direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

tatenfuermorgen 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“

Montag, 09. Dezember 2019

Lupe

Im Fonds Nachhaltigkeitskultur wurde mit der Pressemitteilungen vom 05.12.2019 der Ideenwettbewerb „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ gestartet. Bis zum 05.02.2020 können Ideen eingereicht werden.

"Ohne Natur gibt es keine Heimat und ohne Heimat keine Kultur. Aber wie kann Nachhaltigkeit in unserer Kultur verankert werden, damit unsere Heimat zukünftig lebenswert bleibt? Wie kann Kultur umweltfreundliche und nachhaltige Entscheidungen im Alltag fördern? Um diese Fragen zu beantworten, sucht der Rat für Nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit dem Deutschen Kulturrat im Rahmen eines Ideenwettbewerbs Kooperationsprojekte von Kulturschaffenden und Umweltschützer*innen, die einen Wandel unserer Alltagskultur hin zu mehr Nachhaltigkeit in ihrer Heimat oder Region bewirken.

Ziel des Wettbewerbs ist es, durch den Austausch von Naturschutzakteuren und kulturell Agierenden neue Perspektiven auf Kultur und Umwelt zu eröffnen. Die Jury des Fonds Nachhaltigkeitskultur wählt aus allen Bewerbungen die innovativsten Ideen für eine Förderung aus. Die Gewinner werden bis zu einem Jahr und bis zu einer Höhe von 50.000 Euro gefördert." (https://www.nachhaltigkeitsrat.de/aktuelles/ideenwettbewerb-kultur-nachhaltigkeit-heimat-bis-zum-5-februar-2020-bewerben/)

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

RNE: "... sagenhafte 372 Bewerbungen im Wettbewerb Projekt Nachhaltigkeit 2020"

Dienstag, 31. März 2020

Lupe

Aus dem Rat für Nachhaltige Entwicklung gibt es über den Newsletter vom 31.03.2020 einige Neuigkeiten, auch zum Wettbewerb "Projekt Nachhaltigkeit": Es gab in diesem Jahr "sagenhafte 372 Bewerbungen!", schreibt das Newsletter-Team. "Der Nachhaltigkeitsrat und die RENN, die diesen Wettbewerb gemeinsam tragen, freuen sich sehr, dass so viele tolle Initiativen um dieses etablierte Qualitätssiegel wetteifern. Ab sofort befasst sich die Jury – aus dem Home Office heraus – mit den Bewerbungen."

Das SAI-Lab hat zwei dieser Bewerbungen eingereicht:

siehe auch:

Antrag / Bewerbung

Antrag: Freie Lastenräder für Berliner Schulen

Donnerstag, 06. Februar 2020

Lupe

Status: Wird geprüft

Hier stellen wir den Text unseres Antrag bereit. Es ist das PDF Dokument, das mit den Funktionen im Konto von #tatenfuermorgen" über die Anträge zum Fonds Nachhaltigkeitskultur erstellt werden kann:

Antrag_1247 Freie Lastenräder für Berliner Schulen.pdf

Antrag: Freie Lastenrädern für neue Initiativen

Donnerstag, 06. Februar 2020

Lupe

Status: Wird geprüft

Hier stellen wir den Text unseres Antrag bereit. Es ist das PDF Dokument, das mit den Funktionen im Konto von #tatenfuermorgen" über die Anträge zum Fonds Nachhaltigkeitskultur erstellt werden kann:

Antrag 1234 Freie Lastenrädern für neue Initiativen.pdf

Hintergrund

kulturelle Vielfalt + gesellschaftlicher Wandel = nachhaltige Entwicklung?

Eine Darstellung und eine These zum Ideenwettbewerb 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ von Michael Hüllenkrämer

"Kultur und gesellschaftlicher Wandel stehen im engen Zusammenhang mit nachhaltiger Entwicklung. Die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Lösungsmöglichkeiten zu finden, nach ethischen Grundsätzen zu handeln, eigene Initiativen mit den Handlungsmöglichkeiten anderer Menschen zu verbinden – das ist die wesentliche Herausforderung der Nachhaltigkeit." (RNE 2020)

Zur vorhandenen Problemen, jene ethischen Möglichkeiten des Handelns erkennen, aus denen heraus miteinander verbundene ökologische, ökonomische und soziale Lösungen gefunden werden, die erlebbar machen, wie aus Initiativen dieser Entwicklung für anderer Menschen eine Zukunft gestaltet wird, das ist nachhaltige Entwicklung.

Quelle:

Heimat als Ausdruck einer vielfältigen und nachhaltigen Kultur

Eine Erörterung zum Ideenwettbewerb 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ von Michael Hüllenkrämer

Als Kultur kann jenes bezeichnet werden, was der Mensch ökologisch, sozial und ökonomisch (nachhaltig) gestaltet - seine Mitwelt: In einem Gefüge aus Verantwortung und Respekt im Denken, Reden und Handeln als Teil von Natur.

Als Nachhaltig wird bezeichnet, was Menschen ökologisch, sozial und ökonomisch (nachhaltig) machen und entwickeln: In einem System aus Zielen, Vorgaben und Kriterien der Nachhaltigkeit und für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Agenda 21). 

Als Heimat kann jenes skizziert werden, was der Mensch aus Kultur und nachhaltiger Entwicklung für ein gutes Leben bewirkt: In einer Vielfalt, in der sich die Einzigartigkeit und Vielfalt von Identitäten wiederspiegelt, die von Gruppen und Gesellschaften gelebt wird.

Eine vielfältige und nachhaltige Kultur ist eine Quelle des Austauschs, der Erneuerung und der Kreativität. Diese Form der "Heimat" kann ein gemeinsames Erbe der Menschheit prägen, das dem Nutzen gegenwärtiger und künftiger Generationen dient.

Quelle:

 

 

BMI (2019): Heimat & Integration

Eine Erörterung zum Ideenwettbewerb 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ von Michael Hüllenkrämer

Ein Zitat und eine Liste zum Ideenwettbewerb 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ von Michael Hüllenkrämer

"Heimat ist dort, wo sich Menschen wohl, akzeptiert und geborgen fühlen. Jeder kennt dieses Gefühl, dazuzugehören und Bestandteil einer Gemeinschaft zu sein. 

Unsere Heimatpolitik ist angesichts des rasanten Wandels unserer Lebensverhältnisse eine Gestaltungsaufgabe von Bund, Ländern und Kommunen. Die Menschen suchen Sicherheit und Orientierung. Unser Ziel ist die Neubelebung und -verortung einer gemeinsamen Identität und eines belastbaren Wertefundaments, das uns verbindet. Wir müssen uns ehrlich machen und analysieren, wie die Lage in den Regionen, in den ländlichen und strukturschwachen Regionen ist, um zielgerichtet zu Lösungen zu kommen. Wir wollen zuhören. Und wir unterstützen gute Ideen und Projekte, bringen Menschen zusammen und fördern die Debatte darüber, wie wir gemeinsam leben wollen. Heimatpolitik ist angesichts des rasanten Wandels unserer Lebensverhältnisse als notwendige Gestaltungsaufgabe zu verstehen. Die Menschen suchen Sicherheit und Orientierung. Fragen der Identität und der Identifikation mit unserem Land sind heute wichtiger denn je. Wenn wir verhindern wollen, dass Ballungsräume sich weiter verdichten, während andere Regionen zunehmend ausdünnen, müssen wir beherzt gegensteuern: mit einer neuen Strukturpolitik. Daher haben wir im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat eine Heimatabteilung eingerichtet. Ihre Aufgabe ist es, den Zusammenhalt, das Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation in bzw. mit unserem Land zu erhöhen. Zum anderen trägt sie dazu bei, die Lebensbedingungen vor Ort im ganzen Land zu verbessern."

  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Gleichwertige Lebensverhältnisse
  • Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement
  • Demografie
  • Raumordnung & Raumentwicklung
  • Nat. Minderheiten / Dt. Minderheiten
  • Staat und Religion
  • Kriegsfolgen
  • Integration
  • Grenzüberschreitende regionale Zusammenarbeit

Quellen:

Gedankliche Sprach- und Rechenarbeit: Kultur, Nachhaltigkeit, Heimat

Donnerstag, 02. Januar 2020

Ein Ansatz des Hinterfragens zum Ideenwettbewerb 2020: „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“ von Michael Hüllenkrämer

Für den Ideenwettbewerb „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat” gilt es, auf der Grundlage der Methode "Lastenrad fahren" und mit Bezug auf das Forum Freie Lastenräder und die fLotte in Berlin, etwas gedankliche und zahlenbezogene Vorarbeit zu den Wörtern "Kultur", "Nachhaltigkeit" und "Heimat" zu betreiben.

Welche Politik der Kultur lässt sich mit jener der Nachhaltigkeit und solcher zur Heimat verbinden? Wenn die Formel aus Kultur plus Nachhaltigkeit gleich Heimat, lautet, dann schauen wir, wie selbstverständlich auf und in das "Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Dort werden wesentlichen Themen des "Inneren" adressiert.

Heimat - "Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat"

"Zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gehören 20 Behörden und Einrichtungen. Rund 60.000 Beschäftigte arbeiten in unserem so genannten Geschäftsbereich, davon rund 40.000 bei der Bundespolizei
Die Behörden und Einrichtungen des BMI decken ein breites Spektrum an Aufgaben und Tätigkeiten ab. Der Bogen reicht vom Bevölkerungsschutz über Integration und Sportförderung bis hin zu Sicherheitsaufgaben. Als Ansprechpartner für Fachfragen unterstützen sie das Ministerium bei seinen Aufgaben.
"

Behörden und Einrichtungen im Überblick

  • BAA - Bundes­ausgleichs­amt
  • BADV - Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögens­fragen
  • BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • BBK - Bundes­amt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophen­hilfe
  • BBR - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
  • BDBOS - Bundes­anstalt für den Digital­funk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
  • BeschA - Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern
  • BfV - Bundes­amt für Verfassungs­schutz
  • BIB - Bundes­institut für Bevölkerungs­forschung
  • BISp - Bundes­institut für Sport­wissenschaft
  • BKA - Bundes­kriminalamt
  • BKG - Bundes­amt für Karto­graphie und Geo­däsie
  • BpB - Bundes­zentrale für politische Bildung
  • BPOL - Bundes­polizei
  • BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
  • BVA - Bundes­verwaltungsamt
  • Destatis  - Statistisches Bundesamt

sowie

  • HS Bund - Hochschule des Bundes für öffent­liche Ver­waltung
  • THW - Das Technische Hilfswerk
  • ZITiS - Zentrale Stelle für Informations­technik im Sicherheits­bereich

Quelle:

Arbeitsmotto: „Ohne Natur gibt es keine Heimat und ohne Heimat keine Kultur"

Freitag, 20. Dezember 2019

Lupe

Ein Arbeitsmotto vom SAI-Lab für den Beitrag im Wettbewerb lautet: "Zu schönen Ausflugszielen in der Natur gibt es Lastenräder - über die Kultur der Freien Lastenräder für die Radtour in der Heimat"

Bereits mit der Tourenleitung vom ADFC im November bei einer spontanen Treffen angesprochen: Wie wäre es im Jahr 2020 spezielle geführte Radtouren mit Lastenrädern anzubieten? Mit einem "Lastenrad-Radtouren" Angebot könnten ganz unterschiedliche Ziele in der Natur und aus der Kultur angeboten werden. Dies könnte für unterschiedliche Zielgruppen ausgearbeitet werden, beispielweise Senioren mit Hund, Familien mit Kind oder Kinder und Jugendliche mit Naturforscher- oder Outdoor-Action-Ausrüstung.

Vorstellbar wären geführte Touren in Kleingruppen mit bis zu 12 Lastenrädern von circa 4-8 Stunden zu ausgewählten Orten der Stadtnatur, der ökologischen Wissenschaften und der praktischen Nachhaltigkeit. So könnte die Freude am Fahren mit Lastenrädern (Cargoride) mit Themen der Nachhaltigkeit auf Touren zu besonderen Orten der Natur kombiniert werden. Das Ergebnis wäre eine Fusion von der speziellen Fahrradkultur des "Lastenradelns" mit vielfältigen Elementen der erlebten Stadtnatur, also ein Win-Win Prozess für Alle; u.a. für den ADFC, für die fLotte, für die TU Berlin, sowie natürlich für die Teilnehmenden. Das wäre ein schöner Baustein für die Kultur der Nachhaltigkeit.

Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)

Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)

Bild

Hier gibt es die Informationen über den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE). Der RNE ist ein Beratungsgremium mit Mandat der Bundesregierung, zu dem die Bundeskanzlerin Angela Merkel insgesamt 15 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens berufen hat. mehr zu: Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab
Leitung
Raum CAR 118
Carnotstr. 1A
10587 Berlin
(030) 314 - 21463
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite