direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Das SAI-Lab ... und der Verkehrsclub Österreich (VCÖ)

Lupe

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Dazu stellen wir den VCÖ kurz vor.
Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation.

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

Bahnhof und Fahrradparken - Zwei Umfragen

Dienstag, 09. November 2021

Lupe

Simultan, gleichzeitig, aber nicht gemeinsam:

Der VCÖ und die Deutsche Bahn bieten derzeit jeweils eine Plattform zur Bewertung der Situationen an Bahnhöfen zur Fahrradfreundlichkeit beim Fahrradparken an?!

Österreich: "Wie gut sind Österreichs Bahnhöfe mit dem Fahrrad erreichbar? Und wie zufriedenstellend sind Anzahl und Qualität der Fahrradabstellplätze bei Bahnhöfen? Das wird im Rahmen dieses VCÖ-Projekts erhoben" (siehe URL: https://map.vcoe.at/about.php.

Deutschland: "In dieser großen Umfrage zum Fahrradparken am Bahnhof sammeln wir die Meinungen und Wünsche von Bürger:innen deutschlandweit. Was fehlt an Deinem Bahnhof, um das Fahrrad entspannt und sicher am Bahnhof abzustellen. Sag uns, wo es Probleme gibt und was Du Dir wünscht, damit wir Deine Kommune optimal beraten können." (siehe URL: https://radparken.info/mitmachen/).

VCÖ-Mobilitätspreis 2020, Kategorie Mobility as a Service und Sharing, Gewinner = Carsharing Tirol2050

Dienstag, 29. September 2020

Beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 Österreich ist der Gewinner in der Kategorie Mobility as a Service und Sharing: Carsharing Tirol2050. Verkehrsverbund Tirol GesmbH.

"Der Verkehrsverbund Tirol wollte das Mobilitätsangebot durch Carsharing erweitern, ohne selbst Betreiber von Fahrzeugen zu werden. Durch Kooperation mit Carsharing-Unternehmen wurde „Carsharing Tirol2050“ geschaffen und Angebote von mehreren Carsharing-Betreibenden gebündelt, es gilt ein einheitlicher Tarif. Gegen einen Aufpreis von 100 Euro auf die Jahreskarte können 38 Fahrzeuge, die in 21 Gemeinden zur Verfügung stehen, genutzt werden. Weitere Sharing-Anbieter können dem Netzwerk beitreten.

Partnerinnen und Partner: Stadtwerke Wörgl - floMobil; Regionalenergie Osttirol – FLUGS; Stadtwerke Kufstein; Energie Tirol (www.vcoe.at/projekte/mobilitaetspreis/vcoe-mobilitaetspreis-2020-oesterreich-kategorie-digitalisierung-konzepte-und-pilotprojekte)

Dazu schlagen wir aus dem SAI-Lab vor: Ein Verkehrsverbund der von "Fahrzeugen mit Fahrerinnen und Fahrern" und von "festgelegten Strecken im Netzplan" abweicht und auch beim Carsharing mitmacht, fördert den Verkehr mit Kraftfahrzeugen für den individuellen Verkehr mit öffentlichen Kaftfahrzeugen. Bestenfalls werden Fahrgemeinschaften gefördert und darüber der MIV gemindert. Als Mobilitätsangebot sollte kommunales Carsharing gegenüber kommerziellen unternehmerischem Carsharing einen Vorrang haben und als Übergangstechnologie genutzt werden. Spannender wäre a) ein hervorragender ÖPNV, und b) ein Angebot für die Passagiere im Verkehrsverbund für die Mikromobilität an Haltestellen und Umsteigepunkten. Eine Art der Mobilität des "Hinkommen und Weiterfahren", gespeist aus der Vielfalt kleiner nachhaltiger Fahrzeuge und Transporthilfen, als ein innovatives Angebot in die Welt der Mikromobilität, zur Förderung der Biomobilität.

VCÖ-Mobilitätspreis 2020, Kategorie DIGITALISIERUNG – KONZEPTE UND PILOTPROJEKTE, Gewinner = InFraRed

Dienstag, 29. September 2020

Beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 Österreich ist der Gewinner in der Kategorie DIGITALISIERUNG – KONZEPTE UND PILOTPROJEKTE: InFraRed - Intelligent Framework for Resilient Design. Eine digitale Planungsplattform für integrierte Städteplanung. Austrian Institute of Technology.

"Das digitale Planungs- und Entwurfs-Framework InFraRed ermöglicht es, den Themenkomplex Mobilität ganzheitlich bei Planungsvorhaben zu betrachten. Auf Künstliche Intelligenz gestützte Simulationen können sekundenschnelle Berechnungen durchführen und das Zusammenspiel zwischen baulichen Strukturen, Straßen- und Streckenverläufen und Erreichbarkeiten integriert analysieren. Die Allokation von Infrastruktur-Investitionen kann so optimiert, Planungsfehler vermieden und positive Effekte für Anwohnende und Unternehmen maximiert werden bei gleichzeitiger Reduktion negativer Effekte wie zum Beispiel Emissionen und Verkehrslärm." (https://www.vcoe.at/projekte/mobilitaetspreis/vcoe-mobilitaetspreis-2020-oesterreich-kategorie-digitalisierung-konzepte-und-pilotprojekte)

Dazu schlagen wir aus dem SAI-Lab vor: Die Ist-Analyse und die Ergebnisse der kindersicheren Fußgänger- und Fahrrad-Analyse für Infrastrukturen des Verkehrs (Modellierung, Simulation) als Grundsatz in die Vorplanung und Planung des Baurechts integrieren.

VCÖ-Mobilitätspreis 2020, Kategorie Forschung und wissenschaftliche Studien, Gewinner = SUPERBE

Dienstag, 29. September 2020

Beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 Österreich ist der Gewinner in der Kategorie Forschung und wissenschaftliche Studien: SUPERBE - Potenziale von Superblock-Konzepten als Beitrag zur Planung energieeffizienter Stadtquartiere. SUPERBE Projektkonsortium (TU Wien, AIT&lorenz consult).

"Das Projekt SUPERBE zeigt, wie Superblock-Konzepte in der Stadt- und Verkehrsplanung eingesetzt werden können und die Neuausrichtung bestehender Verkehrsprioritäten ermöglichen. Mittels einer GISAnalyse wurden geeignete Kandidaten für die Umsetzung von Superblocks im Wiener Stadtgebiet determiniert und Umgestaltungsmaßnahmen konzipiert, die Straßenräume fußläufig erschließbar machen und die Lebensqualität in Wohnumfeldern steigern. Eine Wirkungsabschätzung erfolgte zur Verkehrsvermeidung, zur Verlagerung des Verkehrsaufkommens auf nachhaltige Mobilitätsformen sowie zur Umgestaltung des öffentlichen Straßenraums. Ein innovativer Ansatz in dem Projekt ist die Planung von Straßenräumen basierend auf nicht-verkehrlichen Faktoren.
„Das Konzept der Superblocks hat sich in Barcelona bewährt und wartet auf seine Umsetzung in Österreichs Städten“, betont VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak.
Kontakt: SUPERBE Projektkonsortium, Mag. Florian Lorenz, Erdbergstraße 82/6, 1030 Wien
" (https://www.vcoe.at/projekte/vcoe-mobilitaetspreis-2020/vcoe-mobilitaetspreis-2020-oesterreich-kategorie-forschung-und-wissenschaftliche-studien)

Dazu schlagen wir aus dem SAI-Lab vor: Übertragung der GIS Analyse auf ganz Europa, sozusagen als erweiterte Potentialstudie, um anschließend konkrete Maßnahmen der Umgestaltung, nach dem Modell der Superblocks, über die Raumplanung und die Stadtplanung, in die Flächennutzungspläne mit einfließen zu lassen.

Preisverleihung VCÖ-Mobilitätspreis Österreich am 17. September 2020, 18:30 Uhr im Livestream

Montag, 31. August 2020

Von der VCÖ-Geschäftsführung sind wir zum Livestream der Preisverleihung beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 eingeladen worden (und nehmen auch gerne teil), der unter dem Motto „Verkehr auf Klimakurs bringen“ steht. Aus der Einladung zitieren wir gerne: "Die hohe Anzahl an Einreichungen und deren Qualität machen Mut, dass die Verkehrswende gelingen kann.
Die Einreichungen wurden von einer Fachjury bewertet. Die am besten bewerteten Projekte konnten über ein Online-Voting Zusatzpunkte erhalten. Am Donnerstag, 17. September, werden die Gewinnerinnen und Gewinner in 13 Kategorien vom VCÖ durch Willi Nowak, vom Klimaschutzministerium durch Bundesministerin Leonore Gewessler und von den ÖBB durch Vorstandsmitglied Michaela Huber ausgezeichnet. Die Auszeichnung in der Kategorie Barrierefreie und inklusive Mobilität erfolgt durch Sozialminister Rudolf Anschober.
Zu Beginn der Veranstaltung gibt es als Gedankenanstoß einen Impulsvortrag von Simone Gingrich von der Universität für Bodenkultur Wien zum Thema „Sozial-ökologischer Wandel und Herausforderungen für eine Verkehrswende“.
" (VCÖ (31.08.2020): Einladung: Livestream Verleihung VCÖ-Mobilitätspreis Österreich 2020 am 17. September 2020. E-Mail).

Unsichtbare Projekte?

Lupe

"385 Projekte, Forschungsarbeiten, Konzepte und Ideen wurden beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 eingereicht. Nach der Bewertung durch eine insgesamt 60-köpfige Fachjury sind nun 69 Projekte in 13 Kategorien für das Online-Publikumsvoting nominiert." (https://www.vcoe.at/voting).

385 minus 69 sind 316! Mal wieder viele Projekte, die unsichtbar bleiben? Nicht ganz unsichtbar, denn es es gibt die Seite zu "Vorbildliche Projekte": https://mobilitaetsprojekte.vcoe.at 

Publikumsvoting beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 bis zum 27.07.2020

Donnerstag, 16. Juli 2020

Unter dem Motto "Verkehr auf Klimakurs bringen" läuft beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 derzeit das Online-Publikumsvoting. Dafür wurden aus den 385 eingereichten Projekten, Forschungsarbeiten, Konzepten und Ideen von der Fachjury insgesamt 69 Projekte in 13 Kategorien nominiert.
Noch bis Montag, 27.07.2020 können in jeder Kategorie drei Projekte ausgewählt werden, die aus Sicht des Publikums den größten Beitrag zur Mobilitätswende leisten. Mit der Platzierung nach diesen Publikumsstimmen werden Zusatzpunkte auf die Projekte verteilt. Die Zusatzpunkte aus dem Online-Publikumsvoting werden zur Bewertung mit denen der Fachjury addiert.

Die Kategorien mit den ausgewählten Projekten für das Voting sind:

Übersicht der Kategorien und der darin genannten Projekte

Kategorie "Mobilitätsmanagement"

Kategorie "Forschung und wissenschaftliche Studien"

Kategorie "Ideen, Konzepte und Pilotprojekte"

Kategorie "Reisen, Tourismus und Freizeit"

Kategorie "Digitalisierung – Konzepte und Pilotprojekte"

Kategorie "Raumordnung, Siedlungsentwicklung und Wohnen"

Kategorie "Bewegungsaktive Mobilität"

Kategorie "Transport, Logistik und Güterverkehr"

  • Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich-Wien (kurz: L2030+) - eingereicht von Stadt Wien, Abteilung für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Mobilitätsstrategien, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten, Wirtschaftskammer Wien und Niederösterreich, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • Gredlbauer on tour - eingereicht von Ferdinand Köberl, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • roadrailLink - eingereicht von der Vega International Car Transport & Logistic Trading GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • e-Truck: erster vollelektrischer Langstrecken-Intermodal-Transport NL-AT - eingereicht von thinkport VIENNA, Institut für Produktionswirtschaft und Logistik, Universität für Bodenkultur Wien, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • e-Kommunal Genial! - eingereicht von der Energieregion Weiz-Gleisdorf GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • MUP technologies GmbH: ELI - e-mobile Lösung für Kommunen, Mehr zu diesem Projekt erfahren

Kategorie "Digitalisierung"

Kategorie "Öffentlicher Verkehr und Multimodalität"

Kategorie "Barrierefreie und inklusive Mobilität"

  • Echtzeitstörungsinfos mittels animierter Gebärdensprache - eingereicht von der Wiener Linien GmbH & Co KG, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • Umweltfreundlich und barrierefrei in die Auennatur - eingereicht vom Amt der Salzburger Landesregierung, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • Mobilitätstraining für Menschen mit (Lern)-Behinderung - eingereicht von der Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • WheelSim VR - E-Rollstuhlsimulator zum Erlernen der Steuerung und Verbesserung der Fahrsicherheit mittels Virtual Reality - eingereicht von der LIFEtool gemeinnützige GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • Aktive Berücksichtigung von Fußgängern und Radfahrern an signalisierten Kreuzungen mit künstlicher Intelligenz - eingereicht von der Siemens Mobility Austria GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren
  • Miteinander Mobil – Mobilitätsbeirat - eingereicht von der Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH, Mehr zu diesem Projekt erfahren

Kategorie "Mobility as a Service und Sharing"

Kategorie "Internationale Vorbildprojekte"

https://www.vcoe.at/voting/online-voting-vcoe-mobilitaetspreis-kategorie-mobilitaetsmanagement-arbeitswege-schulwege/wir-samo-werfenweng

VCÖ-Mobilitätspreis 2020

Lupe

fLotte Berlin - Beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020 eingereicht

Montag, 25. Mai 2020

Lupe

Über Frau Stauffer vom VCÖ-Team erhalten wir ein freundliches Danke für Ihre Einreichung beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020: "Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Teilnahme beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020. Jede Einreichung zeigt, wie viel schon heute für die Mobilitätswende getan wird.
Ihre Einreichung wird im Juli von einer Fachjury bewertet. Sobald das endgültige Ergebnis feststeht, werden Sie umgehend vom VCÖ informiert.
"

fLotte Berlin - Bewerbung beim VCÖ-Mobilitätspreis 2020

Die Einreichung im Jahr 2020 beim VCÖ-Mobilitätspreis: fLotte Berlin

Anschrift und Kontaktdaten

Einreichende Institution: SAI-Lab

Ansprechperson 
Anrede: Herr
Titel: Dipl. Geogr.
Vorname: Michael
Nachname: Hüllenkrämer
Postleitzahl: 12157Ort: Berlin
Straße: Carnotstraße
Haus-/Stiegen-/Türnummer: 1A
Internetseite: flotte-berlin.de
E-Mail-Adresse:
Telefon-Nummer: +493031421463
Telefon-Nummer (mobil): 015207290584

Projekt: fLotte Berlin

Beschreibung des Projekts

Kurzbeschreibung:
Worum geht es in dem Projekt? Was ist das Ziel? (maximal 1.000 Zeichen)
fLotte - Freie Lastenräder für Berlin ist ein kostenloses Angebot für die Menschen in Berlin zum Ausleihen von Lastenrädern. An festen Stationen werden unterschiedliche Lastenräder unserer Partner für den Transport von Gütern und die Beförderung von Kindern bereitgestellt. Damit wird "Teilen statt besitzen" für nachhaltige Mobilität mit Lastenrädern für die Verkehrswende gelebt.

Welche konkreten Probleme oder Herausforderungen sollen durch das Projekt gelöst werden?
Die fLotte Berlin gestaltet die Verkehrswende konkret, dynamisch, aktiv und sichtbar. Als Bürgerinnen und Bürger setzten wir dazu die Idee der Freien Lastenräder in Berlin mit Herz und Hand um. Wir haben die typischen Probleme einer Graswurzelinitiative schon zum Teil bewältigt und stellen uns kraftvoll und mutig den Herausforderungen der nachhaltigen Fahrradmobilität mit Freien Lastenrädern. Das Projekt ist dazu Schlüssel und Schloss zugleich.

Wie trägt das Projekt zur Lösung oder Verbesserung bei? Mit welchen Maßnahmen und Methoden?
- Unsere Lösung lautet: Einfach fLotte Lastenräder kostenfrei in Berlin zum Ausleihen bereitstellen. Sozial, ökonomisch und ökologisch gemeinschaftlich und für einander Mobilität organisieren! Die Nutzerinnen und Nutzer, die fLotte Lastenräder für 1 bis 3 Tage ausleihen, gestalten die Verkehrswende.
- Unsere Verbesserung verkünden: Allen Unterstützern, Kiez- & Standortpartnern, Sponsoren & Spendern, Paten & Sanitätern, dem Organisationsteam und natürlich den Nutzerinnen und Nutzern immer wieder DANKE sagen. Ihr alle macht unsere Stadt lebenswerter!Unsere Maßnahmen multiplizieren: Die Idee der Freien Lastenräder in die Welt tragen. In der Mobilität, mit dem Social Startup der fLotte, jeden Tag erleben, wie kleine Wunder passieren! ... aus ehrenamtlicher Arbeit, ... großzügigen Spenden und ... gelebter Partnerschaft wird nachhaltige Mobilität mit Freien Lastenrädern.
- Unsere Methode managen: Wir verbinden die Methode "Lastenrad fahren" mit dem nicht-kommerziellen "Commons". Freie Lastenräder sind ein Angebot an die Bevölkerung, mit dem Alle einen autonomen und lokalen Beitrag für Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz beitragen.

Was waren die bisherigen Resultate, Erfolge oder Ergebnisse des Projekts - auch im Hinblick auf Umweltverträglichkeit und sozialen Mehrwert? Welche Zahlen, Daten, Fakten zeigen den Erfolg des Projekts?
Eine aktuelle Zwischenbilanz vom 7.5.2020, nachzulesen auf https://flotte-berlin.de/startseite/flotter-erfolg/, informiert eindrücklich:... die 127 buchbaren Lastenräder der fLotte in Berlin und Umland haben 11.565 registrierte Nutzerinnen und Nutzer.... seit dem Januar 2018, dem Start der fLotte, waren 4.613 Nutzerinnnen und Nutzern an 21.738 Tagen mit einem fLotten Lastenrad unterwegs.... bei durchschnittlich 11 km pro gebuchtem Tag, laut den Angaben aus der Nutzerumfrage, wurden damit 239.118 km per Lastenrad zurückgelegt. Das macht circa 6,0 Erdumrundungen.... ohne die fLotte wären rund 40% der Fahrten stattdessen mit dem Auto gemacht worden. Bei einer durchschnittlichen CO2-Emission von 167 g/km ergibt das eine CO2-Einsparung von ca. 15.973 kg.Neben diesen Resultaten, Erfolgen und Ergebnissen für umweltverträgliche Mobilität schafft die fLotte sozialen Mehrwert. Wir bekommen so unglaublich schöne Geschichten erzählt und so umwerfend tolle Fotos eingereicht, die jedes Freie Lastenrad in Berlin zu einer Ikone der Verkehrswende küren. Oder in Zahlen, Daten und Fakten: Die fLotte und das Prinzip "Freie Lastenräder" macht Menschen GLÜCKLICH.

Was ist das Neue, Innovative oder Besondere an dem Projekt?
Mit dem Commons, dem "teilen statt besitzen", über die alternative Bewirtschaftung und mit dem sozialen Einsatz von Ressourcen (Fahrzeuge, Zeit, Raum, Geld), zeigt die fLotte in Berlin, wie großartig Freie Lastenräder in ganz Berlin funktionieren. Alle Nutzerinnen und Nutzer, alle Partner, Paten und Akteure in und um die fLotte bewirken neue, nachhaltige und nützliche Mobilität. So alt das Modell der Allmende auch ist, so innovativ und wirksam ist es, Freie Lastenräder in die Mobilität einzubringen.

Welche Reichweite hat das Projekt? Wie viele Menschen können daraus Nutzen ziehen?
Die freien Lastenräder verknüpfen und verbinden Privatpersonen und der Nachhaltigkeit verpflichtete Menschen aus Vereinen, Initiativen, Nachbarschaften, kleinen Gewerbetrebben, Firmen und öffentlicher Hand, die ihre Lastenräder in die fLotte einbringen. Die fLotte bietet dazu die Plattform für Mehrwert und Gemeinwohl. Die Widmung von Lastenrädern als "frei" entfaltet Potentiale für das Ehrenamt, stärkt soziales Engagement und fokussiert den Einsatz von Ressourcen auf die Praxis der Verkehrswende. Die Regeln des Commons bilden das Fundament für den besonderen Nutzen jenseits von Anschaffungs- und Betriebskosten. Die fLotte vernetzt und erreicht bereits viele Menschen. Und es kommen immer noch weitere Akteure, sowie neue Nutzerinnen und Nutzer dazu. Berlin ist die Hauptstadt Freier Lastenräder! Gemeinsam mit weiteren festen Standorten in Läden, Cafés, Bibliotheken und soziale Einrichtungen werden wir, die "fLotte Familie", von Mensch zu Mensch in Berlin die Öffentlichkeit niedrigschwellig mit dem Lastenrad vertrauter machen: Bis alle Ortsteile und Kieze mitmachen. Die fLotte unterstützt Nachbarschaften und hält Menschen zusammen. Allen Menschen an möglichst vielen Orten den Zugang zu Freien Lastenräder zu ermöglichen, heißt für die fLotte: Die Idee der Freie Lastenräder umsetzen, fördern und verbreiten.

Sie haben angegeben, dass Ihre Einreichung auf barrierefreie, faire, inklusive Mobilität und soziale Teilhabe fokussiert. Bitte beschreiben Sie hier, inwiefern.Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Eingabe
Die fLotte gestaltet barrierefreie Mobilität mit nachbarschaftlichen Stationen, persönlichen zwischenmenschlichen Kontakten, leicht bedienbaren Lastenrädern und einem ganz einfachen Buchungsportal. Die fLotte aktiviert soziale Teilhabe über das Teilen von Lastenrädern. Damit werden die Bedürfnisse von Vielen für eine gerechte Mobilität erfüllt. Das ist eine besonders faires Prinzip. Durch "mit- und füreinander Lastenrad fahren" sind Menschen gemeinschaftlich mobil. Das stärkt Inklusion in einer offenen Gesellschaft.

Die Einreichung ist ein: umgesetztes oder in der Umsetzung gesichertes Projekt
Wer reicht ein: Nonprofit-Organisation

Welchem der folgenden Themenbereiche ist Ihre Einreichung am ehesten zuzuordnen:
Mobility as a Service und Sharing (= Commons Mobility)

Fokussiert Ihre Einreichung auf einen dieser beiden Aspekte:
Barrierefreie, inklusive Mobilität und soziale Teilhabe

Sie reichen aus folgendem Staat ein: Deutschland

Welche der folgenden Schlagworte treffen auf Ihre Einreichung zu:

  • Radfahren (= Lastenrad fahren),
  • Öffentlicher Verkehr (Netzwerk an Stationen zur Ausleihe von Lastenrädern),
  • Mobil in der Region (Lastenräder für Ausflugs- und Freizeitfahren, auch über das Wochenende),
  • Mobil in der Stadt (Lastenräder für Beförderung und Transport in der Stadt),
  • Gesundheit, Barrierefreiheit und Verkehrssicherheit (Lastenrad fahren anstelle Auto oder Transporter fahren, Barrieren und Hemmnisse der Nutzung von Lastenrädern mindern),
  • Multimodale Mobilität und Sharing (Freie Lastenräder als nicht-kommerzieller Verleih, kostenloses Teilen "echtes Sharing"),
  • Digitalisierung und neue Technologien (Commons Booking in der Anwendung als fLotte Portal),
  • Elektromobilität (Experimenteller Betrieb von ausgewählten Lastenrad-Pedelecs als Freie Lastenräder), Güterverkehr und Logistik (Haushalts-Logistik, Logistik der Transporte von Waren und Gütern der privaten Haushalte)

Status Quo, Fortschritt und Budget des Projekts Ist die Umsetzung gesichert? Ja, großteils
Ist die Finanzierung gesichert? Ja, großteils
Wie weit ist das Projekt fortgeschritten?: Stufe 3 von 4
Wann (Monat/Jahr) ist oder war der Projektstart? 01.2018
Gibt es ein Ende und wenn ja, wann (Monat/Jahr)?  Nein
Wie hoch ist das gesamte Projekt-Budget in etwa?  Über 10.000 EURO

Anmerkungen zu Status Quo, Fortschritt oder Budget:
Status Quo = Die fLotte befindet sich in qualitativer und quantitativer Entwicklung;
Fortschritt = kontinuierlich kommen neue Lastenräder, Stationen, Partner, Paten, Akteure und Nutzende zur fLotte hinzu;
Budget = Mit jedem Freie Lastenrad kommen Sach-, Zeit, Raum- und Geldspenden zur fLotte hinzu.

Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner der Einreichung

Beteiligte Partnerinnen und Partner 1:
Unternehmen / Institution:
Projektpartnerschaft Jugend Technik Schule City West + Hochschule Potsdam + Rollfiets Wos
Name der Ansprechperson: Petar Stevanovic, Holger Jahn, Manfred Wos
Art der Beteiligung: Kooperationspartner in Projekten zur Fahrradmobilität und fLotte Lastenrädern

Beteiligte Partnerinnen und Partner 2:
Unternehmen / Institution:
Verkehrsclub Deutschland Landesverband Nordost
Name der Ansprechperson: Daniel Zimmermann, Heiner von Marschall
Art der Beteiligung: Partnerschaft zur Förderung von in nachhaltiger Mobilität, insbesondere mit Freien Lastenrädern

Beteiligte Partnerinnen und Partner 3:
Unternehmen / Institution:
ADFC Berlin
Name der Ansprechperson: Britta Seidel
Art der Beteiligung: Partnerschaft zur Förderung und gemeinsamen Projekten der Fahrradmobilität und zu Freien Lastenrädern

Infomaterial digital
Hier können Sie digitales Infomaterial, Flyer oder Präsentationen Ihres Projekts / Ihrer Projekt-Idee hochladen. (max 15 MB / Datei)

  • Datei 1 fLotte Flyer Auschnitt.jpg
  • Datei 2 fLotte Aufkleber Auschnitt.jpg
  • Datei 3 fLotte Webseite Wanted Collage

Fotos und Bilder zum Projekt Fotos sind sehr wichtig um Ihr Projekt / Ihrer Projekt-Idee zu veranschaulichen, bitte laden Sie diese hier hoch. (max 15 MB / Datei)

  • Bild 1 fLotte Infostand am TdoT beim Depot für Kommunalverkehr.png (Aktion bei der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin beim der Tag des offenen Depots für Kommunalverkehr)
  • Bild 2 fLotte Team2.jpg (fLotte Webseite)
  • Bild 3 fLotte Team2019.jpg (fLotte Webseite)
  • Bild 4 fLotte Kontakt.jpg (fLotte Webseite)
  • Bild 5 Flotte-Tor.jpg (fLotte Webseite)

Video zum Projekt
Sollte es online bereits ein Video zu Ihrem Projekt / Ihrer Projekt-Idee geben, können Sie uns hier den Link mitteilen.

  • Video-Link: Ein Dieb - fLotte Berlin Werbespot der Klasse 5a der Heide-Grundschule Adlershof, URL: vimeo.com/412443719

Abschluss der Einreichung
Vielen Dank für Ihre Angaben. Abschließend noch einige wenige allgemeine Fragen und die Möglichkeit für Sie, uns Rückmeldungen zu geben.

Wie wurden Sie auf den Mobilitätspreis 2020 aufmerksam?
Von VCÖ persönlich kontaktiert

Frage an die Fachjury oder VCÖ
Wenn Sie zu Ihrem Projekt eine Frage an die Fachjury oder den VCÖ richten wollen, können Sie das hier tun:

Freie Lastenräder soll es auch in Österreich geben! Eine Initiative in Salzburg würde sich über konkrete Unterstützung sicherlich sehr freuen. Wollen Sie auch, unabhängig vom Mobilitätspreis, die Idee "teilen statt besitzen" mit Freien Lastenrädern unterstützten? Dann melden Sich sich gerne beim SAI-Lab, der fLotte oder dem Forum Freie Lastenräder (FFL). Wir freuen uns auf den Kontakt.

Sind Sie damit einverstanden, dass eine Beschreibung Ihrer Einreichung mit den oben angeführten Kontaktdaten in der Online-Projektdatenbank des VCÖ veröffentlicht wird?
Ja

Der VCÖ behält sich redaktionelle Änderungen vor der Übernahme in die Projektdatenbank vor.
Die fLotte behält sich ebenso inhaltliche und redaktionelle Änderungen nach der Einreichung an den übermittelte Daten und Informationen auf den Webseiten zur fLotte vor.

VCÖ-Mobilitätspreis 2019

fLotte Berlin - Beim VCÖ-Mobilitätspreis 2019 eingereicht

Lupe

Die Einreichung im Jahr 2019 beim VCÖ-Mobilitätspreis: fLotte Berlin

Siehe auch: https://mobilitaetsprojekte.vcoe.at/flotte-berlin-2019?suchstr=flotte&oder2=188

Das fLotte Mobilitaetsprojekt beim VCÖ Mobilitätspreis 2019

Ziele/Ideen"Der begrenzte Stadtraum ist zu weiten Teilen dem Autoverkehr zugeordnet. Lastenräder sind eine von vielen Möglichkeiten, Transportbedarfe ohne Auto abzudecken. Sie schaffen damit das Potential, Stadtraum besser zu nutzen als für Parkplätze und Fahrspuren. Viele Menschen haben noch keine Erfahrungen mit Lastenrädern gesammelt. Mit dem niedrigschwelligen Angebot von fLotte Berlin können wir sie damit vertraut machen und ein Umdenken auslösen. Viele Menschen in der Innenstadt nutzen ihr Auto nur noch für gelegentliche Transporte und so mancher wird durch fLotte davon überzeugt, dass ihr Auto überflüssig ist."

Kurzbeschreibung
"Die fLotte Berlin stellt kostenfrei ausleihbare Lastenräder zur Verfügung. Jeder Mensch kann eines der mittlerweile über 50 fLottes Lastenräder für 1 bis 3 Tage ausleihen. Die Räder werden von Sponsoren gestellt: Privatpersonen, kleine Gewerbetreibende, Firmen und die öffentliche Hand bilden die fLotte. Die Betriebskosten werden durch Spenden gedeckt. Das fLotte Team arbeitet ehrenamtlich, seit kurzem unterstützt von eine Halbtagskraft. Die fLotten Lastenräder haben jeweils feste Standorte (Läden, Cafés, Bibliotheken, soziale Einrichtungen, etc.). Die Ausleihe erfolgt von Mensch zu Mensch, ohne elektronischen Schließsysteme, ohne free floating. fLotte Berlin möchte die Öffentlichkeit niedrigschwellig mit dem Lastenrad vertraut machen, als emissionsfreier Alternative zum Auto für den großen Einkauf, den Kindertransport, den Picknickausflug. Das Lastenrad im Wohngebiet stärkt den Kiezzusammenhalt, unterstützt den lokalen Handel und vermeidet Umweltbelastungen."

Resultate
"Auf flotte-berlin.de haben sich mittlerweile über 5.000 Menschen registriert. Knapp 4.000 Buchungen gab es bisher und die fLotten Lastenräder waren an fast 7.000 Tagen unterwegs. Gemäß Nutzerbefragung wären 50% dieser Fahrten mit dem Auto durchgeführt worden, wenn es das fLotte Angebot nicht gegeben hätte. Bei einem durchschnittlichen Fahrwetwas über 10km pro Nutzungstag wurden also 35.000 km Autofahrt vermieden. Die fLotte ist mittlerweile in Berlin zum Begriff geworden - der Bekanntheitsgrad ist beachtlich. In vielen Kiezen ergreifen Gewerbetreibende oder Bürger die Initative und sammeln Geld für "ihr" fLottes Lastenrad."

Einreicher:
Thomas Büermann, flotte-berlin.de

Quelle: https://mobilitaetsprojekte.vcoe.at/flotte-berlin-2019?suchstr=flotte&oder2=188

Netzwerkknoten

Hier verlinken, verknüpfen und vernetzen wir uns mit Personen, Einrichtungen und Organisationen. Zur allgemeinen Information nennen wir die Webseite, einen Kontakt und skizzieren das Profil. Die redaktionellen Beiträge verstehen wir als freundlichen und konstruktiven Beitrag zur bestehenden Nachhaltigkeit oder für die gewünschte nachhaltige Entwicklung. Gemeinsam nachhaltige Entwicklungen gestalten, Nachhaltigkeit machen und nützliche Innovationen voranbringen!

Verkehrsclub Österreich Steckbrief

Lupe

Kontakt

Verkehrsclub Österreich (VCÖ)

Web: https://www.vcoe.at/

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite

Links: