direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

MiMaMo 44: Biconomie

Hier gibt es die Informationen zur Idee "MiMaMo 44: Biconomie" in der Börse lenosu aus dem SAI-Lab.

Das SAI-Lab stellt vor ...

Der offene Beitrag vom SAI-Lab stammt aus dem Rahmenprojekt "MiMaMo".
Unter dem Titel "Biconomie" stellen wir hier die Projektidee von Michael Hüllenkrämer vor ...

Was ist eine Biconomiestufe und wie viele gibt es?

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Die Biconomie und deren Stufen 

Eine Biconomiestufe ist eine art negative "Autonomiestufe", die sich als Autarkiegrad zeigt.  Je niedriger die Autonomie beim "Fahrrad", desto größer oder stärker ist die "Agiltät" der Radfahrenden. Mit der Darstellung der bisher fehlenden Seite zu der Skala der Autonomiestufen (zu Kraftfahrzeugen, den "Autos"), entsteht mit dem neuen Achsenmodell, auf der gemeinsam definierten "0" -Punkt, die Möglichkeit zu einer neuartigen Betrachtung der Nützlichkeit und Innovation der dazu beitragenden Technik.   

Unter attraktivem Fahrrad fahren (manchmal auch "freies Radeln", "autonomes Radfahren" oder "dynamisches Fahrradfahren" genannt) ist die Fortbewegung mit Fahrrädern, mobilen Fahrrad-Fahrzeugen und sonstige Formen der - mitunter eine unterstützungs-motorisierte - Mitfahrer-Mikromobilität zu verstehen, die sich weitgehend autark verhält. Vom Ursprung des Wortes her ist das Fahrrad schon immer autonom und agil: Der Begriff „Fahrrad“ besagt, dass sich ein Gefährt, ohne geschoben oder von Tieren gezogen zu werden, wie von alleine Fahrt aufnimmt, da es Räder hat, un damit den Menschen fortbewegt. Seit in Fahrzeugen der Gruppe der Fahrräder modernste mechanische Systeme, im Antriebsmodell der Biomobilität (als biologische erzeugte "Muskelkraft" mit optionaler Kraft durch unterstützende Motoren), zusammenwirken, erfahren die Begriffe der Autarkie und Autonomie eine Präzisierung: Das Fahrzeug macht den Fahrer autark (in der Fortbewegung) und alle Aspekte abseits der Fahrt (im Kontext des ruhenden Verkehrs) erfolgen automatisch oder fremdtätig.

Stufen: Biconomie / Autonomie

Dienstag, 24. November 2020

  • Biconomiestufe 5: Vollbicomatisierung
  • Biconomiestufe 4: Hochbicomatisierung
  • Biconomiestufe 3: Instandhaltungsbicomatisierung
  • Biconomiestufe 2: Teilrobotik
  • Biconomiestufe 1: Fahrzeugassistenz
  • Biconomiestufe / "Autonomiestufe 0: Selbstfahrer („Driver only“), der Fahrer fährt selbst (lenkt, beschleunigt, bremst etc.)
  • Autonomiestufe 1: Fahrerassistenz. Bestimmte Assistenzsysteme helfen bei der Fahrzeugbedienung, beispielsweise der Abstandsregeltempomat (ACC).
  • Autonomiestufe 2: Teilautomatisierung. Funktionen wie automatisches Einparken, Spurhalten, allgemeine Längsführung, Beschleunigen, Abbremsen werden von den Assistenzsystemen übernommen, z. B. vom Stauassistent.
  • Autonomiestufe 3: Bedingungsautomatisierung. Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen. Das Fahrzeug führt selbstständig Funktionen wie das Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durch. Der Fahrer kann sich anderen Dingen zuwenden, wird aber bei Bedarf innerhalb einer Vorwarnzeit vom System aufgefordert die Führung zu übernehmen. Der Gesetzgeber arbeitet darauf hin, Autonomiestufen-3-Fahrzeuge zuzulassen.
  • Autonomiestufe 4: Hochautomatisierung. Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen. Werden die Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt, kann der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen.
  • Autonomiestufe 5: Vollautomatisierung. Kein Fahrer erforderlich. Außer dem Festlegen des Ziels und dem Starten des Systems ist kein menschliches Eingreifen erforderlich. Das Fahrzeug kommt ohne Lenkrad und Pedale aus." (Wikimedia (2020): Autonomes Fahren)

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

Wikimedia (2020 ): Autonomes Fahren

Wikimedia (22.11.2020 ): Autonomes Fahren. URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Autonomes_Fahren 

Rahmenprojekt

Ein "Rahmenprojekt" ist kein Projekt sondern ein Rahmen für Projekte. Wie beim Bilderrahmen, nur in anderer Wortfolge.

RaNa SDG 09 - MiMaMo

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Idee für ein Rahmenprojekt Nachhaltigkeit SDG 09 - "Mikro-Marko-Diversität in der Mobilität (MiMaMo)" aus dem SAI-Lab. mehr zu: RaNa SDG 09 - MiMaMo

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite

Nachhaltigkeit
Die Aktion, das Projekt oder das Programm ist folgenden Zielen der Nachhaltigkeit zugeordnet: