direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Initiative "Formel StVO"

Hier stellen wir die Initiative "Formel StVO" aus dem SAI-Lab vor. Über diese Initiative wollen wir auf die Grundregeln aus dem Paragraphen 1 (§1) der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) hinweisen: 

"(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht."

"(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird."

Über die Initiative wollen wir alle Verkehrsteilnehmer auffordern, sich gerne beiden Teams der "Formel StVO" anzuschließen: "Werde Verkehrsteilnehmer im Team der Formel StVO 1 und im Team der Formel StVO 2."

Hintergrundinformationen

Start der Initiative: 17.08.2020

Dem Tag, an dem in Berlin zwei Radfahrende starben.

Formel StVO 1 / Formel StVO 2

Lupe

Das Team der Formel StVO 1 setzt sich als Verkehrsteilnehmende in besonderer Art und Weise für die Grundregeln § 1, Abs. 1 der StVO ein: "ständige Vorsicht" und "gegenseitige Rücksicht".

Das Team der Formel StVO 2 setzt sich als Verkehrsteilnehmende in besonderer Art und Weise für die Grundregeln § 1, Abs. 2 der StVO ein: "sich so verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet wird" und "sich so verhalten, dass kein Anderer mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird."

Die beiden Teams sind für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer jeden Alters offen und frei. 

Sicherheit im Verkehr - Die neue Initiative "Formel StVO"

Mittwoch, 19. August 2020

Wenn in Berlin Teilnehmende im Verkehr sterben, erschüttert uns das sehr. In dieser Woche meldete die Polizei Berlin gleich zwei schreckliche tödliche Unfälle, die sich in Spandau ereigneten. Wie Changing Cities schreibt, wurde am Montag eine Frau vom Fahrer eines Transporters getötet, die ihr Fahrrad schob. Eine zweite Frau wurde beim Fahrradfahren von einer rechtsabbiegenden Pkw-Fahrerin getötet. Auch wir vom SAI-Lab sprechen den Angehörigen unser tiefes Mitgefühl aus. Dazu Mahnwachen an den beiden Unfallorten durchzuführen finden wir wichtig.

Was können wir noch tun?

Die Sicherheitsstrategie "Vision Zero" des Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. unterstützen: "Verkehrsmittel – Pkw, Lkw, Fahrräder, Busse, Motorräder – aber auch die Infrastruktur müssen also so gestaltet werden, dass Unfälle mit Getöteten und Verletzten vermieden werden." (https://www.dvr.de/ueber-uns/vision-zero).

Das Verkehrssicherheitsprogramm "Berlin Sicher Mobil" 2020 der "Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz" (https://www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/sicherheit/programm/) unterstützen.

Den Ride of Silence in Berlin: "Vision Zero jetzt!" des ADFC Landesverbands Berlin e.V. unterstützen.

Wenn möglich, an den Mahnwachen (Geisterräder, Geisterfiguren), Demonstrationen und Aktionen von ADFC e.V., VCD e.V., Changing Cities e.V. und FUSS e.V. teilnehmen oder diese unterstützen.

Eigene Projekte zu Methoden, Prinzipien und Grundlagen für Sicherheit und Unversehrtheit im Verkehr entwickeln, bearbeiten oder als Ideen vorstellen.

Darüber hinaus eigene Kampagnen auflegen und durchführen, sowie Berichte in den Radnotizen zur Sicherheit im Verkehr, insbesondere der Fahrradmobilität, veröffentlichen.

Und nun - ergänzend dazu – eine neue Initiative namens "Formel StVO" aus unserem SAI-Lab vorstellen. Über diese Initiative wollen wir auf die Grundregeln aus dem Paragraphen 1 (§1) der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) hinweisen und rufen zur Teambildung auf …

"normaler" Radweg und dann eine gefährliche Kreuzung ...

Dienstag, 18. August 2020

Während sich die Situation zur Verkehrssicherheit auf "normalen" Radwegen in Berlin leicht verbessert (Markierung von Schutztreifen) bleiben Kreuzung die gefährlichen Orte. Der Radverkehr auf Radwege die in Kreuzung münden, ist vielfach genau dort besonders gefährtlich. Eine bauliche Trennung von anderen Fahrspruren in Kreuzungen könnte dies ändern: Wir bitten um sichere Radwege und Kreuzungen durch bauliche getrennten Lösungen für jeweilige Verkehrsteilnehmer.

bald ... (18.08.2020)

Weitere Informationen sind in Vorbereitung ... und werden bald schrittweise veröffentlicht ...

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und dem Deutschen Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR). Dazu stellen wir den DVR kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)

ADFC Berlin e.V.

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und dem Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Landesverband Berlin e.V. (ADFC Berlin e.V.). Dazu stellen wir den ADFC Berlin e.V. kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: ADFC Berlin e.V.

Changing Cities e.V.

Bild

Hier gibt es Informationen zu Changing Cities e.V.. mehr zu: Changing Cities e.V.

Polizei Berlin

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der Polizei Berlin. Dazu stellen die Polizei Berlin kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Polizei Berlin

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK)

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK). Dazu stellen wir die SenUVK kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK)

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

Changing Cities e.V. (2020): In Berlin starb dieses Jahr mehr als eine Person pro Woche im Verkehr

Changing Cities e.V. (18.08.2020): In Berlin starb dieses Jahr mehr als eine Person pro Woche im Verkehr // Mahnwachen in Spandau. Pressemitteilung, Spandau. URL: changing-cities.org/mahnwachen-in-spandau/

"Keine zwei Kilometer liegen zwischen den beiden Orten in Spandau, an denen am Montag zwei ungeschützte Verkehrsteilnehmerinnen getötet wurden. Die erste Frau wurde vom Fahrer eines Transporters getötet. Sie schob ihr Rad. Die zweite Frau wurde beim Fahrradfahren von einer rechtsabbiegenden Pkw-Fahrerin getötet. Changing Cities e.V. spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus und ruft zu Mahnwachen an den beiden Unfallorten auf." (s.o.)

TAG24 (2020): Zwei Radfahrer in Spandau durch Unfälle gestorben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
https://www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite
www.sai-lab.de

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite