radverkehrsplanung/; https://www.meetup.com/de-DE/Datacycle-Meetup-Fahrraddaten-fur-Berlin/).

Publikationen ...

Informationen und Hinweise zu Publikationen ...

Pop-Up Fahrradwege - Karte von FixMyBerlin: Pop-Up-Radwege erobern Berlin

Donnerstag, 23. Juli 2020

Lupe

Es ist ein einfaches Prinzip, ein parktisches Instrument und ein umsetzbarer Plan: Für eine "schnelle" Förderung des Radverkehrs eignet sich die baustellenartige Markierung und Beschilderung zur Nutzung von Straßen für mehr Fahrrad-Bewegung und weniger Auto-Stillstand. Gibt es eine dreispurige Straße an der rechts geparkt wird, lassen sich sehr zügig, wie bei der Einrichtung einer Baustelle, die Parkstreifen zur Fahrradstreifen ausweisen: Pop-Up Radwege.

So kann aufgezeigt werden, das

  • wichtige Straßen, mit deren Verbindungs- und Mobilitätsfunktion, der Fortbewegung dienen und daher mehr Fläche für den Radverkehr verfügbar wird.
  • breite, sichere und bauliche getrennte (auch "schnelle") Radverbindungen mit einer simplen Faustregel-Methode geschafft werden können.

Das Team von FixMyBerlin hat die Pop-Up-Radwege für auf Karte dargestellt. Zusammen mit dem SAI-Lab und hofft FixMyBerlin, dass davon bald noch mehr aufpoppen: Schaut euch hier die Karte der Pop-Up-Radwege an.

Karte zu den "Pop-Up Bike Lanes" in Berlin von FixMyBerlin

Freitag, 24. April 2020

Lupe

Wir aus dem SAI-Lab freuen uns sehr über die Karte zu den "Pop-Up Bike Lanes" in Berlin von FixMyBerlin. In einigen Bezirken wurden diese Radwege eingerichtet. Das es eine Übersicht gibt ist wichtig. Dafür sagen wir Danke an das Team von FixMyBerlin.  

Der Berliner Straßencheck - Leider keine Fotos von den großen Vorbildern aus Europa und Übersee

Dienstag, 03. Dezember 2019

Lupe

Wir aus dem SAI-Lab vermissen: "Protected Bike Lanes" - mit vielen Beispielen aus den Niederlanden, Dänemark, Belgien, Großbritannien, Australien sowie Beispielen aus den USA (New York, Portland, Philadelphia, ....).

So lange aus Berlin und aus Deutschland für die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur nicht zu unseren Nachbarn in Europa geschaut wird, führt das Haften an halbgaren Lösungen - unserer Einschätzung nach -  nicht aus dem Denken der autorgerechten Straßeninfrastruktur heraus. Selbst in Übersee sehen wir sehr schöne Ansätze für gute Lösungen. Das wollen wir auch für Berlin. Wir wünschen uns viele weitere Bilder in dieser Umfrage, beispielsweise von:

  • echte Fahrradstraßen (ohne Autoverkehr) 
  • Fahrradwege, die nicht von parkenden Fahrzeugen gekreuzt werden
  • baulich getrennte Radwege von der Autostraße
  • baulich getrennte Radwegen vom Bürgersteig
  • ausreichend breite Radwege für das Überholen anderer Radler
  • Radwege für den Verkehr in beide Richtungen
  • Gegenverkehrs-Radwege

Trotzdem vielen Dank für die Umfrage.

Der Berliner Straßencheck - Wie können die Berliner Straßen sicher für alle werden?

Dienstag, 03. Dezember 2019

Lupe

Eine neue Art von Umfrage zum Thema: "Wie muss die Fahrradinfrastruktur aussehen, damit Städte wirklich fahrradfreundlich werden und alle sicher Rad fahren können?" Am 02.12.019 wurde dieser "Straßencheck" unter https://interaktiv.tagesspiegel.de/strassencheck/ gestartet. Anhand von Bildern unterschiedlicher Straßensituationen kann bewertet werden, wie ein sicherer Radweg aussehen kann. 

Dazu schreibt FixMyBerlin: "Tägliche Schreckmomente auf dem Fahrrad, weil Autos knapp überholen, Radfahrer:innen die auf dem Gehweg knapp an Fußgänger:innen vorbei fahren oder die Angst beim Autofahren, wenn ein Fahrrad unerwartet auf die Straße einfädelt. Das Berliner Mobilitätsgesetz soll dies ändern: Radfahrende sollen eigene sichere Radwege bekommen, Fußgänger:innen mehr Platz. Doch wie sollte eine sichere Straße für alle aussehen? Gehen die aktuellen Planungen der Verwaltung, wie auf der Oberbaumbrücke oder an der Hasenheide in die richtige Richtung? Wie können möglichst viele Konflikte vermieden werden und wie sollte ein Radweg aussehen auf dem auch Kinder und ältere Menschen entspannt fahren können?" (FixMyBerlin (02.12.2019): Newsletter #4 - Umfrage Straßencheck gestartet).

Der Tagesspiegel erklärt dazu: "Im Straßencheck können Sie simulierte Straßen, Wege und Situationen im Verkehr bewerten und Ihre Meinung abgeben, was die größten Missstände im Berliner Verkehr sind." (Verlag Der Tagesspiegel GmbH (2019): Der Berliner Straßencheck. Tagesspiegel Online. URL: https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/strassencheck/)

Kartenbasierte Online-Plattform für die Kommunikation zum Berliner Mobilitätsgesetzes

Donnerstag, 02. August 2018

Im Impressum ist zu lesen: "FixMyBerlin wird als forschungsbezogenes Start-Up durch Bundesmittel gefördert." (https://fixmyberlin.de/impressum). Dort gibt es auch einen "Projektsteckbrief" (http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/mfund-projekte/fixmyberlin.html)
Daraus zitiert:

  • Problemstellung - "Daten zum Radverkehr und zu Radverkehrsplanung sind bisher kaum veröffentlicht, oft schwierig auffindbar und für Laien nicht verständlich aufbereitet."
  • Projektziel - "Das Projekt FixMyBerlin möchte die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürger verbessern. Dafür wird eine Plattform entwickelt, die Daten des Radverkehrs zusammenführt, Planungen der Verwaltung klar kommuniziert und Eingaben von Bürgern für die Stadtplanung nutzbar macht."
  • Durchführung - "[Es ](...) wird eine kartenbasierte Online-Plattform zur Kommunikation des geplanten Berliner Mobilitätsgesetzes entwickelt.

 

 

Initiativen ...

Informationen und Hinweise zu weiteren Initiativen ...

Radbügelmeldedialog erfolgreich - nicht so Radverkehrsplan, Teil Infrastruktur für den ruhenden Fahrradverkehr

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Meldedialogen in Aachen und Xhain

Wir haben letztes Jahr den Radbügelmeldedialog in Friedrichshain-Kreuzberg durchgeführt und dieses Jahr einen ähnlichen Dialog in Aachen. Beide wurden sehr gut angenommen, so dass insgesamt 2871 Bürger:innen (über 1200 in XHain 1671 in Aachen) ihren Bedarf an Bügeln melden konnten. In XHain haben wir in der Folge für das Bezirksamt einen Begehungsprozess durchgeführt, für den wir alle gemeldeten Standorte besichtigt haben und mit einem digitalen Tool eine Vorprüfung und Skizzenerstellung durchgeführt haben. Einige der Bügel wurden bereits umgesetzt, die vollständige Liste mit Planungsvorschlägen wurde an das Bezirksamt übergeben. 

Für Aachen haben wir die Karte mit allen Meldungen weiterentwickelt, so dass dort nun sichtbar ist, wo es neue Planungen gibt und wie diese abgearbeitet werden. Die Verwaltung kann nun einfach neue Planungen dort eintragen und so zeigen, wie transparente Beteiligung geling

Netzwerkknoten

Hier verlinken, verknüpfen und vernetzen wir uns mit Personen, Einrichtungen und Organisationen. Zur allgemeinen Information nennen wir die Webseite, einen Kontakt und skizzieren das Profil. Die redaktionellen Beiträge verstehen wir als freundlichen und konstruktiven Beitrag zur bestehenden Nachhaltigkeit oder für die gewünschte nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam nachhaltige Entwicklungen gestalten, Nachhaltigkeit machen und nützliche Innovationen voranbringen!

FixMyBerlin Steckbrief

Lupe

"FixMyBerlin begleitet Berlin bei der Umsetzung des Mobilitätsgesetzes und entwickelt digitale Werkzeuge für die Verkehrswende.
Die Transformation zur Fahrradstadt Berlin wird auf der Plattform von FixMyBerlin verständlich und nachvollziehbar auf Karten darstellt. Hierfür stimmt sich FixMyBerlin mit den Bezirken und der Senatsverwaltung ab und bereitet deren Radverkehrsplanungen auf und stellt die aufbereiteten Daten wiederum zum Download bereit. Der von FixMyBerlin entwickelte Happy-Bike-Index (derzeit noch in einer Beta-Version) zeigt außerdem, wo schon entspannt und sicher Rad gefahren werden kann (grün) bzw. wo es noch gefährlich ist (rot).
Ziel ist eine datenbasierte Grundlage für einen konstruktiven Dialog zwischen Verwaltung und Bürger:innen zu schaffen.
" (https://fixmyberlin.de/info)

Kontakt

FixMyCity GmbH, Karlsgartenstraße 12, 12049 Berlin
https://fixmyberlin.de/impressum

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
https://www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
https://www.sai-lab.de
www.sai-lab.de

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

https://www.uni-halle.de/