TU Berlin

SAI-LabAEM 045: Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

AEM 045: Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas

Hier gibt es die Informationen zur Idee "AEM 045: Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas " in der Börse lenosu aus dem SAI-Lab.

Das SAI-Lab stellt vor ...

Der offene Beitrag vom SAI-Lab stammt aus dem Rahmenprojekt "AEM".
Unter dem Titel "Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas" stellen wir hier die Projektidee von Michael Hüllenkrämer vor ...

Honigglas als Mehrweg

Montag, 12. August 2019

Lupe

Ein Beitrag zum MEHRWEG Innovationspreis 2021

Das Honigglas ist ein echtes Multitalent. Das Honigglas gibt es in drei standardisierten Größen „klein“, „normal“ und „groß“ mit dem glanzvollen, goldenen Deckel, sowohl aus Kunststoffverbund , wie aus Metallverbund. Das Honigglas ist ein Traditionsprodukt. Das Honigglas ist Behälter für ein gan besonderes Lebensmittel. Das Honigglas ist ein Einwegglas. Das Traditionelle Honigglas für 500 g Honig ist ein Symbol für gute Glasverpackung. Wie die Mehrwegflaschen seit vielen Jahrzehnten ein Synonym für umweltfreundliche Verpackungslösungen ist, soll nun auch das Honigglas zum Statusobjekt für die „Innovation Glas-Mehrweg“ entwickelt werden.

Mehrweg und Glas

Für die elfte Ausschreibung „Glas-Mehrweg im Fokus“ um den MEHRWEG Innovationspreis von der Initiative Mehrweg, wird dazu vom SAI-Lab das Projekt und die damit verbundene Projektidee „Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas“ eingereicht.

Ein süßes Honigregal im Supermarkt mit bitterem Einweg (Foto: Hüllenkrämer, 2021)

Nach unseren Recherchen wurde das Honigglas bisher nicht als besonders geeignetes Glas für Mehrweg in der zirkulären Wirtschaft erkannt. Es wurde noch nicht auf nationaler Ebene als Standardverpackung wissenschaftlich untersucht. Es wurde bisher noch nicht überregional als Mehrwegglas verbindlich umgesetzt.

Daher bietet es sich nunmehr an, das Honigglas für den Preis für herausragende Innovationen für Mehrweg mit Glas zu beschreiben und für den MEHRWEG Innovationspreis einzureichen.

Um die diesjährige Ausschreibung selbst zu würdigen, werden für die Einreichung „Honigglas-Mehrweg im Fokus“ elf (11) Aspekte „Pro Honig, Glas und Mehrweg“ aufgegriffen und beschrieben. Anhand dieser elf Themen wird das Produkt und die Produktidee kurz beschrieben, der Innovationsgedanken erläutert, die Hinweise und Daten zum Umweltnutzen skizziert, sowie die mögliche Marktentwicklung und das Marktpotenzial der Innovation dargelegt.

Produktidee, Innovationsgedanke, Umweltnutzen und Marktpotenzial der Innovation

1. Echter Deutscher Honig im Markenglas … wird innovativ zum Mehrwegglas entwickelt
Laut eigener Beschreibung vom Deutscher Imkerbund e.V. ist die Marke "Echter Deutscher Honig" rechtlich geschützt und „darf nur in der Vollständigkeit seiner Bestandteile - geprägtes Glas, geprägter Deckel, Deckeleinlage und Gewährverschluss (Etikett) - in den Verkehr gebracht werden“ (Deutscher Imkerbund e.V. (D.I.B. e.V.) (10.07.2020): Echter Deutscher Honig. Kontrollierte Qualität. URL: https://deutscherimkerbund.de/227-Echter_Deutscher_Honig_Kontrollierte_Qualitaet). Auf diese Marke kann aufgebaut werden und daraus - und darüber hinaus - ein Mehrwegglas für Honig entwickelt werden. Das deutsche und europäische Imkerwesen und die Unternehmen der Verpackung von Lebensmittel, hier insbesondere Honig, können das standardisierte, sowie gut und leicht erkennbare Markenglas, zu einem echten Renner des Mehrwegs entwickeln. So wie der Deutscher Imkerbund und viele Hobbyimker sich freuen, wenn Honigglas für den Mehrweg an Sammelstellen abgegeben oder in Sammelsystemen eingesammelt werden, so kann daraus ein nationales, europäisches und gar internationales Mehrwegsystem entwickelt werden, das noch viel mehr Freude verbreitet.

2. Einheitsglas des Deutschen Imkerbundes … wird zum nationalen Mehrwegglas ausgebaut
Der Deutsche Imkerbund e.V. und andere beschreiben das "Einheitsglas" mit den Merkmalen; „ist an seinen geprägten Oberflächen auf Deckel und Glas erkennbar. Es ist ein eingetragenes Warenzeichen (..). Das eingetragene Warenzeichen darf nur von Imkern und Imkerinnen verwendet werden, die Mitglied im Deutschen Imkerbund sind und aktiv selber Bienenvölker halten, es mit Honig befüllen, der den Bedingungen des Warenzeichens entspricht (z.B. unter 18% Wassergehalt), eine Honigschulung absolviert haben, und es vollständig nutzen, also inklusive des kreuzförmigen, grün-weißen Etiketts und der Deckeleinlage und diese weder verändern noch ergänzen.“ (siehe MvO (13.10.2017): Wissenswertes zum Honigglas. URL: https://www.hymenoptera.de/Honigglas. Aufgerufen am 19.06.2021). Dieses Einheitsglas wird in seiner Funktion gestärkt, wenn es als Mehrweg in der Kreislaufwirtschaft verwendet wird. Der Deutsche Imkerbund e.V. (D.I.B.), der als Inhaber der Marke „Echter Deutscher Honig“ (EDH) damit die Sicherung des deutschen Honigmarktes wahrt und eine deutliche Abgrenzung und Hervorhebung gegenüber Kunst- und Auslandshonig garantiert, kann mit dem Mehrweg-Einheitsglas einen nochmaligen Mehrwert schaffen, in dem das Qualitäts-Naturprodukt Deutscher Honig nunmehr auch in einer Qualitäts-Mehrweg Verpackung angeboten wird. Die höheren Herstellungskosten gegenüber dem Neutralglas rechtfertigen hierbei in besonderem Maße die Überführung in ein Mehrwegsystem.

Mehrweg funktioniert privat – Bürger nutzen Glas mehrfach (Foto: Hüllenkrämer, 2020)

3. Honigglas … wird als Glasverpackung für Honig zum Standard erklärt
Das Honigglas, ob Neutralglas oder Einheitsglas, hat sich bisher gegenüber Honig aus dem Tetrapak, der Dose oder dem Plastik-Gebinde behaupten können. Um dem Honigglas, unbenommen des Eigengewichts (schwere) und des energetisch aufwendig produzierten Glases, einen weiteren wichtigen Umweltvorteil zukommen zu lassen, wird es zum Mehrweg (siehe: Deutscher Imkerbund e.V.(02.06.2010): https://deutscherimkerbund.de/userfiles/downloads/satzung_richtlinien/Verpackungsverordnung.pdf. Aufgerufen am 19.06.2021). Hier adressiert die Idee und das Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas eine innovative Lösung zur Gemengelage aus Verpackungsgesetz, Markenrecht, Honiganbieter, Honighandel, Honigkunden und der Vielfalt der bestehenden Ansätze rund um den Aufruf „Um Rückgabe des Honigglases wird gebeten“. Dies erfolgt im Spannungsfeld mit dem Dualen System, um eine neuartige Lösung durch staatlich zertifizierte Mehrweg für alle Honiggläser einzuführen. Hierbei kommt der Stärkung der bereits bestehenden lokalen und regionalen Modelle der Rücknahme und des Mehrwerks eine besonders Bedeutung zu.

4. Pfand-Standard für Glas … so führt innovatives Pfand zum attraktiven Mehrweg
Unabhnängig von den Vor- und Nachteilen des Einheitsglases und des Neutralglases, unter anderem bezogen auf den ist Preis (Neutralglas inklusive Deckel ca. 30 Cent, Einheitsglas ca 43 cent, Stand: 2017, siehe MvO (13.10.2017): Wissenswertes zum Honigglas. URL: https://www.hymenoptera.de/Honigglas. Aufgerufen am 19.06.2021), gelten für die Glasverpackung die gesetzlichen Regeln, wie die Verpackungs- und Kennzeichnungsverordnung und der Honigverordnung. Über Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas wird die innovative Lösung zum Standardpfand eingeführt (siehe auch: bio verlag gmbh (31.01.1999): Mehrweg nicht immer der Königsweg. Brancheneigenes System für kleine Gläser läuft aus Mehrweg nicht immer der Königsweg Käufer von Brotaufstrichen, Nußmußen oder Gemüse-Gläschen müssen sich umstellen. In diesem Jahr läuft das Mehrwegsystem für die kleinen Glasverpackungen aus. Dass das mit großen Hoffnungen gestartete brancheneigene Projekt zur Müllvermeidung nicht funktionierte, hat eine ganze Reihe von Gründen. URL: schrotundkorn.de/umwelt/mehrweg-nicht-immer-der-koenigsweg).
Bei dieser Lösung für ein Standardpfand werden alle bestehenden lokalen und dezentralen Rücknahmesysteme gewürdigt und ebenfalls einbezogen. Die Pfandregeln werden für lokale und dezentrale Rücknahme, Annahme, Sammlung, Einsammlung, Abgabe, Platzierung, Zirkulierung, gestuftes Re-Use und sonstige kreative, nützliche und innovativen Formen der Mehrfachnutzung einbezogen. Über die Entwicklung von breiten Anwendungsmodellen für „Pfand“ soll eine große Dynamik für Re-Use und Mehrweg aufgezeigt und vorhandene Ansätze ertüchtigt werden. Das Pfand kann als Förderung von Re-Use und Mehrweg eingeführt werden. Das Pfand für Re-Use und Mehrweg kann auch andere Mittel für den „geldwerten Betrag“ umfassen.

5. Glückliche Standards statt unglücklicher Ausnahmen für das Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas
Es gilt zudem die glücklichen oder unglücklichen Ausnahmen, einprägsamen oder merkwürdigen Regeln und mutigen oder zugemuteten Vorgaben für Imker durch das Verpackungsgesetz (VerpackG) zu novellieren. Es gilt Tatbestände zu Entwickeln die zugleich Bienen-, Honig- und Mehrwegfreundlich sind. Seit dem Beginn des Jahres 2019 geltenden Vorgaben sehen vor, „dass sich prinzipiell jeder, der erstmals gewerbsmäßig systembeteiligungspflichtige Verpackungen in den Warenverkehr bringt, bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) registrieren muss. Außerdem gehört eine Beteiligung am so genannten dualen System dazu, das die Entsorgung organisiert. Zum dualen System gehören in Deutschland verschiedene Anbieter – wie etwa der Grüne Punkt. An diese Anbieter sind je nach Menge der Verpackungen Gebühren zu bezahlen.“ (Redaktion Deutsches Bienen-Journal (04.02.2021): Honigglas: Das gilt fürs Mehrweg. dbv network GmbH, jtw. URL: www.bienenjournal.de/imkerpraxis/ratgeber/honigglas/. Aufgerufen am 19.06.2021). Im Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas wird daher nach neuen Regeln gesucht, damit Mehrweg einfach ist, Mehrweg gefördert wird und Mehrweg gut funktioniert. Dazu wird das Beispiel des Honigglases auf den Prüfstand der verschiedenen Anforderungen der Verpackung für das Lebensmittel Honig herangezogen, um den Formen von innovativem Mehrweg die Türen und Tore zu öffnen.

6. Rückgabe und Rücknahme von Honiggläser … so wird aus einem Kreisrunden Glas ein Baustein der zirkulären Mehrweg-Wirtschaft
Die Rücknahme gebrauchter Honiggläser, unabhängig von der Art des Glases, sollte bei allen Imkern und Imkerinnen möglich sein. So kann das Honigglas von den Imkern und Imkerinnen unmittelbar wieder-verwendet werden (siehe auch Patrick Latzko( 09.03.2020): Mehrweg statt Einweg! Liebler-Latzko. URL: www.liebler-latzko.de/betrieb/news/mehrweg-statt-einweg). Unabhängig von den skizzierten Pfandregeln werden für lokale und dezentrale Rücknahme durch Imkern und Imkerinnen die Module und Regeln für die Annahme vereinheitlicht, honoriert und bonitiert. Es soll ein flächendeckendes Netzt an Annahmestellen bei den Imkern und Imkerinnen entstehen und darüber in einem steuer-finanierten und staatlichem Informationssystem „Mehrweg“ in guter und geeigneter Form informiert werden.

Wird dieses Glas das Mehrwegglas? Mehrfachnutzen stiften! (Foto: Hüllenkrämer, 2021)

7. Abgabe und Sammlung von Honiggläser … die vielfältigen Systemelemente für die Glas-Logistik entwickeln
Neben der Rücknahme vor Ort durch Imkern und Imkerinnen können aus den bestehenden Systemen der Annahme, Sammlung, Einsammlung, Abgabe, Platzierung, Zirkulierung, sowie des gestuftes Re-Use und der sonstigen kreativen, nützlichen und innovativen Formen der Mehrfachnutzung, die einfachsten, günstigsten und wirksamsten Modelle verbreitet, flächig verteilt, an anderen Orten aufgebaut, eingeführt und etabliert werden. Damit wird Sorge dafür getragen, dass so ein Glas viel zu schade ist, um es nach einmaliger Nutzung wieder einschmelzen zu lassen! Für Gefäß mit dem edlen Genussmittel Honig sollte eine ebenso „edler“ Mehrweg vorgegeben und gegangen werden.
So können auch die Standards für Reinigung von Mehrweg-Honiggläsern als allgemeiner Standard für Reinigung und Hygiene zur Mehrweg Verwendung entwickelt und veröffentlicht werden (siehe: Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (25.07.2017): Reinigung von Mehrweg-Honiggläsern. URL: www.lwg.bayern.de/mam/cms06/bienen/dateien/reinigung_honiggläser.pdf. Aufgerufen am 19.06.2021). Damit wirklich gerne Mehrweg gemacht wird (siehe auch: Marcus Göbel (18.02.2020): Glasrücknahme auf das Etikett. URL: www.imkerforum.de/forum/thread/66327-glasr%C3%BCcknahme-auf-das-etikett/. Aufgerufen am 19.06.2021). Anstelle der „Förderung der freiwilligen Annahmerklärung“ durch Imker (siehe beispielsweise: Elisabeth Pfeifhofer (05.02.2018): Was mit einem leeren Honigglas machen? URL: www.bienen-honigtropfen.at/was-mit-einem-leerem-honigglas-machen/. www.bienen-honigtropfen.at/was-mit-einem-leerem-honigglas-machen/. Aufgerufen am 19.06.20219.

8. Stadtmöbel als Sammelstation für Honiggläser … so entstehen neben Glascontainer die neuen Re-Use und Mehrweg-Stationen der zirkulären „gläsernen“ Mehrweg-Wirtschaft
Es wird flächendeckend, möglichst homogene, ein transparentes, einfache und modulares Systeme für Sammelstation für Mehrwegglas, das derzeit im Glascontainer landet, entwickelt. An dem Sammelsystem werden viele verschiedene Akteure der zirkulären Wirtschaft für Mehrweg mitwirken, vom Verbraucher bis zum Gebraucher. Das Motto lautet  konstruktiv und gezielt mitwirken und mitgestalten. Durch Formen der Bürgerwissenschaften, kombiniert mit dem Prinzip der Allmende und der nützlichen Nutzung des öffentlichen Raumes, werden vielfältige innovative Systeme, Möbel und Betriebsmodelle für die Schrittweise und teilweise Substitution von Glascontainer durch Stadtmöbel als Sammelstation für Glas, darunter auch Honiggläser, Entwicklung und exploriert. Hier kann auch die Abholung mit dem (Lasten-) Fahrrad integriert werden (siehe Tschakko (25.10.2020): Wohin mit dem leeren Honigglas? URL: tschakkocreations.de/2020/10/25/wohin-mit-dem-leeren-honigglas/. Aufgerufen am 19.06.2021).
Im Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas werden vorhandene Lösungen evaluiert, standardisieret und „exportiert“, wobei exportiert alle Formen und Arten der dezentralen, lokalen und regionalen Umsetzung umfasst. Dazu gehören Kontrollstudien, Begutachtung von Betriebskonzepten, Bewertungen der Nachhaltigkeit nach den sozialen, ökologischen und ökonomischen Zielen der Agende 2030 der Vereinten Nationen, ebenso wie die Übertragbarkeit aufgrund von „Einfachheit und Wirksamkeit“. Dazu gilt es, unter anderem, einen nationalen Glasatlas zum Mehrweg zu konzipieren, zu entwerfen und am Beispiel des Honiglass zu veröffentlichen.
Hier gilt es viele verschiedene Musterlösung für nützliche und innovative Mehrwegsystem vorzustellen und gesetzlich konform zu gestalten, oder sich um eine mehrweg-förderliche juristische Regel zu mühen, da derzeit die Voraussetzung noch so bestimmt ist „Rückgabe und Wiederverwendung über eine ausreichende Logistik ermöglicht werden – es muss etwa ein Sammelkorb bei den Verkaufsstellen stehen – und dass ein Anreizsystem zur Rückgabe eingesetzt wird – etwa ein Pfand“ (Jana Tashina Wörrle (18.11.2018): Neues Verpackungsgesetz ab 2019: Das gilt für Imker. URL: https://beekeepers24.com/beekeepers-blog/neues-verpackungsgesetz-ab-2019-das-gilt-fuer-imker. Aufgerufen am 19.06.2021).
Das Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas wird mit den Initiativen zum Re-Use und Mehrweg, zu Plastikfrei und zirkuläre Wirtschaft, für Wohlstand ohne Wachstum, zu Teilen statt besitzen, und vielen weiteren mehr, an den günstigen und attraktiven Mehrwegsystemen und der Umsetzung von nachhaltigen Lösungen für Mehrweg bei Glas, insbesondere zum Honigglas, weiter entwickeln und die besonders nützlichen und wirklich innovativen Aspekte und Hebel für die stakte Verbreitung von solchen Glas-Mehrweg gefördert (siehe auch: Glassmania (27.08.2020): Zum Schutz der Bienen Honiggläser verwenden. URL: glassmania.com/de_de/blog/post/use-honey-glass-jars-for-your-honey.). (siehe auch: Petra Kress (02.03.2021): Süßes aus der Plastik-Quetschflasche? Initiative Plastik sparen. URL: https://www.plastiksparen.de/2020/07/08/s%C3%BC%C3%9Fes-aus-der-plastik-quetschflasche/).

Was bei Honig mit Mehrweg im Glas ginge, würde wohl auch auf Tomaten passen!
(Foto: Hüllenkrämer, 2021)

Das Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas soll ebenso eine Plattform bieten, mit der gleichartige oder vergleichbare Mehrweg-Innovationen eine durch die Öffentlichkeit wirksam angenommene Verhaltensänderung „vom Einweg zum Mehrweg“ erfährt. Über das Projekt wird die Wahrnehmung des „offenen Stellen“ im Mehrweg-Netz, der „weißen Flecken“ in der Mehrweglandschaft, die teils „gravierenden Defizite“ in den Produktkreisläufen und der „schlummernden Potentiale“ für Glasbehälter als Mehrwegsysteme in Deutschland aufgezeigt und dynamisiert.

9. Süß und Mehrweg - statt - Bitter und Einweg
Das Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas richtet sich auch über die Zivilgesellschaft mit den möglichen Partnern aus der Branche der Verpackungsherstellerinnen und Verpackungshersteller. Das Projekt greift auch die Formen möglicher bürgerlicher Kollaboration mit den Lebensmittelproduzentinnen und Lebensmittelproduzenten, Abfüllerinnen und Abfüllern und der Logistikerinnen und Logistiker auf. Das Projekt soll partnerschaftliche mit bürgerlichen und nachhaltigen, sozialen und ökologischen Organisationen, Vereinen, unterstützt von wissenschaftlichen Einrichtungen und Initiativen, wie mit motivierten Einzelpersonen, bearbeitet werden. Der Fokus von Projekt liegt ganz klar auf der regionalen Förderung und Entwicklung von Mehrweg. Also Hotspot im Umkreis von 50 bis 150 km. Das heißt, die Honiggläser legen nur kurze Transportwege zurück. Das spart Ressourcen und reduziert den CO2-Ausstoß. Die jeweiligen Gläser können die von mehreren Imkereien verwendet werd. Mit dem Einsatz von umweltfreundlichen „Poolgebinden“ können Sortier- und Logistikaufwand vermieden werden. Die Kombination aus Regionalität und Mehrweg schafft einen großen Umweltvorteil. So geht nachhaltiges Bienenlarvenfutter verzehren (vergleiche Förstina-Sprudel Mineral- und Heilquelle Ehrhardt & Sohn GmbH & Co. (2021): Förstina Sprudel Premium Mineralwasser in neuer, klimaneutraler Mehrweg-Glasflasche. URL: www.foerstina-sprudel.de/produkte/neuheiten/. Aufgerufen am 19.06.2021).

10. Mehr Mehrweg für weniger Einweg
Das Projekt zum Honigglas als Mehrweg-Multifunktionsglas wird den Mehrweg am Beispiel des Honiglases entlang aller Vorgaben der Nachhaltigkeit, soweit möglich, fördern. Das Projekt soll dabei helfen das Potential des Honiglases für Mehrweg, als innovative Idee, auch auf viele andere Glasbehälter zu übertragen (siehe: Stefan Findt (2015): Mehrwegglas - Mehrzweckglas. URL: lackhauser.de/mehrweg-rezepte.html) (siehe u.a. Wiegand-Glas Holding GmbH (2021): Verpackungs­konzepte aus Glas und PET. URL: www.wiegand-glas.de) (siehe auch: Lipfert u. Co. e.K. (2021): Lipfert-Glas.de. UL: lipfert-glas.de). Das Projekt soll Möglichkeiten ausloten und herausarbeiten mit denen die Grenzen der Branche „Lebensmittel“ vom Einweg zum Mehrweg überschritten werden können. Das Produkt Honiglas, kombiniert mit der Produktidee „Mehrweg“ und „re-use“ eröffnet vielfältige Ansätze für Innovationen in den Bereichen der Regionalökonomie, des Stoffstrommanagements, der Lokalen Logistik, der Entwicklung von neuartigen Sammelstationen (auch an vorhandenen Einweg-Sammelsystemen) , zum Lückenschluss in den Fehlstellen oder Problemzonen der zirkulären Wirtschaft für eine günstige Ressourceneffizienz durch hohen Umweltnutzen (Emissionsminderung, Abfallvermeidung und Energieoptinmierung, u.a..). Darüber hinaus lassen sich aus dem Projekt durchaus Konzepte und für Social-Startups und neue technische Anlagen für den klassen Markt Entwicklung und in genossenschaftliche Betriebskonzepte auskoppeln.

11. Auch beim Honig ist ein „mehr Mehrweg“ auch immer ein bisschen „weniger Einweg“
Auch ohne die Einführung eines neuen Pool-Glasbehälters, wie bei der Glasflache für Mineralwasser, geht was: Die Biene kennt keinen Einweg und der Imker setzt auf Mehrweg. Auch für das Honigglas sollte jedes Kind die Zahl kennen, wie oft ein solches Mehrwegsgefäß wiederbefüllt wird oder werden kann. Auch so kann die Produktion von „zu vielen“ Einweggläsern vermieden werden. Einweggläser sind ressourcenintensiv und erzeugen sehr viel Müll (vergleiche Förstina-Sprudel Mineral- und Heilquelle Ehrhardt & Sohn GmbH & Co. (2021): Förstina Sprudel Premium Mineralwasser in neuer, klimaneutraler Mehrweg-Glasflasche. URL: www.foerstina-sprudel.de/produkte/neuheiten/).

 

Ansprechpartner

Michael Hüllenkrämer
Labor für nachhaltige und nützliche Innovationen
Sustainable Accessible Innovations Laboratory (SAI-Lab)
c/o Technische Universität Berlin
Straße des 17.Juni 135, 10623 Berlin
Büro: 030 314-21463
Mobil: +49 (152) 072 90 584
E-Mail:
www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab

Honigglas als Mehrweg - Ein Beitrag zum MEHRWEG Innovationspreis 2021

Dienstag, 29. Juni 2021

Lupe

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

Div. (2021): Re-Use von Gläsern (Glasbehälter, Glasflaschen)

Gegenstand und Gerät:

https://www.genialetricks.de/altglas/

  • Andere Lebensmittel, u.a. Gewürze, Mehle, Pulver, Körner, kleine und lose Lebensnittel
  • Windlicht
  • Vase
  • Werkzeug-Kleinteile (Schrauben, Muttern, Nägel),
  • Blumentopf
  • Kuchenform
  • Seifenspender
  • Sammelort von Objekten, u.a. "Erinnerungsglas"
  • Verpackung für Objekt (Geschenk, Präsent)

https://housefulofhandmade.com/farmhouse-kitchen-canister-diy/

  • Halterung für Küchenwerkzeuge mit Griff (Messer, Löffel, Schaber, Besen, Rührer)
  • Ablage für Küchenwerkzeuge (leer oder mit Wasser gefüllt, Zwischenreinigung, Einweichen)

http://engineermommy.com/2015/15-creative-new-ways-to-use-mason-jars/

  • Stifte-Behälter
  • Spielzeug-Behälter für Kleinteile
  • Bastelmaterial-Behälter
  • Näh-Utensilien-Behälter, u.a. Garn

Div. (2021): Upcycling von Gläsern (Glasbehälter, Glasflaschen)

Nelumbo Kosmetik (2021): REuse- Konzept für Webshopkunden

Nelumbo Kosmetik (2021): REuse- Konzept für Webshopkunden. URL: https://www.seifen-naturkosmetik.de/content/27-reuse-konzept. Aufgerufen am 29.03.2021.

"Nelumbo Kosmetik setzt auf Nachhaltigkeit und Ressourcen schonendes Handeln.
Daher kannst du alle Gläser von Nelumbo Kosmetik an uns zurückschicken.
Wir verwenden diese gerne wieder.
Dafür erhältst du einen Gutschein Code den du dann bei einer erneuten Bestellung im Shop einlösen kannst." (s.o.).

DUH (2020): Getränkeverpackungen. Glas-Mehrweg, Getränkekarton oder doch die Plastikflasche (...)

DUH (2020): Getränkeverpackungen. Glas-Mehrweg, Getränkekarton oder doch die Plastikflasche: Wie umweltfreundlich ist welche Getränkeverpackung? URL: https://www.duh.de/themen/recycling/verpackungen/getraenkeverpackungen/

"Am Supermarktregal stellen sich viele Kunden die Frage, welche Getränkeverpackung wie umweltfreundlich ist. Und welches Material schützt das Produkt am besten? Wir verraten, wie umweltfreundlich Mehrweg- und Einwegverpackungen wirklich sind." (s.o.).

https://www.agvu.de/de/ueber-uns/

Die Verbraucher Initiative e.V. (2013): Getränkeverpackungen

Die Verbraucher Initiative e.V. (05.2013): Getränkeverpackungen. URL: https://verbraucher.org/media/file/31.11TH186Getraenkeverpack.pdf . Aufgerufen am 28.03.2021.

https://www.agvu.de/de/ueber-uns/

LÖFFLER Fruchtsäfte GmbH & Co. KG (2021): Glas - Die zweitbeste Verpackung der Welt

LÖFFLER Fruchtsäfte GmbH & Co. KG (2021): Glas - Die zweitbeste Verpackung der Welt. URL: https://loeffler-fruchtsaft.de/die-loeffler-qualitaet/glas-verpackung/.

Arbeitsgemeinschaft Verpackung + Umwelt e.V.

Arbeitsgemeinschaft Verpackung + Umwelt e.V., URL: https://www.agvu.de/de/ 

"Gemeinsam Kreisläufe schließen. Die AGVU engagiert sich seit 1986 für die Produktverantwortung bei Verpackungen und setzt sich für deren umweltgerechte und ressourcenschonende Nutzung und Verwertung ein. Die AGVU repräsentiert die gesamte Wertschöpfungskette: von der Verpackungsindustrie über die Konsumgüterwirtschaft und den Handel bis hin zu den dualen Systemen, Entsorgern und Verwertern." (s.o.).

https://www.agvu.de/de/ueber-uns/

DUH / SIM (2021): Mehrweg-Innovationspreis Ausschreibung 2021

Lupe

Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) (24.03.2021): Mehrweg-Innovationspreis Ausschreibung 2021. URL: https://www.duh.de/fileadmin/user_upload/download/Projektinformation/Mehrwegschutz/Mehrweg_Innovationspreis/2021/Mehrweg-Innovationspreis_Ausschreibung_2021.pdf. Aufgerufen am 27.03.2021. 

Siehe auch: https://www.duh.de/mehrweg-innovationspreis/ 

Ein Idee zum Rahmenprojekt

RaNa SDG 12 - Ausweg aus dem Einweg ist Mehrweg (AEM)

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Idee für ein Rahmenprojekt Nachhaltigkeit SDG 12 "Ausweg aus dem Einweg ist Mehrweg (AEM)" aus dem SAI-Lab. mehr zu: RaNa SDG 12 - Ausweg aus dem Einweg ist Mehrweg (AEM)

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...
Auch "Quervernetzt" zieht um: Schrittweise, bis zum 31.12.2022, gibt es diese Informationen dann auf den neuen Seiten unter www.sai-lab.de ....

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe