direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ideen, Ansätzen und neue Projekte für Nachhaltigkeit

Dienstag, 09. Oktober 2018

Das "Labor für nachhaltige und nützliche Innovationen" (Sustainable Accessible Innovations Laboratory) ist eine Plattform von Wheels, Ways & Weights zur Entwicklung von Ideen für den städtischen Radverkehr der Zukunft. Im Projekt Wheels, Ways & Weights entstehen immer wieder neue und spannende Ideen für noch mehr Nachhaltigkeit. Daher ist über die drei Themen "Räder, Wege und Lasten" hinaus ein weiteres Format notwendig.

Das "Sustainable Accessible Innovations Laboratory", abgekürzt SAI-Lab, dient der Entwicklung von Ideen, Ansätzen und neuen Projekten für Nachhaltigkeit. Über das SAI-Lab wird für den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit ein offenes Forum, in Form einer Art "Börse", initiiert.

Mit den aktuellen Themen "Fahrradmobilität" und "Fahrradverkehr" wird die stattfindende nachhaltige Entwicklung in Berlin von Wheels, Ways & Weights bereits aktiv (mit-) gestaltet. Die nachhaltige Fahrradmobilität der Zukunft wird nun auch im Labor fachlich und technisch unterstützt, um eine gewünschte Verkehrswende hin zu mehr Biomobilität zu erreichen.
Neben der nachhaltigen Fahrradmobilität ist das SAI-Lab auch offen für andere Themen der nachhaltigen Entwicklung. Deshalb sind alle Mitglieder der TU Berlin, die an Nachhaltigkeit interessiert sind, zu den Treffen von SAI-Lab herzlich eingeladen.

Im SAI-Lab wird Nachhaltigkeit über alle Ziele der nachhaltigen Entwicklung angesprochen und aufgegriffen. Als Kristallisationspunkt für viele nützliche Innovationen, steht das SAI-Lab für nachhaltige und nützliche Innovationen, die über das Konzept "fahr-Rad" hinausgehen.

Innovationen von Morgen

Während das Projekt Wheels, Ways & Weights derzeit die konkrete Sichtbarkeit von Nachhaltigkeit über die Fahrradmobilität auf dem Campus, zu den drei Themenfeldern „Räder“ (Wheels), „Wege“ (Ways) und "Lasten(-räder)" (Weights) gestaltet, werden im Labor zusätzlich die nachhaltigen und erreichbaren Innovationen von Morgen erörtert. Das SAI-Lab will dazu beitragen, einen nachhaltigen Wandel auszugestalten und die Erreichung der Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen fördern.

Der Nachhaltigkeitsrat der TU Berlin hat seinerzeit drei weitere Projekte bewilligt, die mit Wheels, Ways & Weights zusammen eine Kommunikationsform pflegen, die als "Mikro-Think-Tank" bezeichnet werden kann. Dazu gehören das Projekt TranSPORTlastenrad ("Spielstätten mit Sportgeräten leicht erreichen"), das Projekt PopUpHub (den „PopUpHub zum Veranstaltungsort transportieren“) und SELECT (den "Solarstrom lokal tanken"). Durch die Kooperation mit fLotte Berlin wird es möglich "Freie Lastenräder der fLotte Berlin zu nutzen" (siehe https://flotte-berlin.de/tu-berlin-macht-charlottenburg-flott/). Dabei hat die TU Berlin bereits erste Lastenräder, die am Standort Charlottenburg aufgestellt sind, auf der Plattform sichtbar gemacht und ist demnach im "Bio"-Rennen um effiziente Transporte mit dabei [1]. Die Bandbreite, auf der die Projekt-Teams zusammenarbeiten, zeigt deutlich den vorhandenen transdisziplinären Charakter des Nachhaltigkeitsprojektverbunds der Lastenräder auf.

"Sustainable Accessible Innovations" für Mobilität auf dem Campus

Das Team von Wheels, Ways & Weights greift mit dem Labor für "Sustainable Accessible Innovations" den Auftrag auf, nachhaltige Mobilität auf dem Campus sichtbar zu machen und Ideen für die Zukunft weiterzuentwickeln. Dafür werden im SAI-Lab räumliche und strategische Lösungen für Nachhaltigkeit & Mobilität mit dem Fahrrad entwickelt, benannt und umgesetzt.

Hierbei greifen Wir auf die historische Erfindung des Rades zurück, bedienen uns der verkehrstechnischen Einführung des Fahrzeugs „Fahrrad“ und beteiligen uns an gesellschaftlichen Entwicklungen zum Modell "Fahrrad fahren". In der praktischen Ausgestaltung von Fahrradmobilität wird mit dem Lastenrad begonnen. Ebenso wird mit einer bicycle-community die Entwicklung eines Pools gemeinschaftlich genutzter Fahrräder und einer Plattform, auf der alle beteiligten Räder digital sichtbar sind, angegangen.

Viele Lastenfahrräder und eine gute Fahrradinfrastruktur für mehr Biomobilität

Die vom Präsidenten und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung der TU Berlin  für preiswürdig befundene Ideen in "Wheels, Ways & Weights", zielen nicht direkt darauf, die Fahrzeuge, also Lastenräder zu optimieren. Bei Wheels, Ways & Weights steht vielmehr ein nachhaltiges Dreierlei im Vordergrund:

  1. Lastenfahrrädern etablierten,
  2. Fahrradinfrastruktur und Biomobilität in die City-Logistik integrieren und
  3. digitale Technik nutzen, um freie Lastenräder überall und zu jeder Zeit nutzbar zu machen.

Dafür braucht es allerdings noch einige Entwicklungsarbeit bis hin zu einer Teststrecke. Das SAI-Lab will dabei erproben, wie Fahrradwege eigentlich aussehen müssen, um sicher mit schweren Lastenfahrrädern schnell durch die Stadt zu kommen. Die digitale Unterstützung soll dabei in Zukunft den Radfahrenden melden, mit welcher Geschwindigkeit und über welche Wege sie sich vorzugsweise bewegen sollen, um ihr Ziel sicher und schnell zu erreichen. Der normale Radverkehr wird dabei automatisch davon mit profitieren.

Im SAI-Lab für "Nachhaltige und nützliche Innovationen" werden weitere Ideen und Lösungen für die Bedingungen auf der Straße, mitten im Verkehr Berlins entwickelt. In einem offenen Dialog will das SAI-LAB aber alle Beteiligten auch für die Zukunft noch einbeziehen. Wir fahren bereits auf den Wegen der TU Berlin und auf den städtischen Radwegen Teststrecken ab und erfassen das Verhalten der Räder digital, um daraus im Nachgang Vorschläge zur Optimierung der Wege abzuleiten.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
https://www.chemie.tu-berlin.de/sai_lab
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite
www.sai-lab.de

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite