direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Cargobikometer

Lupe

Projektstart: 03.2019

Das Projekt "Cargobikometer".

Die Idee zur Einführung einer Bezeichnung für die Einheit der Fahrleistung von Lastenrädern, stammt aus dem Projekt Cargoride. Hierzu wird der Ansatz des "Tracking" aus dem Projekt Wheels, Ways & Weights einbezogen.

Mit Cargobikometer wird nach einfachen und günstigen technischen Mitteln gesucht, geforscht, entwickelt, gebaut und ausprobiert, wie
a) die Fahrleistung von Lastenrädern erfasst werden kann (Laufleistungserfassung), und
b) bestimmte Orte ermittelt werden können, an denen sich ein bestimmtes Lastenrad befindet (Lokalisierung).
Dazu werden erfassungstechnische, fahrzeugtechnische und informationstechnische Aspekte unter Berücksichtigung der Anforderungen der Datenschutzverordnung betrachtet. 

Ein Projekt im SAI-Lab ...

... zum Nachverfolgen von freien Lastenrädern, die sich eigentlich nicht bewegen sollten, wenn ein solches Rad parkt, also wenn sich "Jemand" in einer Unterschlagung oder bei einem Diebsahl daran zu schaffen macht. Ansonsten zur Bilanzierung der Kilometerleistung und ggf. der Fahrstrecken von Lastenrädern (nicht von Personen).

Informationstankstelle

Lupe

Neuigkeiten und Informationen hier an der "Tankstelle" ...

Steilvorlage bikedataproject.org

Freitag, 11. Dezember 2020

Lupe

... passend zum heutigen Gespräch im Matrix-Channel #transport-bikesharing:matrix.org, hier die folgende Information: https://www.bikedataproject.org/

Ist dies vielleicht eine Steilvorlage für etwas ähnliches im CityLab - in Kombination mit unserem geplanten Cargobikometer-Device - sofern die Daten nicht direkt vom Smartphone gesendet werden? Vielleicht ließe sich etwas zusammen mit der OpenDataFoudation auf die Beine stellen?
Die Verfahren zum Anonymiseren oder Pseudonymisieren von Daten werden wir uns auch gerne anschauen, da damit die Akzeptanz steigt oder fällt.

OpenBike-Konferenz - Lösung passt sehr gut zu Cargobikometer und CargoBikeCity

Freitag, 14. August 2020

Roland Rutz und Michael Hüllenkrämer

Die Teilnahme an der OpenBike-Konferenz war goldwert. Die dort entwickelte Lösung passt sehr gut zum Projekt Cargobikometer und auch zur CargoBikeCity.

Nun  wird die Anwendung dafür auf einem Server installiert und konfiguriert. So können die bereits entwickelten GPS-Modul zum Cargobikometer mit der Anwendung getestet werden.

Das erste fiktive Cargobike ist mit der fiktiven Leihstation auf dem Marktplatz in Adlershof platziert.

Die weiteren Schritte sind: Den Cargobikometer-Tracker mit GPS zusammenbauen. Die Alternative dazu sind fertige Dragino-Tracker? Diese Technik wird für das System in Ulm bereits bereits eingesetzt (siehe:

Der Plan ist, die Anwendung künftig für die Cargobikometer-Räder bzw. festen Cargobikometer-Stationen für CargoBikeCity zu nutzen, die gefahrenen Kilometer in den Symbolen der Räder auf der Karte

anzuzeigen und für das eigentliche Spiel abfragbar zu machen. Dazu könnte die Installation auf obike.cargobikometer.de auch für reale Tests mit Lastenfahrrädern (z.B. der TU Berlin) verwenden, um einen Leihbetrieb von Rädern zu simulieren, die nicht Bestandteil der fLotte sind. Damit könnten wir den Ulmer Entwicklern Feedback aus unserer Praxis zu ihrer Anwendung geben.

wiki.freifunk.net - Der Cargobikometer als Anwendung in Berlin

Freitag, 13. März 2020

Lupe

Es gibt einen Beitrag zur Anwendungen in Berlin des "Cargobikometer" im Wiki der Freifunk-Initiative. In diesem Wiki wird das Wissen rund um Freifunk zusammengetragen und der gemeinsame Aufbau freier Netze vorangetrieben. Mit der künftigen Anwendungen des Cargobikometer beschreibt Roland Rutz darin einen freien, unabhängigen und nichtkommerziellen Einsatz der Computer-Funknetze, die sich aktuell in der "Demonstratorphase" befindet.

Pedalpower - Fahrrad-Energie

Dienstag, 11. Februar 2020

Lupe

Ein Exkurs aus dem Projekt Cargobikometer zum Einsatz von Fahrrädern, hier: Coole Stromerzeugung.

Quelle:
ARD (unbekannt): Frag doch mal die Maus. Aufzeichnung von: guri311 (25.06.2010): Rennelemente / Fahrradreaktor - Frag doch mal die Maus vom 25.09.2010. Großversuch: Wieviele Radfahrer braucht man, um einen Föhn zu betreiben? URL: https://www.youtube.com/watch?v=NS9ARlPYrMQ. Siehe URL: https://www.wdrmaus.de/extras/frag_doch_mal.php5

Das echte Fahrzeug tracken - dann stimmt die Zuordnung der Daten ...

Sonntag, 09. Februar 2020

Lupe

... und die Ableitung von Informationen beruht nicht auf vagen Thesen.

Die Performance von Simon Weckert zeigt den Unterschied zwischen formalen Algorithmen und intelligenten Systemen auf. Die von Ihm mit der Kunstaktion adressierte „Stau-Infomation“ von Google Maps zeigt deutliche „schwächen“ des Informationssystems auf. Dies ist, nach unserer Einschätzung, ein Beispiel einer höchst sympathischen Arbeit im Reallabor der Infrastruktur des Verkehrs von Berlin, als dortiger Teilnehmer „Fußgänger mit Handzugwagen“. Ein Experiment unter echten Bedingungen im städtischen Verkehrsraum. Und eine ganz spezielles Tracking!

Aufgezeigt: Was kann geschehen, wenn Straßen-Stau-Information aus Lokalisations-Daten der Smartphones von Personen abgeleitet werden, wenn diese persönlich mitgeführten Geräte getrackt werden, aber nicht das konkrete Fahrzeug? Von Personen im Verkehr auf ein Fahrzeug zu schlussfolgern, in dem diese Personen unterwegs ist, kann zu Falschinformationen führen! Die Performance untersucht diese These für ein Verkehrs-Informationssystem - und stellt des "Logik" auf den Kopf: Ein gezogener Bollerwagen wird getrackt – mit interessanten Ergebnissen.

Von Geräten mit einer Software die Punkte des Aufenthalts erfasst und übermittelt, aus denen dann Wege (Strecken) abgeleitet werden und ebenso Geschwindigkeit abgeleitet werden, lassen sich mit bestimmten Annahmen hilfreiche Informationen ableiten. Sofern aber die These "ist mit einem Fahrzeug des MIV unterwegs" nicht falsifiziert wird, wie im Beispiel der Performance, wird die virtuelle Welt entstellt, wie im dokumentierten Fall „Stau - wo keiner ist“. Wenn falsche Informationen aus richtigen Daten in einem Informationssystem erzeugt werden, dann entfernt sich die virtuelle Karten-Welt des Verkehrsinformationssystems von der Realität. Mitunter wird - aus gut gemeint - aber statisch abgeleiteten Daten, dann das Gegenteil von Information: Falsch-Information. Aus der Interaktion von Menschen zwischen „echt“ und „im Internet“ im Verkehr kann dies vielleicht nur irritieren oder amüsieren, aber auch eine Gefahr sein.

Mit dem Cargobikometer wollen wir aus dem SAI-Lab die Daten für Informationen daher direkt vom Fahrzeug, dem Lastenrad, erhalten - und nicht über "Mittelsmänner" oder "Mittelsfrauen" mit einem Smartphone oder GPS-Empfänger (an der Person), die sich "zufällig" mit dem Fahrzeug bewegen.

Quellen:

Präsentation zum Projekt Cargobikometer

Freitag, 31. Januar 2020

Lupe

Zum Projekt CargoBikoMeter wurde im CityLAb vorgetragen. Hier gibt es die dazu angerfertigen Folien:

SAI-Lab - Cargobikometer-Freifunk.pdf (aktualisierte Fassung vom 12.03.2020)

Neues GitHub-Projekt

Montag, 23. September 2019

Lupe

Von unserem Partner Roland Rutz zum Projekt Cargobikometer wurde heute ein neues GitHub-Projekt https://github.com/CargoBikoMeter/CargoBikoMeter-Hub eingerichtet.

Darüber freuen wir uns sehr und melden dies als "Gute Neuigkeit".

Cargobikometer - Commons cargobike detection by save tracking

Sonntag, 29. September 2019

von Michael Hüllenkrämer und Roland Rutz
SAI-Lab

Ein Projekt zu Nachverfolgen von Lastenrädern (Fahrzeugen) und zur Informationsfreiheit und Datenschutz für Fahrerinnen und Fahrern (Personen) der nachhaltigen Fahrradmobilität

Der Cargobikometer hat seine neue Heimat beim SAI-Lab der TU Berlin gefunden. Damit kann die Entwicklung dort weiterführen werden. Vielleicht gibt es künftig auch einen Anwendungsfall bei mobilen Leihobjekten im Commons. Früher oder später wird das Tracking auch ein Thema für Objekte im Commons sein; sofern Leih-Objekte mit einem günstigen und einfachen Trackingsystem ausgestattet werden sollen oder vorhandene höherwertige (mobile) Objekte auf Wunsch des Eigentümers mit einem Diebstahlschutz auf Basis eines Trackingsystems nachgerüstet werden sollen.

Cargobikometer "Demonstrator"

Sonntag, 29. September 2019

Lupe

Beim FEZ-Kindertagsfest im August des Jahres 2019 war der Cargobikometer "Demonstrator" zum ersten Mal präsent. Vor allem die Kinder fanden diese Präsentation "total gut".

Erfassungstechnik

Cargobikometer - Sendetechnik: LoRaWAN und Freifunk-Gateway

Lupe

Technische Daten - Sendetechnik
Was ist LoRaWAN? (Long Range Wide Area Network – dt. Niedrigenergie-Weitverkehrs-Netzwerk)

  • moderne und sichere Übertragungstechnik
  • Basis für das Internet der Dinge im 868 Mhz Sendebereich
  • Datenraten von 0,3 kbps bis hin zu 50 kbps

Was macht das LoRaWAN-Gateway?

  • empfängt Daten von Sensoren und leitet sie ans TTN (Gateway) weiter
  • sendet wenige Daten mit geringer Geschwindigkeit über große Distanzen
  • derzeit bereits 91 TTN-Gateways in Berlin aktiv

Was ist das Ziel des Netzwerks?

  • 200 Gateways für eine komplette Abdeckung in Berlin

Technische Daten - Sendetechnik 
Was macht das Freifunk-Gateway?

  • stellt freies WLAN im Umkreis bis zu 100 Metern bereit
  • ermöglicht Internet-Anbindung für das LoRaWAN-Gateway
  • Kopplung mit anderen Berliner-Gateways via Richtfunk

Fahrzeugtechnik

Informationstechnik

Cargobikometer = Einheit der Fahrleistung von Lastenrädern

Bild

Artikel: Cargobikometer = Einheit der Fahrleistung von Lastenrädern.
Es wird die Einheit der Fahrleistung von Fahrrädern und Lastenrädern vorgestellt. mehr zu: Cargobikometer = Einheit der Fahrleistung von Lastenrädern

Datenerfassung zu beweglichen Sachen: Datenschutz und Informationsfreiheit

... folgt.

Veranstaltungen ...

Hinweis auf Veranstaltungen ...

DigiEduHack 2020

DigiEduHack 2020

Bild

Hier gibt es die Informationen zur geplanten Teilnahme vom SAI-Lab am DigiEduHack 2020 "Hackathon “Building Bridges – Digital, International and Sustainable” an der TU Berlin vom 12.-13.11.2020. mehr zu: DigiEduHack 2020

Teilnahme an der Projektkonferenz "Datengovernance für Digitalmobilität"

Montag, 23. September 2019

Lupe

Roland Rutz, unser Partner im Partner im Projekt Cargobikometer, wird am kommenden Freitag, 27.09.2019, von 11:00-18:00 Uhr, an der Projektkonferenz zum Thema Datengovernance für Digitalmobilität” (DatDigMob) (siehe https://www.eaid-berlin.de/propjektkonferenz-zum-thema-datengovernance-fuer-digitalmobilitaet-datdigmob/) an der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz e.V. (siehe https://www.eaid-berlin.de/) teilnehmen.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikationsforschung (instkomm, URL: http://www.instkomm.de/) e.V. und der Open Knowledge Foundation (OKF, ULR: https://okfn.org/) wird diese Konferenz des mFUND-Projekts "Datengovernance für Digitalmobilität: Rahmenbedingungen für Daten-, Privatheitsschutz, Datensicherheit und Datenhandel" (DatDigMob) (siehe URL: https://www.bmvi.de/DE/Themen/Digitales/mFund/Ueberblick/ueberblick.html) von der Gesellschaft für Informatik (GI, URL: https://gi.de/) veranstaltet.

Weitere Informationen zur Zielsetzung und dem Programm siehe unter http://www.instkomm.de/files/programm_projektkonferenz_5.pdf.

Dort geht einiges um Security, inklusive Tracking, so zum Beispiel: Bud Brügger (ULD): "Tracking-Risiko von Fahrzeugen über Smartphone-basierte Location Services".

Vielleicht finden wir dort weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter, um ein sicheres CargoBikoMeter-System auf die Beine zu stellen.

CargoBikeCity (CBC) und der DigiEduHack 2020

CargoBikeCity und der DigiEduHack 2020

Hier gibt es die Informationen zum Projekt "CargoBikeCity" vom SAI-Lab und dem "DigiEduHack 2020" vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT). mehr zu: CargoBikeCity und der DigiEduHack 2020

29.01.2020: Projekt CargoBikoMeter wird im CityLAB vorgestellt

Dienstag, 21. Januar 2020

Lupe

Im Projekt stellt Roland Rutz am Mittwoch, 29.01.2020, den CargoBikoMeter im CityLAb vor. Dort geht es vor allem darum, zu zeigen, wie man auf der Basis von Freifunk eine Infrastruktur schafft (z.B. mittels des LoRaWAN-Gateway in der Kirche in Adlershof), um in einem freien Netz sinnvolle Anwendungen zu etablieren. Das Projekt CargoBikoMeter mit dem Ziel der Kilometerzählung könnte ein innovativer UseCase sein.

Das SAI-Lab freut sich über das Engagement von den lokalen Freifunkern in Adlershof und gratuliert noch nachträglich für den Start des Freifunkprojektes mit dem Standort an der Verklärungskirche.

Freifunk & FreedomBox MeetUp
29.01.2020
20-22 Uhr
CityLAB

Weiter Informationen: https://www.citylab-berlin.org/events/freifunkfreedombox/

Cargobikometer-Stand auf der MESSE DER MACHER

Montag, 02. März 2020

Lupe

Bei der sechsten Maker Faire in Berlin am 18. & 19.04.2020 in der Location Arena Berlin - der "MESSE DER MACHER" - gibt es den Cargobikometer-Stand als Beitrag im TTN.

Weitere Informationen:

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

IoT Venture GmbH (2021): It‘s my bike

IoT Venture GmbH (2021): It‘s my bike. IoT Venture GmbH, c/o HUB 31. Aufgerufen am 25.01.2021. URL: itsmybike.com

"Technologie - IT´S MY BIKE arbeitet mit modernster NB-IoT-Technologie
Dabei setzen wir mit dem neuen Standard NB-IoT (Narrowband-Internet of Things) neue Maßstäbe. Dieser ist eine Weiterentwicklung des „Internet der Dinge“- Standards, welcher Menschen und Gegenstände virtuell verbindet. Über einen leistungsstarken Mikrocontroller wird die Position des E-Bikes über Funk an die App übermittelt. Die Neuerung besteht darin, dass der Standard jetzt über ein Schmalbandnetz läuft und energieeffizient arbeitet. Damit wird die aufladbare Batterie im E-Bike-Tracker geschont und deren Lebensdauer gegenüber herkömmlichen Systemen entscheidend verlängert! Zudem ist die Technologie global verfügbar. Sie besitzt eine hohe Reichweite und eine hervorragende Gebäudedurchdringung.
" (s.o.)

DigiEduHack 2020 - Idee 02: CargoBikometer "city-mobility-kit"

Lupe

Idea: CargoBikometer "city-mobility-kit"

Teaser: The CargoBikometer is the unit for coverd distance in kilomters of a cargobike. Be one of the digi-techno-team that makes this measuring easy and simple!

Summary: People like to collect kilometers in challenges and sport, e.g Stadtradeln. By CargoBikometer you can develop hardware devices and software tools on the basis of freeware, easy-ware and commons-tools. You can be a developer of of this city-mobility-kit. More information: https://www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab/projekte/laufende_projekte/cargobikometer/

Download: DigiEduHack 2020 Idee 02 CargoBikometer city-mobility-kit - Submit.pdf

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...

Open Knowledge Belgium

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und das Open Knowledge Belgium. Dazu stellen wir das Open Knowledge Belgium kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Open Knowledge Belgium

Technologiestiftung Berlin

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der Technologiestiftung Berlin. Dazu stellen wir die Technologiestiftung Berlinr kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Technologiestiftung Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Roland Rutz

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite

Nachhaltigkeit
Die Aktion, das Projekt oder das Programm ist folgenden Zielen der Nachhaltigkeit zugeordnet: