direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Das SAI-Lab ... und die GB infraVelo GmbH

Lupe

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der GB infraVelo GmbH. Dazu stellen die infraVelo kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation.

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

Wer merkwürdig fragt, bekommt komische Antworten - Was sagt infraVelo GmbH dazu?

Mittwoch, 17. Juni 2020

Lupe

Unter "NACHGEFRAGT" stellt die Redaktion vom Berliner Abendblatt (Ihre Wochenzeitung für die Hauptstadt) am Mittwoch, 17. Juni 2020 auf der Webseite "Braucht Berlin Pop-up-Radwege? (https://abendblatt-berlin.de/nachgefragt/) die folgenden drei Fragen:

  • "Auf vielen Pop-up-Radwegen sind nur wenige Radfahrer unterwegs. Offenbar gibt es keinen Bedarf.
  • Nein, für Autos, Busse und Lkws bleibt zu wenig Platz. 
  • Ja, nur so können Radfahrer den wegen Corona gebotenen Abstand wahren."

Die Fragen stellen "lustige" Behauptungen zu einem Mix aus Themen zum Verkehr auf und zielen auf Meinungen ab. Wir von SAI-Lab greifen die Fragen - Mit Blick auf die Umsetzung des Berliner Mobilitätsgesetzes - auf und formulieren diese Fragen hier, leicht verändert, neu aus:

  • Berlin braucht Pop-up-Radwege, denn nur dort können Radfahrer den gebotenen Abstand wegen Corona wahren - da die "normalen Radwege nicht breit genug sind oder keinen ausreichenden Abstand gewährleisten?
  • Berlin braucht keine Pop-up-Radwege, weil sonst für Autos, Busse und Lkws zu wenig Platz bleibt - da die "normalen Radwege für Fahrräder genügend Platz bieten?
  • Berlin hat keinen Bedarf an Pop-up-Radwegen, da auf vielen dieser Pop-up-Radwegen nur wenige Radfahrer unterwegs sind - da reichen die "normalen" Radwege doch aus?

Hier geht es, unserer Einschätzung nach, um den Erhalt des Zustands, den es aber nach dem Berliner Mobilitätsgesetz zu verändern und nachhaltig zu entwickeln gilt. Wir sind sehr gespannt, was die infraVelo GmbH oder die Senatsverwaltung zu dem Ergebnis dieser "Meinungsunfrage" sagen wird!

Grün­be­schich­tung von Rad­wegen: 9 Kilometer im Jahr 2020 geplant

Freitag, 07. Februar 2020

Lupe

Die infraVelo GmbH berichtet im Newsletter über insgesamt rund 20 Kilometer Radweg die seit dem Jahr 2018 durch infraVelo grün markiert wurden und kündigt an: "Auch 2020 sollen die Radwege in weiteren fünf Straßen – etwa neun Kilometer – durch die farbliche Beschichtung sichtbarer werden. Die Maßnahme betrifft unter anderem Radwegabschnitte in der Schloßstraße in Steglitz, in der Reinickendorfer Straße in Mitte und Alt-Friedrichsfelde im Bezirk Lichtenberg. Teilweise sollten diese schon im letzten Jahr umgesetzt werden. Zwei weitere Straßen sollen noch festgelegt werden." (infraVelo, 06.02.2020, Newsletter. Winterradeln // Einladung zur 2. Info- und Dialogveranstaltung Ost-Route).

Das gibt uns aus dem SAI-Lab die Möglichlkeit das vorher und nachher zu erfassen und zu dokumentieren. Das tuen wir in der Initiative "Radwege mit Parkstreifen tauschen" und den beiden Kampagnen "Gute Kreuzung - Sicher Abbiegen" sowie "Gute Wege mit dem Lastenrad".
Gerne weisen wir an dieser Stelle auch auf unsere Aktion zum "Winter Bike to Work Day" am 14.02.2020 hin. 

Projektkarte Berliner Radverkehr

Freitag, 07. Februar 2020

Lupe

Die infraVelo GmbH schreibt im Newsletter: "Unsere neue Projektkarte zeigt alle aktiven Projekte von infraVelo und damit Vorhaben, die uns von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) übertragen wurden.
Verschiedene Filter ermöglichen eine einfache Suche nach beispielsweise Projektarten, Bezirken oder Zuständigkeiten. Weiterführende Informationen gibt es auf den zugehörigen Projektdetailseiten. Langfristig sollen weitere Radverkehrsprojekte aus den Bezirken sowie von SenUVK umgesetzte Maßnahmen integriert und der Ausbau der Radinfrastruktur sichtbarer gemacht werden.
(...) Im Sinne einer offenen Datenkultur wird noch eine Schnittstelle für Externe entwickelt, um die Daten auch Dritten zur Verfügung stellen zu können.
" (infraVelo, 06.02.2020, Newsletter. Winterradeln // Einladung zur 2. Info- und Dialogveranstaltung Ost-Route).

Sen UVK (2019):Radschnellverbindung Tiergarten - Landsberger Allee. Informationsveranstaltung

Donnerstag, 09. Januar 2020

Lupe

Material zur Standard-Verbindung zwischen TU Berlin und HU Berlin.

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (20.12.2019): Radschnellverbindung Tiergarten – Landsberger Allee. Informations- und Dialogveranstaltung 9.12.2019. Dokumentation. Berlin: mobiler. Veranstalter und Vorhabentragerin: Sen UVK. URL: https://www.infravelo.de/assets/PDFs/dokumentation-infoveranstaltung-tiergarten-landsberger-allee.pdf 

Grüne Radwege durch die Stadt ...

... gemeint ist nicht die grüne oder gar naturnahe Gestaltung der Umgebung von Radwegen, sondern die farbige "Bemalung" durch Auftrag eines speziellen Farbgranulats.

Laut infraVelo haben grüne Rad­wege eine Signal­wirkung: "Berlins Radwege sollen sicherer werden. Farbliche Beschichtungen bestehender Radwege tragen dazu bei: Sind die Radstreifen farblich vom motorisierten Verkehr getrennt, erhöht das die Wiedererkennung und damit die Sicherheit im Straßenverkehr für alle Verkehrsteilnehmer*innen." (https://www.infravelo.de/projektarten/gruenbeschichtungen/#c780). 

Mit der Meldung im Newsletter vom 29.11.2019 informiert die infraVelo über das Ende der sogenannten Beschichtungssaison: "(...) weitere Radwege werden im nächsten Jahr grün". Weiterhin schreibt die infraVelo im Neswletter: "Alle ausgewählten Abschnitte sind Teil einer 5-jährigen Testphase."  

"Entscheidend für die Auswahl des Beschichtungsmaterials für die jeweiligen Radwege und Abschnitte sind zusätzliche Verkehrsbelastungen durch PKW- oder LKW-Verkehr." (https://www.infravelo.de/projektarten/gruenbeschichtungen/#c780)

Publikationen ...

Informationen und Hinweise zu Publikationen ...

SenUVK (2022): Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindung "Mitte - Tegel - Spandau". Ergebnisbericht

Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz (SenUVK) (02.2022): Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindung "Mitte - Tegel - Spandau". Ergebnisbericht.
Stand: Februar 2022. Abschluss Bearbeitungszeitraum: Dezember 2020. Vorhabenträgerin und Herausgeberin: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz, Am Köllnischen Park 3, 10179 Berlin. Auftraggeberin: GB infraVelo, GmbH Mariendorfer Damm 1, 12099 Berlin. Auftragnehmerin: ETC Gauff Mobility GmbH, Martin-Hoffmann-Str. 18, 12435 Berlin. In Zusammenarbeit mit: Rambøll GmbH, EIBS GmbH, PB Consult GmbH—, TOLLERORT entwickeln & beteiligen und Design-Gruppe.
URL: https://www.infravelo.de/assets/PDFs/ergebnisbericht-rsv-mitte-tegel-spandau-final.pdf. Aufgerufen am 28.03.2022.

SenUVK (2022): Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindung Reinickendorf-Route. Ergebnisbericht

Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz (SenUVK) (02.2022): Machbarkeitsuntersuchung Radschnellverbindung Reinickendorf-Route. Ergebnisbericht.
Stand: Februar 2022. Abschluss Bearbeitungszeitraum: Dezember 2020. Vorhabenträgerin und Herausgeberin: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz,
Am Köllnischen Park 3 10179 Berlin. Auftraggeberin: GB infraVelo, GmbH Mariendorfer Damm 1, 12099 Berlin. Auftragnehmerin: ETC Gauff Mobility GmbH, Martin-Hoffmann-Str. 18, 12435 Berlin. In Zusammenarbeit mit: Rambøll GmbH, EIBS GmbH, PB Consult GmbH—, TOLLERORT entwickeln & beteiligen und Design-Gruppe. URL: https://www.infravelo.de/assets/PDFs/ergebnisbericht-rsv-reinickendorf-route-final.pdf.pdf. Aufgerufen am 28.03.2022.

infraVelo (2021): Machbarkeitsuntersuchungen für Fahrradparkhäuser an Bahnhöfen Landsberger Allee und Schöneweide gestartet.

GB infraVelo GmbH (infraVelo) (16.12.2021): Machbarkeitsuntersuchungen für Fahrradparkhäuser an Bahnhöfen Landsberger Allee und Schöneweide gestartet. Newsletter. Projekt-News zum Jahresausklang. E-Mail.
Siehe auch: https://www.infravelo.de/meldung/machbarkeitsuntersuchungen-fahrradparkhaeuser-gestartet. Aufgerufen am 16.12.2021.

"Aufgrund der Erfahrungen anderer Städte mit dem qualitativ hochwertigen Angebot eines Fahrradparkhauses wird nach dem Bau mit einer zusätzlichen Nachfrage an Stellplätzen gerechnet." (s.o.)

Netzwerkknoten

Hier verlinken, verknüpfen und vernetzen wir uns mit Personen, Einrichtungen und Organisationen. Zur allgemeinen Information nennen wir die Webseite, einen Kontakt und skizzieren das Profil. Die redaktionellen Beiträge verstehen wir als freundlichen und konstruktiven Beitrag zur bestehenden Nachhaltigkeit oder für die gewünschte nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam nachhaltige Entwicklungen gestalten, Nachhaltigkeit machen und nützliche Innovationen voranbringen!

GB infraVelo GmbH Steckbrief

Lupe

Der Name, wie aus dem Impressum zu erkennen, ist um zwei Buchstaben ergänzt worden: "GB infraVelo GmbH" (10.12.2020)

"infraVelo ist eine Tochtergesellschaft der 100% landeseigenen Grün Berlin GmbH. Wir unterstützen das Land Berlin dabei, neue Wege für den Radverkehr zu schaffen und den Umweltverbund zu stärken." (https://www.infravelo.de/ueber-uns/) (27.08.2019)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
https://www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite
www.sai-lab.de

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite