direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wettbewerb Blauer Kompass 2020

Lupe

Hier gibt es Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb Blauer Kompass 2020.

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

Wettbewerbsbüro Blauer Kompass: Dankeschön an die fLotte für den Beitrag zum Klimaschutz

Montag, 30. März 2020

Lupe

Heute gabe es Post aus dem Team vom „Blauen Kompass“ zum neuesten Stand im Wettbewerb:
"(...) vielen Dank, dass Sie mit uns Ihre Strategien und Initiativen zur Anpassung an den Klimawandel geteilt haben und sich mit Ihrem Projekt in der vierten Runde des Wettbewerbs „Blauer Kompass“ beworben haben.
Die Resonanz war überwältigend: 160 Projekte haben dieses Jahr eine Bewerbung eingereicht! Wir freuen uns sehr, dass so viele innovative Antworten auf die bereits spürbaren Folgen des Klimawandels in Deutschland entwickelt und in die Praxis umgesetzt werden.
Die Auswahl der Nominierten fiel uns nicht leicht – doch leider zählt Ihr Projekt nicht zu den 15 nominierten Projekten in diesem Jahr.
Wir waren von der Qualität zahlreicher Projekte begeistert und würden uns freuen, so viele wie möglich in der nächsten Runde wiederzusehen. (..)
Sie haben uns als Team vom „Blauen Kompass“ eine große Freude gemacht, weil Sie uns gezeigt haben, dass wir mit dem Wettbewerb auf dem richtigen Weg sind: Lösungsansätze zu stärken, die unsere Zukunft positiv gestalten.
Wir bedanken uns nochmals herzlich für Ihre Teilnahme am Wettbewerb und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg  mit Ihrem Projekt.
"

Aus dem SAI-Lab und für die das ganze "Familie" der fLotte fassen wir daraus Folgendes zusammen:

Das Projekt "flotte - Freie Lastenräder in Berlin - einfach kostenlos ausleihen" der Initiative fLotte zur Anpassung an den Klimawandel war mit insgesamt 160 weiteren Projekten in der vierten Runde des Wettbewerbs „Blauer Kompass“ dabei. Der umgesetzte und praktische Beitrag von fLotte ist einer von vielen innovativen Antworten auf die bereits spürbaren Folgen des Klimawandels in Deutschland.
Die Qualität des Projekts begeisterte die Jury und machte dem Team vom „Blauen Kompass“ große Freude, weil wir mit fLotte den richtigen Weg aufzeigen und unsere Zukunft positiv gestalten.
Dafür bedankt sich das Team herzlich und wünscht uns mit der fLotte weiterhin viel Erfolg.

Informationen aus dem Wettbewerbsbüro Blauer Kompass

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Auf die eingereichte Bewerbung mit dem Projekt "flotte - Freie Lastenräder in Berlin - einfach kostenlos ausleihen" am Wettbewerb „Blauer Kompass“ folgte prompt eine Nachricht von Frau Käsbohrer, aus dem Wettbewerbsbüro Blauer Kompass, mit weiteren Informationen:

"Aus allen eingegangenen Bewerbungen wird Ende Februar/ Anfang März 2020 eine Vorauswahl getroffen. Welche Projekte für die Jurysitzung nominiert wurden, geben wir Ende März 2020 bekannt. Die nominierten Projekte haben dann die Möglichkeit, bei einer öffentlichen Internetabstimmung in der KomPass-Tatenbank (www.uba.de/tatenbank) den Publikumspreis zu gewinnen.
Im Anschluss an die Internetabstimmung wählt unsere Jury Ende April 2020 jeweils einen Gewinner aus den drei Kategorien aus.
Die Preisverleihung findet am 26. Juni 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Dazu sind Sie bereits jetzt herzlich eingeladen."

Grüne fLotte für den Blauen Kompass

26. Dezember 2019

Bild

Wir haben die Bewerbung für fLotte um den Blauen Kompass 2020 eingereicht.
Wer die Flotte kennt, hat damit ein Projekt gefunden, dessen Nutzerinnen und Nutzer auf lebendige und enorm innovative Art vielfältige Formen der mobilen Nachhaltigkeit entwickeln. Es wird ein Verhalten für aktiven Klimaschutz ermöglicht und zugleich die Frage nach Anpassung auf Klimafolgen praktisch und tatkräftig mit Bio- und Elektromobilität beantwortet:
Häufiger und intensiver Freie Lastenräder nutzen - für gutes Klima in Deutschland, im Straßenverkehr und in der Atmosphäre.
6x fLotte ist ... mehr zu: Grüne fLotte für den Blauen Kompass

Blauer Kompass 2020 - Bewerbung: fLotte

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Lupe

-x-x-x-x-x-x-x-x-x- Ihre Daten -x-x-x-x-x-x-x-x-x-

Für welche Kategorie bewerben Sie sich? 3. Vereine, Verbände, Stiftungen
Kategorie Bildung.
Name der Organisation / des Unternehmens: fLotte
Art der Organisation: Nichtregierungsorganisation

Ansprechpartner: Michael Hüllenkrämer
Funktionsbezeichnung: Mitinitiator
E-Mail:
Telefon: (030) 314-21463
Adresse: Straße, Hausnummer: Straße des 17.Juni 135
Adresszusatz: c/o TU Berlin
Postleitzahl: 10623Ort: Berlin
Website: flotte-berlin.de 
Social Media: https://www.facebook.com/fLotteBerlin/

x-x-x-x-x-x-x-

Projekttitel: flotte - Freie Lastenräder in Berlin - einfach kostenlos ausleihen

Projektbeschreibung (2000 Zeichen)
Das Projekt stellt freie Lastenräder über ein Netzwerk von festen Stationen mit ehrenamtlich aktiven Partner, Paten und Helfern sowie einem Kernteam, mit Unterstützung von verschiedenen Vereinen und Initiative  zur kostenlosen Ausleihe für bis zu drei Tage in Berlin bereit. Das Projekt ist nicht kommerziell sondern „Commons“ und beruht auf Sach-, Raum-, Zeit- und Geldspenden. Die fLotte setzt freie Lastenräder in Berlin aus und ermöglicht den Menschen in Berlin das freie Lastenradfahren. Über ein Portal können die registrierte Nutzerinnen und -nutzer die ganz unterschiedlichen Lastenräder buchen. Mit der Nutzung von Lastenrädern aus der fLotte entscheiden sich die Nutzerinnen und Nutzer für eine soziale, faire, umweltfreundliche und klima-bewusste Alternative. Damit passen Menschen Ihr Verhalten gegen die Folgen des Klimawandels praktisch im Alltag an. Die Ausleihe von Lastenrädern ist Vollständigkeit.

Projektbeginn : Januar 2018

Projektort: Berlin

Kooperationspartner: Engagierte Bürgerinnen und Bürger, powered by ADFC Berlin e.V. und unterstützt von vielen Partnern aus der Gesellschaft und der Wirtschaft

Persönliches Statement zum Projekt (Was begeistert Sie an Ihrer Maßnahme / Ihrem Projekt? Was ist das Besondere?):
Als Graswurzelinitiative die überwiegend begeisterten Nutzerinnen und Nutzern zu nachhaltigem Handeln über individuelle Lastenradmobilität aktivieren: Mit Teilen im Commons über „Lastenrad fahren“ ein gestalterisches Potential für Klimaschutz und die lebenswerte Stadt entfalten.

Wie planen Sie Ihr Projekt weiterzuentwicklen?

  • Qualitativer Ausbau der fLotte hin zu einem substantiellen Bestandteil im „Family-Cargo“ und der Logistik privater Haushalte. 
  • Ausbau und Entwicklung der Interaktion und Kooperation mit vielen weiteren lokalen und landesweiten Akteuren, Vereinen und Unterstützern.
  • Weiterentwicklung und Professionalisierung der organisatorischen Elemente für gute Qualität und Funktionalität der fLotte.

x-x-x-x-x-x-x-

Auf welche Folgen des Klimawandels reagiert die Maßnahme / das Projekt? Mehrfachnennung möglich

  • x Extremniederschläge
  • x Hitzewellen
  • x Hochwasser
  • x Höhere Durchschnittstemperaturen
  • x Meeresspiegelanstieg
  • x Niedrigwasser
  • x Trockenheit
  • x veränderte Niederschlagsmuster
  • x Wind- und Sturmschäden
  • x sonstige

Sonstige
Das Projekt richtet sich an alle möglichen Ursachen für den Klimawandel durch den Verkehr, vor allem mit Maßnahmen, die nicht in der Liste zur Auswahl stehen. Das Projekt adressiert wesentliche Ziele des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit über die beiden Themen „Gesundheit & Mobilität“. Hier ist allem voran die Emissionsminderung von Treibhausgasen aus dem Verkehr für den Transport und die Beförderung zu nennen. Das Projekt bewirkt Dekarbonisierung und fördert Bio- und Elektromobilität. Je mehr klimafreundliche Kilometer mit den Lastenrädern aus der fLotte gefahren werden, anstelle mit anderen weniger klimapositiv wirkenden Fahrzeugen, desto signifikanter können globale und lokalen Wirkungen des Klimawandels vermieden und gemindert werden.

Welche(s) Handlungsfeld(er) betrifft die Maßnahme / das Projekt? Mehrfachnennung möglich

  • Bauwesen: "Nutzung und Auslastung von Radwegen, Entlastung von Straßen" 
  • Bevölkerungsschutz: "Ergänzendes Potential für Transporte und Beförderungen der  Katastrophenschutzorganisationen"
  • Biologische Vielfalt: „Fahrradfahren schützt Wildtiere vor dem Verkehrstod“
  • Boden: „Premium-Fahrradstraßen-Schnellverbindungen sind flächen-extensiver als Autobahnen“
  • Energiewirtschaft: „Bio- und Elektroantrieb hat einen hervorragenden „Body-Vehicel-Weight-Index“
  • Finanzwirtschaft: "Commons macht nützliches und innovatives Möglich"
  • Fischerei: „Fisch lässt sich auch in der Lastenrad-Kühlkiste transportieren“
  • Industrie und Gewerbe: „Lastenräd fahren fördert Manufakturen und Wartungsbetriebe der Fahrradbranche
  • Küsten- und Meeresschutz: „Deichradwege sind auch gute Lastenradwege“
  • Landwirtschaft: „Mit Lastenrädern und Lastenanhängern kann die Gemüseernte transportiert werden“
  • Menschliche Gesundheit: „Lastenrad-radeln fördert die Gesundheit“ 
  • Raumordnung, Regional- und Bauleitplanung: „Mehr Lastenräder bringen die Planer auf die Idee auch den Radverkehr zu berücksichtigen."
  • x Tourismuswirtschaft: "Mit dem Lastenrad gemeinsam Rad-Touren unternehmen - das ist nachhaltiger Tour-ismus“
  • Verkehr, Verkehrsinfrastruktur: "Lastenräder im Verkehr sollen Veränderungen in der Infrastruktur bewirken"
  • Wald- und Forstwirtschaft:  „Mehr Kisten für Lastenräder aus Holz“
  • Wasserhaushalt, Wasserwirtschaft: „Wie viel Wasser wird für ein Lastenrad-Wäsche benötigt? Und wann und wo wird es die erste Lastenrad-Waschanlage geben?"
  • Handlungsfeldübergreifend: „Mit Lastenrädern wird die Verkehrswende mitgestaltet.“

Sonstige (Hier haben Sie die Möglichkeit, weitere Handlungsfelder zu benennen, die in der Liste nicht zur Auswahl stehen.)
Mit den Lastenrädern aus fLotte werden von den Nutzerinnen und Nutzern stetig neue spezifische, vernetzende und übergreifende Handlungsfelder entdeckt und bespielt. Über die Methode „Lastenrad fahren“ wird die Vielfalt von Einsatzbereichen und die effektive Wirkung durch nachhaltige Mobilität entwickelt. Hier kommen fast täglich neuartige, innovative und nützliche Lösungen für praktischen Klimaschutz hinzu.

Wie erzielen Sie mit Ihrer Maßnahme / Ihrem Projekt eine Wirkung?
Mehrfachnennung möglich. Sollten die Auswahlmöglichkeiten auf Ihr Projekt/ Ihr Produkt/ Ihre Maßnahme nicht zutreffen, wählen Sie bitte Sonstiges aus und erläutern Sie im Freitextfeld.

  • Freiwillige Vereinbarung, Kooperation
  • Informationsbereitstellung und Sensibilisierung
  • Umweltbeobachtung und Erforschung von Folgen des Klimawandels

Sonstige, Erläuterung Wirkung
Mit der  Maßnahme „fLotte - Freie Lastenräder für Berlin - Lastenräder einfach kostenlos ausleihen“ wird der Klimawandel vermieden und verringert: Das erfolgt direkt über das jeweilige Produkt Lastenrad und das örtliche Angebot der Nutzung über die Ausleihe. Schädliches Verhalten wird durch Klimafreundlichkeit ersetzt. Mit jeder Beförderung und jedem Transport aus der Ausleihe von Freien Lastenrädern werden zudem die derzeit unvermeidbaren Folgen des Klimawandels abgemildert.

Welche Erfolge konnten Sie mit Ihrer Maßnahme / Ihrem Projekt erzielen?
„Aktuell (26.12.2019) hat die fLotte 96 buchbare Lastenräder in Berlin und Umland und 9391 User-Registrierungen. Seit dem fLotten Start im Januar 2018 bis gestern waren 3611 NutzerInnnen an 15251 Tagen mit einem fLotten Lastenrad unterwegs. Bei durchschnittl. 11 km pro gebuchtem Tag (laut euren Angaben in der Nutzerumfrage) wurden damit 167.761 km per Lastenrad zurückgelegt - das macht ca. 4,2 Erdumrundungen. Ohne die fLotte hättet ihr 40% der Fahrten stattdessen mit dem Auto gemacht. Bei einer durchschnittl. CO2-Emission von 167 g/km ergibt das eine CO2-Einsparung von ca. 11.206 kg.“ (https://flotte-berlin.de/startseite/flotter-erfolg/)

Gibt es besondere Hindernisse, welche die Umsetzung erschweren? Wenn ja, wie gehen Sie damit um?
Ja, die Umsetzung erschweren die besondere Hindernisse von
a) der unzureichenden und vielfach gefährlichen Infrastruktur für die Fahrradmobilität: Auch Fahrerinnen und Fahrer von Lastenräder benötigen, ebenso wie die von Kinderrädern, Jugendfahrrädern, Berufs-Pendler-Fahrrrädern oder Senioren-E-Bikes (um nur eine kleine Auswahl zu nennen),  gute und sichere Rad-Verkehrs-Infrastrukturen, sowie von
b) der Politik, die das Potential, das im Prinzip der „Freie Lastenräder“ schlummert, wie auch in vielen anderen Aspekten von Commons, Allmende und Gemeingut, noch nachhaltiger unterstützten und fördern könnte, beispielsweise den gemeinschaftlichen Lastenradkauf für die kooperative Nutzung.

2. Robustheit & Flexibilität

Ist ihre Maßnahme / Ihr Projekt auch dann noch zur Klimaanpassung geeignet, wenn die Folgen des Klimawandels schwächer als erwartet auftreten würden? Bitte erläutern Sie.

Die Maßnahme „Freie Lastenräder in Berlin“ ist als Projekt auch hervorragend zur Klimaanpassung geeignet, wenn die Folgen des Klimawandels schwächer als erwartet auftreten. Denn jenseits der positiven Wirkungen auf das Klima, vollzieht sich ein positiver Wandel in der Stadt, mit jedem gefahrenen Lastenradkilometer. Daher ist Lastenrad fahren – insbesondere mit freien Lastenrädern – gut für das Klima und sehr gut für die menschengerechte Stadt!

Kann Ihre Maßnahme / Ihr Projekt auch an anderen Orten oder unter anderen Gegebenheiten erfolgreich umgesetzt werden? Wenn ja, wie?

Die Maßnahme „Freie Lastenräder in Berlin“ ist als Projekt nach dem Vorbild "Freie Lastenräder" in anderen Orten in Deutschland, unter den hier in Berlin bestehenden Gegebenheiten, erfolgreich umgesetzt worden.  Selbstverständlich können Projekte zu Freien Lastenrädern auch an anderen Orten oder unter den dort bestehenden örtlichen Gegebenheiten erfolgreich umgesetzt werden! Das passiert auch, wie die neuen Initiativen im Forum Freie Lastenräder zeigen (siehe http://dein-lastenrad.de).

3. Finanzielle Tragbarkeit

Wie hoch waren / sind die (geschätzten) Kosten für die Umsetzung?

30 Cent pro Lastenradkilometer („Vollkosten freies Lastenrad“ für 50.000 km in 20 Jahren).
Die Vollkosten für ein Freies Lastenrad können derzeit grob nach der Abschreibedauer von fünf Jahren geschätzt werden, und liegen in diesen ersten Jahren bei circa 0,5 Euro pro Lastenradkilometer (Anschaffung, Versicherung, Instandhaltung). Dieses Kosten verringern sich in den nachfolgenden fünf Jahren auf circa 0,4 Euro pro Lastenradkilometer (Wiederbeschaffung, Instandhaltung). Bei der Einsatzdauer unter guter Instandhaltung von insgesamt 20 Jahren, liegen die Kosten für die letzten zehn Jahre bei circa 0,2 Euro pro Lastenradkilometer (Instandhaltung).
Daraus ergeben sich grob geschätzte Gesamtkosten für circa 50.000 km in 20 Jahren von 30 Cent pro Lastenradkilometer für ein freies Lastenrad aus der fLotte - inkl. refinanziertem Neukauf!

Wofür sind diese angefallen?

Die Kosten eines Lastenrades lassen sich aufteilen in Anschaffung, Wiederbeschaffung (Rücklage), Versicherung und Instandhaltung (Wartung und Reparatur).

Mit welchen Mitteln wurde / wird die Maßnahme/ das Projekt finanziert? Mehrfachnennung möglich

  • - Bund
  • - EU
  • - Land
  • x Privat

Erläuterung Finanzierung. Bitte erläutern Sie nach Möglichkeit die Finanzierungsquelle. Z.B. im Rahmen welches Förderprogramms wurde die Maßnahme finanziert?

Spenden!

Rechnen Sie mit einer Amortisation Ihrer Maßnahme bzw. der Investition? Bitte erläutern Sie.

Ja. Im Rahmen der nichtkommerziellen Wirtschaft des Commons nach den Prinzipien der Gemeinwohlökonomie kann bereits durch eine Nutzung auf den ersten Kilometern eines Freien Lasternrades die Amortisation der Maßnahme durch das erzielte Glück und den gesellschaftlichen Mehrwert erreicht werden.

4. Nachhaltigkeit

Wie kommunizieren Sie Ihre Maßnahme / Ihr Projekt nach außen? Dokumentieren Sie Ihre Ergebnisse? Können andere von Ihnen lernen? Bitte erläutern Sie.

Die Ergebnisse werden, je nach Fähigkeit, Möglichkeit und Gelegenheit in Presse, Funk und Fernsehen, Internet, Sozialen Medien und Videos, sowie von Mund zu Mund und Gruppe zu Gruppe kommuniziert. Das Team und viele Nutzerinnen und Nutzer dokumentieren die Ergebnisse! Das, und noch vieles mehr, können andere von uns lernen! Auch wir lernen immer wieder Neues von Anderen. Der Austausch findet insbesondere im Forum Freie Lastenräder, im Plenum, auf Kongressen, Tagungen, Märkten, Infoständen und vielen anderen Veranstaltungen statt.

Wurden neben den Kooperationspartnern auch andere Personengruppen oder Institutionen in die Planung oder Umsetzung der Maßnahme / des Projekts eingebunden? Mehrfachnennung möglich

  • x Breite Öffentlichkeit: fLotte ist sichtbar in der Stadt
  • x Grundstücksbesitzer: Standorte Heimat und Zuhause für die Lastenräder an den Stationen
  • x Kommunen: siehe fLotte kommunal
  • x Landwirte: Aktionen
  • x Presse: u.a. RBB
  • x Stadtwerke: "... Sperrmüll zur BSR bringen" 

Erläuterung Beteiligung. Bitte erläutern Sie.

Von der Unterstützung der Idee (Projekt, Maßnahme, Förderung, Ausbau, Vision) bis hin zur praktischen, ehrenamtlichen Arbeit um ein Lastenrad herum, wurden ganz unterschiedliche Akteure als Adressaten oder Aktive angesprochen.

Welche Formen der Beteiligung fanden statt? Zum Beispiel Dialogveranstaltungen, Anwohnerbefragungen etc.

Die vier Formen der Beteiligung über Spenden:  

  1. Lastenräder - und alles was dazugehört, beispielsweise materielle Dinge für die  Instandhaltung, 
  2. Zeit – für Organisation, Service, Ausleihe und Wartung, 
  3. Raum – für die Standorte, die Infostände und die Treffen, und 
  4. Geld.

Verursacht die Maßnahme Konflikte mit anderen Zielsetzungen?

  • Manche Anpassungsmaßnahmen wirken sich negativ auf andere Bereiche aus – so erhöhen Klimaanlagen beispielsweise den Energieverbrauch und haben somit einen negativen Effekt auf den Klimaschutz.
  • Klimaschutz: Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre
  • andere Umweltziele: z.B. Erhaltung der biologischen Vielfalt, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Ressourceneinsparung
  • Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
  • Lebensqualität / soziale Ziele: z.B. Erhöhung der Wohnqualität in Städten, Beitrag zu sozialem Ausgleich und sozialer Integration, besondere Berücksichtigung der Interessen benachteiligter Bevölkerungsgruppen

Nein

Erläuterung negative Auswirkungen. Wenn ja, wie gehen Sie damit um? 

Nein, die Maßnahme verursacht keine Konflikte mit anderen Zielsetzungen – im Gegenteil, mit primären und kollateralen Effekten können alle 17 Nachhaltigkeitsziele, nicht nur das Nachhaltigkeitsziel 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“, praktisch umgesetzt und mit viel Leben gefüllt werden.

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme / des Projekts? *

  • Ja

Wenn ja, bitte erläutern Sie.

Die strukturell-systematische Evaluation der Maßnahme erfolgt als "agiles Lastenradmonitoring".

5. Positive Nebeneffekte

Erzielt die Maßnahme / das Projekt über die Klimaanpassung hinaus positive Nebeneffekte?

  • Klimaschutz: Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre
  • andere Umweltziele: z.B. Erhaltung der biologischen Vielfalt, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Ressourceneinsparung
  • Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
  • Lebensqualität / soziale Ziele: z.B. Erhöhung der Wohnqualität in Städten, Beitrag zu sozialem Ausgleich und sozialer Integration, besondere Berücksichtigung der Interessen benachteiligter Bevölkerungsgruppen

Erläuterung positive Nebenwirkungen. Bitte erläutern Sie.

Auch eine Frage: Warum sind Mehrfachnennung nicht möglich?
Die positiven Nebeneffekte der Maßnahmen und die Wirkungen im Projekt gehen weit über die Klimaanpassung hinaus: Alle vier von Ihnen genannten Punkte treffen als Haupt- und Nebeneffekte zu. Dazu gesellen sich weitere markante Wirkungen und gewünschte Nebenwirkungen der Nachhaltigkeit.

x-x-x-x-x-x-x-

siehe https://flotte-berlin.de

siehe https://flotte-berlin.de/startseite/die-flotte-im-einsatz/ 

siehe https://flotte-berlin.de/mitmachen/patin-werden/

x-x-x-x-x-x-x-

10.02.2020 Bewerbungsende im Wettbewerb Blauer Kompass

Dienstag, 15. Oktober 2019

Lupe

Bis zum 10.02.2020 läuft die Bewerbungsphase im Wettbewerb Blauer Kompass vom Umweltbundesamt. Es

Das Thema für den „Blauen Kompass” im Jahr 2020 lautet: "Wie passen Sie sich an die Folgen des Klimawandels an?" Dazu schreibt Umweltbundesamt: "Ob Begrünung des Bürodachs, Entsiegelung des Schulhofes, Anbau klimaangepasster Pflanzensorten in der Landwirtschaft oder Maßnahmen zum Hochwasserschutz – das Umweltbundesamt zeichnet Projekte aus, die konkret dazu beitragen, den Folgen des Klimawandels in Deutschland zu begegnen." (https://www.umweltbundesamt.de/bewerbung-blauer-kompass).

Bewerbungen sind in drei Kategorien möglich:

  • Kategorie 1: private und kommunale Unternehmen
  • Kategorie 2: Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • Kategorie 3: Vereine, Verbände, Stiftungen

Siehe auch:

co2online gemeinnützige Beratungsgesellschaft mbH (2019): Wettbewerb „Blauer Kompass“ startet. URL: https://www.co2online.de/service/news/beitrag/wettbewerb-blauer-kompass-startet-14893/ 

UBA (2019): Globale Klimafolgen (...) für Deutschland - Erster Teilbericht: Die Wirkungsketten

Dienstag, 27. August 2019

Lupe

Wir aus dem SAI-Lab sagen: Dass ist eine wichtige Veröffentlichung. Wir erwarten den zweiten Bericht mit großer Spannung!

"Dass der Klimawandel die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft in zahlreichen Bereichen direkt treffen und beeinträchtigen wird, hat das Umweltbundesamt in der Vulnerabilitätsanalyse 2015 dargestellt. Wie der Klimawandel über die internationalen Handelsverflechtungen wirkt, wurde jedoch bisher kaum untersucht. Der vorliegende erste Forschungsbericht analysiert die Exposition des deutschen Außenhandels gegenüber dem weltweiten Klimawandel und schätzt die Relevanz über Import und Export je Warengruppe ab. Eine Kurzfassung wurde bereits 12/2018 veröffentlicht. Für 2020 ist ein zweiter Bericht mit weitergehenden Modellierungen und Handlungsempfehlungen geplant."

Umweltbundesamt (24.06.2019): Globale Klimafolgen und die deutsche Wirtschaft. Folgen des globalen Klimawandels für Deutschland - Erster Teilbericht: Die Wirkungsketten in der Übersicht. URL: https://www.umweltbundesamt.de/globale-klimafolgen-die-deutsche-wirtschaft-0?parent=68610 

Zum Forschungsbericht

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab
Leitung
Raum CAR 118
Carnotstr. 1A
10587 Berlin
(030) 314 - 21463
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(030) 314 - 21463
Gebäude CAR
Raum CAR 118

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite