TU Berlin

SAI-LabLIFT 21: Progressing Sustainability by Green IT | Nachhaltige Beschaffung und Betrieb der Informations- und Kommunikationstechnik

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

LIFT 21: Progressing Sustainability by Green IT | Entwicklung der nachhaltigen Beschaffung und von nachhaltigem und ressourceneffizientem Betrieb der Informations- und Kommunikationstechnik

Hier gibt es die Informationen zur Idee "LIFT 21: Progressing Sustainability by Green IT | Entwicklung der nachhaltigen Beschaffung und von nachhaltigem und ressourceneffizientem Betrieb der Informations- und Kommunikationstechnik" in der Börse lenosu aus dem SAI-Lab.

Das SAI-Lab stellt vor ...

Der offene Beitrag vom SAI-Lab stammt aus dem Rahmenprojekt "LIFT".
Unter dem Titel "Progressing Sustainability by Green IT | Nachhaltige Beschaffung und Betrieb der Informations- und Kommunikationstechnik" stellen wir hier die Projektidee von Michael Hüllenkrämer vor ...

Erst grün, dann nachhaltig ...

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Lupe

Einleitung

Das Projekt richtet sich an verfügbare und innovative Lösungen, vorliegende Maßnahmen und konkrete Umsetzungen der nachhaltigen Entwicklung zur umweltfreundlicher Beschaffung und nachhaltig wirtschaftlichem Betrieb von Informations- und Kommunikationstechnik. Es wird das Ziel des „IKT is Green“ ausgegeben. Es werden die Kriterien der Nachhaltigkeit, vor allem die Energie und die Ressourcen für den  kontinuierlichen Betrieb bestimmt. Das eigene Ergebnis wird anhand von Daten und Informationen aus der zugehörenden Branche bewertet. Es werden  jeweils bereits verfügbare und bekannte Maßnahmen zu „Grün“ kann „noch grüner“ fortgesetzt. Hierzu werden die guten Beispiele der Umsetzung an vergleichbaren Einrichtungen für die örtliche Umsetzung aufgegriffen. Die Senkung des Einsatzes von Energie und des Verbrauchs von Ressourcen kann durch strategische Partnerschaften zur Umsetzung besonders wirksamer Maßnahmen beschleunigt werden.

Die Green IT fußt zunächst und offenkundig auf der „umweltfreundlichen Beschaffung“ und dem „wirtschaftlichen Betrieb“ von jeweiligen Informations- und Kommunikationstechniken. Um als nachhaltig zu gelten, können weitere Aspekte der Nachhaltigkeit, nach den SDG, in die Anwendung und für den Nutzen von Informations- und Kommunikationstechniken aufgegriffen werden. Damit kann die Green IT weiter und breiter nachhaltig ausgestaltet werden, beispielsweise

  • Ziel 1: Keine Armut; durch Tarifbindung, „Gute Arbeit“ und das Zertifikat familienfreundlicher Arbeitgeber
  • Ziel 2: Keine Hungersnot; durch Ernährungsberatung, nachhaltige Speisen und gesunde Getränke und Speisen
  • Ziel 3: Gute Gesundheitsversorgung; durch gut angenommen arbeitsmedizinische Vorsorge und eine funktionierende Erste Hilfe für psychische Belastungen
  • Ziel 4: Hochwertige Bildung; durch Ausbildung, Fortbildung und attraktive Angebote für eine kontinuierliche Weiterbildung
  • Ziel 5: Gleichberechtigung der Geschlechter; durch Aktivitäten im Gender Mainstreaming und branchentypische Programme der Geschlechtergerechtigkeit
  • Ziel 6: Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen): durch überduchschnittliche Angebote und Ausstattung mit sanitären Einrichtungen, integrierte Grauwassernutzung und Aktionen zur Gegenkontrolle der Wasserqualität 
  • Ziel 7: Erneuerbare Energie; durch Bezug und Bereitstellung von Energie (Wärme, Strom, Antriebsenergie) aus regenerativen und zugleich umweltfreundlichen Quellen
  • Ziel 8: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachtum; durch effektiven Arbeitsschutz nach etabliertem Managementsystem und Auszeichnungen für Verbesserungen und Innovationen im Arbeitsschutz
  • Ziel 9: Innovation und Infrastruktur; durch Förderung und strategische Umsetzung von Ideen und Lösungen über die kontinuierliche Verbesserung und Adaption und Integration in die Entsorgung, Versorgung  und Mobilität
  • Ziel 10: Reduzierte Ungleichheiten; durch Krisen und Konfliktmanagement, Beteiligung an Projekten der Antisiskreminierung und Gleichbehandlung, sowie der Förderung der Menschenrechte und von bürgerschaftlichem Engagement
  • Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden; durch vorbildliche Planung, Entscheidung und Umsetzung von Maßnahmen mit Wirkung auf die Geografie und Soziologie des Standorts, der Gebäude, der Räume und der Art und Weise der Nutzung durch die Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter
  • Ziel 12: Verantwortungsvoller Konsum; durch umweltfreundlicher Beschaffung und nachhaltig Bewirtschaftung von allen indirekten Arbeitsmitteln und Arbeitsmaterial, beispielsweise Mobiliar und Immobiliar, mit der  Green-IT verknüpft ist
  • Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz; durch besondere Förderung und akzentuierte Umsetzung nach dem Firmenleitbild von Ideen und Lösungen zur Klimaschutz in Form von Adaption und Integration 
  • Ziel 14: Leben unter dem Wasser; durch Minderung des ökologischen Wasserabdrucks und Teilnahme an Programmen zum Schutz des Lebens im Medium Wasser, Aktivitäten zum Schutz von Wasserlebewesen im sozial- und umweltökonomischen Kontext
  • Ziel 15: Leben an Land; durch Minderung des ökologischen Landabdrucks und Teilnahme an Programmen zum Schutz des Lebens auf dem Land, Aktivitäten zum Schutz von Landlebewesen im sozial- und umweltökonomischen Kontext
  • Ziel 16: Frieden und Gerechtigkeit, durch die kommunizierte Praxis der Leitung des Unternehmen der Einrichtung oder der Organisation nach ethisch- moralisch gebotenen Maßstäben und international gelten Grundrechten für Frieden und Gerechtigkeit, sowie die Förderung von entsprechendem bürgerschaftlichem Engagement der Mitarbeiterinnnn und Mitarbeiter 
  • Ziel 17: Partnerschaften um die Ziele zu erreichen; durch vertikale und horizontale Vernetzung mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Akteuren zur Umsetzung von Rechten, Regeln und Standards der Vereinten Nation, durch partnerschaftliche Kooperation bei konkreten Maßnahmen für gemeinsame Ziele sowie der Förderung von Kollaboration und Koproduktion für Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung. 

Ein guter Anfang mit "erweiterter Green IT“ kann über die Teilnahme am Wettbewerb "Büro & Umwelt" vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) gelingen. Im dazu eingesetzten Fragebogen finden sich viele spannende und wichtige Hinwiese zur  Informations- und Kommunikationstechnik, aber noch stärker deren Implementierung in sicheren, gesunden und umweltfreundlichen Arbeitssystemen.

Rahmenprojekt

RaNa SDG 04 - LIFT | Nachhaltigkeit angestiftet

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Idee für ein Rahmenprojekt Nachhaltigkeit SDG 04 - "LIFT | Nachhaltigkeit angestiftet" aus dem SAI-Lab. mehr zu: RaNa SDG 04 - LIFT | Nachhaltigkeit angestiftet

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe