TU Berlin

SAI-LabCargoride 032: European Reference Area Beyond Campus Development (EUREF-ABCD)

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Cargoride 32: European Reference Area Beyond Campus Development (EUREF-ABCD)

Hier gibt es die Informationen zur Idee für "Cargoride 32: European Reference Area Beyond Campus Development (EUREF-ABCD)" in der Börse lenosu aus dem SAI-Lab.

Der EUREF-Campus ist eine Insel am Rande der "Roten Insel", mit Zäunen, Mauern und Verkehrstrassen drum-herum. Es gibt keinen ÖPNV Bahnhof oder Haltestelle direkt am oder gar auf dem Gelände. Die Wege zu Fuß oder mit dem Rad sind extrem gegensätzlicher Qualität.

Die Passage an der Pforte vorbei, lädt nicht zum Erkunden oder Spazieren gehen ein, ebenso wie der Nordeingang. Eine funktionale Anbindung, räumlich Öffnung oder soziale Interaktion über den Cheruskerpark besteht nicht. Die Gegensätze zwischen Gewerbegebiet einerseits und dem Wohngebiet (Mischgebiet) mit den Parks und Grünanlagen werden immer stärker. Die funktionale Segregation des Stadtraums, auch durch die bestehenden Verkehrstrassen der Linien der S-Bahn, wird auf dem sogenannten Campus mit jeder weiteren baulichen Entwicklung frappierender.

Das SAI-Lab stellt vor ...

Der offene Beitrag vom SAI-Lab stammt aus dem Rahmenprojekt "Cargoride".
Unter dem Titel "European Reference Area Beyond Campus Development (EUREF-ABCD)" stellen wir hier die Projektidee von Michael Hüllenkrämer vor ...

Informationstankstelle

Lupe

Hier gibt es Neuigkeiten bis zum 30.06.2022 (letzter Tag der Aktualisierung). Alle Informationen an der neuen "Tankstelle"! Diese Seite, wie auch alle anderen Seiten von www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab, ziehen bis zum 31.12.2022 um auf www.sai-lab.de!
Die Projekte, Initiativen, Kampagnen und Publikationen und Veranstaltungen, sowie die Online-Kontakte zu Freunden vom dem Reallabor für nachhaltige Entwicklung, sowie der Mikro Think Tank für Nachhaltigkeit, werden unter www.sai-lab.de fortgesetzt ....

Europäische Referenzfläche für die Entwicklungen um einen Campus herum ...

Montag, 02. März 2020

Lupe

Das "European Reference Area Beyond Campus Development (EUREF-ABCD)" stellt Daten und Fakten in Form einer Dauer- und Langzeitbeobachtung der Infrastrukturen für den Verkehr, die nachhaltige Mobilität und die grundlegenden Bedürfnisse nach Fortbewegung zusammen.

Der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg (siehe https://euref.de) bezeichnet sich als ein Zukunftsort, in dem Menschen arbeiten, forschen und lernen. Auf dem Gelände sind verschiedene Unternehmen, Institutionen und Startups rund um die Themenfelder Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit beheimatet. Seit dem Beginn des "Projekts" im Jahr 2008 "hat sich das ca. 5,5 Hektar große Stadtquartier, das bereits seit 2014 die Klimaziele der Bundesregierung für 2050 erfüllt, zu einem europaweit einzigartigen Reallabor der Energiewende entwickelt" (s.o.).

Im Projekt EUREF-ABCD wird, ergänzend zu Binnen-Entwicklung rund um die genannten Themen der Nachhaltigkeit, die Umwelt-Entwicklung betrachtet. Dazu werden in unregelmäßigen Abständen und zu bestimmten Anlässen Materialien erstellt und zusammengestellt, beispielsweise dokumentarische Fotos und Videos. Anhand der Informationen und Analysen des direkten Umfelds des EUREF-Campus liefert das EUREF-ABCD wichtige ergänzende Betrachtungen für das Mischgebiet aus Gewerbe, Wohnen und Verkehr, mit dem Schwerpunkt auf nachhaltige Entwicklung der Infrastruktur für die umwelt-, klima- und fahrradfreundliche Stadt.   

Smart City Charta: Nachhaltigkeitsstrategie + Nachhaltigkeitsziele

Sonntag, 07. März 2021

Aus der Präambel der Smart City Charta: 

"Die Smart City Charta wurde entwickelt in Anerkennung und aufbauend auf

• der Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt,

• der Nationalen Stadtentwicklungspolitik,

• der Urban Agenda der EU (Pakt von Amsterdam) sowie

• der New Urban Agenda der Vereinten Nationen.

Die Charta unterstützt die Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und die Verwirklichung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals)." (siehe BBSR / BMUB (Hrsg.) (2017): Smart City Charta)

Smart City Charta: Akteure, Reallabor und Handlung

Sonntag, 07. März 2021

Aus der dem Kapitel "III Akteursspezifische Handlungsempfehlungen" der Smart City Charta: 

"f) Smart-City-Lösungen pilotieren

Kommunen, Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft probieren gemeinsam in Pilotprojekten, Reallaboren oder Modellquartieren Konzepte und Technologien in einem überschaubaren, reversiblen Rahmen aus.

Auswirkungen können geprüft und die Qualität verbessert werden. Wichtig dabei ist, in einem fest definierten Rahmen die Fehlertoleranz (Fail Fast) zu erhöhen und Möglichkeiten zu schaffen, die Kommunalverwaltungen beim Management solcher Projekte zu unterstützen und zu entlasten. Dies trägt zu einer offeneren Innovationskultur bei und ermöglicht eine frühe Einbindung der Zivilgesellschaft.

Die Forschung begleitet gemeinsam mit den Kommunen Pilotprojekte durch ein systematisches Monitoring, evaluiert sie und fördert deren Vernetzung und Verwertung. Dies betrifft die Zielerreichung, Auswirkungen wie auch strukturelle Rahmenbedingungen, Ressourcen und Kompetenzen. Zur Begleitforschung gehört auch der Wissens- und Innovationstransfer in Praxis und Öffentlichkeit. Dafür sollten Projektbeschreibungen, Erfahrungs- und Evaluationsberichte auf einer gemeinsamen Plattform gesammelt und zugänglich gemacht werden." (siehe BBSR / BMUB (Hrsg.) (2017): Smart City Charta)

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

BBSR / BMUB (Hrsg.) (2017): Smart City Charta. Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) / Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (Hrsg.) (2017): Smart City Charta. Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten. Smart City Charter. Making digital transformation at the local level sustainable. BBSR im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Stand: Mai 2017. ISBN 978-3-87994-204-6 Bonn 2017. URL: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/ veroeffentlichungen/themen/bauen/wohnen/ smart-city-charta-kurzfassung-de-und-en.pdf . Aufgerufen am 07.03.2021. 

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2021): Modellprojekte Smart Cities 2020. Gemeinwohl und Netzwerkstadt / Stadtnetzwerk

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2021?): Modellprojekte Smart Cities 2020. Gemeinwohl und Netzwerkstadt / Stadtnetzwerk. BMI-Bericht-Modellprojekte-2020.pdf. URL: https://www.smart-city-dialog.de/wp-content/uploads/2020/10/BMI-Bericht-Modellprojekte-2020.pdf. Aufgerufen am 07.03.2021. 

"Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) wurde Berlin im September 2020 als eines von bundesweit 32 Modellprojekten für eine Förderung ausgewählt. Auf die Ausschreibung des BMI hatten sich insgesamt 86 Städte, Kreise und Gemeinden sowie interkommunale Kooperationen aus ganz Deutschland beworben. Das Motto der Förderstaffel lautet „Gemeinwohl und Netzwerkstadt/Stadtnetzwerk“. Der Titel des Berliner Antrags „Berlin lebenswert smart“." (s.o.).

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2021): Smart City Berlin auf dem Weg in die Zukunft

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2021?): Smart City Berlin  auf dem Weg in die Zukunft. URL: https://smart-city-berlin.de/strategie. Aufgerufen am 07.03.2021. 

Darin:

  • "Downloads Strategie_Smart_City_Berlin.pdf"
  • "Die 6 Handlungsfelder der Smart City Strategie Berlin 2015 

    • Smarte Verwaltung und Stadtgesellschaft
    • Smartes Wohnen
    • Smarte Wirtschaft
    • Smarte Mobilität
    • Smarte Infrastrukturen
    • Öffentliche Sicherheit"

  • "2021/22 startet die Smart City Berlin in eine neue Phase
    Unterstützt durch das Modellprojekt „Berlin lebenswert smart“ entwickelt Berlin in einem transparenten und für alle offenen Prozess eine neue Smart City Strategie." (s.o.).

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2016): Netzwerk Smart City Berlin

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (22.08.2016): Netzwerk Smart City Berlin. URL:  https://smart-city-berlin.de/akteure/netzwerk-smart-city-berlin/. Aufgerufen am 07.03.2021. 

"In Berlin gibt es eine Menge guter Ideen, wie wir unsere Stadt in Zukunft gestalten wollen. Dabei ist es unerheblich, aus welcher Feder diese Ideen ursprünglich stammen – ob von Bürgerinnen und Bürgern, von Unternehmen und Wissenschaftspartnern oder aus Politik und Verwaltung. Entscheidend ist am Ende, ob diese Projekte unser Leben besser machen und wie wir sie ausprobieren können. Ein wichtiger Bestandteil dieses Miteinander-Agierens in der Stadtgesellschaft ist das Netzwerk Smart City Berlin mit weit über 160 Partnereinrichtungen." (s.o.).

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (2016): TU Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Fachgebiet Bestandsentwicklung

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH (22.08.2016): Technische Universität Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Fachgebiet Bestandsentwicklung. Informationen zu den Mitgliedern. URL: https://smart-city-berlin.de/smart-city-berlin-mitglieder/partner-detail?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1087&cHash=abdedb0d6505067d85537adf50d0242c. Aufgerufen am 07.03.2021. 

"Das Fachgebiet widmet sich lokalen Planungsaufgaben auf einer Maßstabsebene zwischen dem Städtebaulichen Entwurf und der örtlichen Gesamtplanung . Dabei werden unterschiedliche räumliche Ebenen und Gebietstypologien einbezogen, fokussiert auf die Steuerung von Prozessen der Stadterweiterung, Stadterneuerung und des Stadtumbaus und der Entwicklung geeigneter Plankonzepte . In Forschung und Lehre widmet sich das Fachgebiet Grundlagen der Planung, Planungsprozessen, urbaner Kooperation (Urban Design Thinking) und der Entwicklung nachhaltigger, smarter uraner Entwicklung auf lokaler Ebene, national und international." (s.o.).

BMI (2020): Wie können smarte Technologien die Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern verbessern? (...) (Kopie 2)

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) (13.10.2020): Wie können smarte Technologien die Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern verbessern? 32 Städte, Kreise und Gemeinden entwickeln digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft. Meldung.  Bauen, Stadt & Wohnen. URL: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2020/10/smart-cities-modellprojekte.html. Aufgerufen am 07.03.2021.

"Unter dem Motto "Gemeinwohl und Netzwerkstadt / Stadtnetzwerk" stehen gesellschaftliche Aspekte der Digitalisierung und der Einsatz von smarten Technologien zur Verbesserung der Lebensqualität von Bürgerinnen und Bürgern im Fokus. Eine Vielzahl der ausgewählten Kommunen beschäftigen sich unter anderem mit der Datensouveränität von Zivilgesellschaft und Kommunen, der Nutzung von Open Data und der Entwicklung von Datenplattformen. Gefördert werden strategische, partizipative und integrierte Modellprojekte, die an der Smart City Charta der Dialogplattform Smart Cities ausgerichtet sind." (s.o.).

BMI (2020): Modellprojekte Smart Cities 2020 - Kurzbeschreibung der 32 Modellprojekte

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) (28.09.2020): Modellprojekte Smart Cities 2020 - Kurzbeschreibung der 32 Modellprojekte. URL: https://www.smart-city-dialog.de/wp-content/uploads/2020/10/BMI-Bericht-Modellprojekte-2020.pdf. Aufgerufen am 07.03.2021.

BMI (2021): Smart Cities: Stadtentwicklung im digitalen Zeitalter

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) (18.02.2021): Smart Cities: Stadtentwicklung im digitalen Zeitalter. URL: https://www.bmi.bund.de/DE/themen/bauen-wohnen/stadt-wohnen/stadtentwicklung/smart-cities/smart-cities-node.html. Aufgerufen am 07.03.2021.

Colmenares (2016): Kaum ist es warm, verkommt der Cheruskerpark zur Steppe

Katja Colmenares (28.05.2016): Kaum ist es warm, verkommt der Cheruskerpark zur Steppe. Berlin-Schöneberg. URL: https://www.bz-berlin.de/berlin/tempelhof-schoeneberg/kaum-ist-es-warm-verkommt-der-cheruskerpark-zur-steppe. Aufgerufen am 07.03.2021.

"2010 wurde der Cheruskerpark für zwei Millionen Euro angelegt. Für die Bewässerung ist aber kein Geld mehr da. Jetzt verkommen die 7000 Quadratmeter." (s.o.).

Erbstößer (2014): Smart City Berlin. Urbane Technologien für Metropolen

Anne-Caroline Erbstößer (2014): Smart City Berlin. Urbane Technologien für Metropolen. Report 2014. Eine Publikation der Technologiestiftung Berlin. URL: https://www.technologiestiftung-berlin.de/fileadmin/daten/media/publikationen/140213_Studie_SmartCity.pdf. Aufgerufen am 07.03.2021. 

EUREF AG (2021): EUREF-Campus Berlin

EUREF AG (2021): EUREF-Campus Berlin. URL: https://euref.de. Aufgerufen am 07.03.2021. 

EUREF AG (2021): TU-Campus EUREF

EUREF AG (2021): TU-Campus EUREF. URL: https://euref.de/wissenschaft-und-forschung/#tu-campus. Aufgerufen am 07.03.2021. 

"Die TU-Campus EUREF gGmbH, ein An-Institut der Technischen Universität Berlin, ist seit ihrer Gründung 2008 eine interdisziplinär vernetzte europäische Lehr-, Forschungs- und Beratungseinrichtung in den Themenfeldern Umwelt, Klima, Energie und Mobilität. Inhaltlich fokussiert sich das Institut auf den gesellschaftlichen Transformationsprozess von fossilen Energiekonzepten zu Konzepten, die auf regenerativer Energie basieren. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei auf den soziotechnischen Implikationen der Energiewende und Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz technologischer Innovationen." (s.o.).

Heiß 2020): Calisthenics – Anlage und blühende Schlangen im Cherusker- und Annedore-Leber Park

Christiane Heiß (21.12.2020): Calisthenics – Anlage und blühende Schlangen im Cherusker- und Annedore-Leber Park. Pressemitteilung Nr. 424 vom 21.12.2020. URL: https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1033398.php. Aufgerufen am 07.03.2021.

"Die Bauarbeiten im Cheruskerpark und im Annedore-Leber-Park sind abgeschlossen.
Im Cheruskerpark wurde eine neue Calisthenics-Anlage erbaut. Mit der neuen Fitnessstation können Workouts draußen im Park durchgeführt werden.
" (s.o.).

SenWEB (2020): EUREF-Campus

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB), Abteilung Wirtschaft (14.01.2020): EUREF-Campus. URL: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/technologiezentren-zukunftsorte-smart-city/zukunftsorte/euref/artikel.101849.php. Aufgerufen am 07.03.2021. 

"Der EUREF-Campus ist außerdem ein Referenzort für die Smart City-Strategie des Landes Berlin und damit ein Modellprojekt der Zukunft. Das Konzept des EUREF-Campus „Intelligente Stadt“ richtet sich nach den Bedürfnissen der Menschen und hat eine nachhaltige Stadtentwicklung zum Ziel. Auf dem Gelände liegt der Fokus klar auf der Infrastruktur. Das Versorgungskonzept basiert auf dem Grundgedanken, mit der Anwendung von Urban Technologies die benötigte Energie weitestgehend CO 2 -neutral zu erzeugen und effektiv zu nutzen. Bereits seit Januar 2014 erreicht der Campus die Klimaziele der Bundesregierung für 2050." (s.o.).

SenWEB (2020): Smart City Berlin

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB), Abteilung Wirtschaft (24.03.2020): Smart City Berlin. URL: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/technologiezentren-zukunftsorte-smart-city/smart-city/. Aufgerufen am 07.03.2021.

"(...) Der Schwerpunkt der Smart City Berlin liegt dabei an den Schnittstellen der Bereiche Mobilität, Energie und Wohnen. Die fortschreitende Digitalisierung birgt ein enormes Potenzial, um diese Sektoren zusammen zu bringen und damit auch zur Bewältigung des Klimawandels beizutragen. Der digitale Wandel ermöglicht auch einen ökologischen Wandel. (...)
Wir als Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe wollen mit unserem Projekt Discover Smart City Berlin den Berliner*innen, aber auch den Besucher*innen unserer Stadt die Möglichkeit geben, intelligente, vernetzte Projekte und Orte der Smart City Berlin zu erleben.
Seit Verabschiedung der Smart City Strategie Berlin 2015 hat sich die Stadt insbesondere im europäischen Gefüge, einen Namen als smarter Standort Hochtechnologie gemacht. (...). Dazu zählen neben dem Auftritt der Smart City Berlin auf der Smart City Expo World in Barcelona, auch der Austausch in Netzwerken, wie der Morgenstadt Initiative oder EUROCITIES.
" (s.o.).

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...
Auch "Quervernetzt" zieht um: Schrittweise, bis zum 31.12.2022, gibt es diese Informationen dann auf den neuen Seiten unter www.sai-lab.de ....

Langer Tag der StadtNatur 2021

Hier gibt es die Informationen zur geplanten Teilnahme vom SAI-Lab am Langen Tag der StadtNatur 2021 mit einer Exkursionen zum Thema: "... steht noch nicht fest" an einem Standort der Technischen Universität Berlin. mehr zu: Langer Tag der StadtNatur 2021

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe