direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Vier Augen sehen alles

Eine kurzum geschriebener Artikel zu "Sicheren Kreuzungen" als ein alternativer Beitrag zur Verkehrswende für sichere Fahrradmobilität rund um "Abbiege-Assistenten" (siehe https://www.bg-verkehr.de/medien/news/2020/ausgabe-10-2020/aktuell/drei-augen-sehen-mehr).

Übersicht

Bauliche Lösungen in der Fläche anstelle technischer Hilfsmittel an einzelnen Fahrzeugen

Freitag, 17. Juli 2020

Lupe

Die Abbiege-Assistenten, die als technisches Hilfsmittel in ausgewählten Fahrzeugen nachgerüstet werden können , beispielsweise in Nutzfahrzeugen, sollen Unfälle verhindern. „Wie ein drittes Auge sollen diese Assistenzsysteme in schwierigen Fahrsituationen, vorausgesetzt das System bleiben während der Fahrt aktiviert, Unfälle verhindern..

Das SAI-Lab tritt für bauliche Lösungen ein, die durchaus mit technischen Hilfsmittel ergänzt werden können. Bauliche Lösungen in der Infrastruktur erhöhen die Sicherheit für alle Verkehrs-Teilnehmenden , unbenommen der konkreten technischen Ausstattung des jeweiligen einzelnen Fahrzreugs oder der Flotte einer Fahrzeugklasse. Daher wünschen wir uns die Errichtung und Umgestaltung von Kreuzungen zu sogenannten sicheren Kreuzungen, in denen das einfache und wirksame Prinzip der „Vier Augen“ von sich begegnenden Verkehrsteilnehmern angewendet werden kann. In einer sicheren Kreuzung kommen recht abbiegende Fahrzeuge mit dem geradeaus gehenden Fuß oder fahrenden Radverkehr immer in einer fast 90 Grad Beziehung zueinander, hinter der Kurve, in Blickkontakt zueinander. Neben der räumlichen Trennung von Radfahrstraße und Autostraßen sorgt die sichere Kreuzung auch für die optisch bestmögliche gegenseitige Wahrnehmung und Sichtbarkeit. Die räumliche und sichtbare Sicherheit durch eine „sichere Kreuzung“ mit der„Begegnungszone“ für rechts abbiegende Fahrzeuge, zur Gewährung der Vorfahrt, schafft einedauerhafte Sicherheit. Zwei Augen der jeweilig Kraftfahrzeuge-Fahrenden und alle zwei Augen der Radfahrenden oder zu Fuß Gehenden sind mehr Augen, als bei einem technisch mit Abbiege-Assistenten ausgerüsteten Lastkraftwagen.

Ab wann gehören „Sichere Kreuzungen“ bei Um- und Neubau von Kreuzungen zum Pflichtprogramm der Verkehrswende?
Zu Vermeidung von Kollisionen schaffen baulich getrennte Wege für Kraftfahrzeuge und Fahrräder ein dauerhaft wirksames System der physischen und optisch Trennung. Jedem seine Spur und Begegnung nur im günstigen Winkel zueinander. Für das Prinzip der sicheren Kreuzung gibt es, je nach Verkehrs-Situation, passende Beispiele und Ideen zum Umbau oder der Nachrüstung. Die Entwicklung von Kreuzungen zu sicheren Kreuzungen, mit entsprechender einfachen baulichen Mitteln der Gestaltung, geht leider in Deutschland noch nicht voran.

Wer sich heute für die Investition in sichere Kreuzungen entscheidet, kann auch noch in vielen Generationen von der Sicherheit für jedes Fahrzeug und alle Verkehrsteilnehmende profitieren.

Sichere Kreuzungen mit Schwellen, Bordsteinen, Grünflächen, Bauminseln, Gebüsch-Streifen, sowie auf der Straße Zebrastreifen für Fußgänger und gut markierte Furten für einen sicheren und attraktiven Verkehrsraum. Keine „hoch“-technischen, sondern einfache und „niedrige“ bauliche Elemente, die Fahrbahnen für große Fahrzeuge (Autos, Transporter, Lastkraftwagen) von Fahrbahnen für kleine Fahrzeuge (Fahrrad) trennen. In der sicheren Kreuzung ist die Wegeführung für sich kreuzenden Verkehrsteilnehmern immer so, von der vorherigen Wegeführung aus gesehen, angelegt, das sich die beiden Fahrzeugführenden (beispielsweise von Lkw und Fahrrad) immer so treffen, das sie sich gut sehen können. Dadurch werden Gefahrenfälle grundsätzlich verhindert. Die sich in einer Kreuzung begegnenden Verkehrsteilnehmer sehen sich „in echt“ und nicht nur auf einem LED-Display, wie bei den Abbiegeassistenten. An der sicheren Kreuzung sind keine Kombination der Ultraschallsysteme mit einer Kamera notwendig, da sich auch Fußgänger und Kraftfahrer in einem rechtwinkligen System zueinander bewegen, in dem die Fahrzugfahrenden bestens sehen können, ob Fußgängern die Straße mit Vorrang queren wollen. So kann in der Langsam-Zone der sicheren Kreuzung von rechts Abbiegenden, ultra-einfach auf Fahrradfahrer und Fußgänger reagiert werden.

Die sichere Kreuzung hat gegenüber Abbiegeassistenten viele Vorteile. Die drei wichtigsten Vorteile sind:

  1. die Dauer der Wirkung der Maßnahme, die ab der baulichen Veränderung zu einer sicheren Kreuzung einsetzt.
  2. die allgemeine, allen Verkehrs-Teilnehmenden zu gute kommende Wirkung der Maßnahme, insbesondere auch für Fußgänger.
  3. die geringen Kosten der Maßnahmen, die über die Zeit zu einer hohen Wirtschaftlichkeit führt.

Das SAI-Lab kann leider keine Fördergelder zu Planung, Umbau und Neubau von sicheren Kreuzungen zur Verfügung stellen. „Wir appellieren aber an alle Verkehrsministerien, Straßenverwaltungen und Wegebau-Unternehmen, sich für die flächendeckenden Einführung von sicheren Kreuzungen einzusetzen“, sagt Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer. Allgemein sollen beim Neubau die vorhandenen und etablierten Modelle für sichere Fahrradwege (protected bikelane) und sichere Kreuzungen (protected intersecion) Vorrang haben. Das erhöht dauerhaft und allgemeinedie wirksame Verkehrssicherheit. Das SAI-Lab empfiehlt zudem, im Straßenbaurecht festzulegen, dass sichere Kreuzungen zum baulichen Prinzip erhoben werden. Außerdem sollten Führungsverantwortliche immer wieder darauf dringen, dass schon bei der Planung auf optimale Sicherheit für den Verkehr von Fußgängern und Radfahrenden geachtet wird. Die Infrastrukturen des Verkehrs sollen so gestaltet werden, das diese sicher und gut benutzbar sind, also vor allem „kinderleicht und kindersicher“ sind.

 

 

Texte, auf die Bezug genommen wird:

BG Verkehr (2020): Drei Augen sehen mehr

Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr) (16.07.2020): Drei Augen sehen mehr. Abbiegeassistenten helfen Fahrern von Nutzfahrzeugen, Unfälle zu verhindern. Wie ein drittes Auge unterstützen sie die Profis am Steuer in schwierigen Fahrsituationen. Vorausgesetzt, sie bleiben während der Fahrt aktiviert. Webcode 20234661. URL: https://www.bg-verkehr.de/medien/news/2020/ausgabe-10-2020/aktuell/drei-augen-sehen-mehr 

Schwendy (2019): Sichere Kreuzungen für Darmstadt

Lupe

Timm Schwendy (26.09.2019): Sichere Kreuzungen für Darmstadt. Deluxe Lösungen aus den Niederlanden. ADFC-Fachtagung „Sichere Kreuzungen für den Radverkehr“, 26-09-2019. Radentscheid Darmstadt. Darmstadt fährt Rad. URL: https://www.adfc.de/fileadmin/user_upload/Expertenbereich/Politik_und_Verwaltung/Fachtagungen/Download/ADFC-Fachtagung_Sichere_Kreuzungen_Timm_Schwendy.pdf 

Changing Cities e.V. (2019): Was ist eine sichere Kreuzung?

Lupe

Changing Cities e.V. (25.02.2019): Was ist eine sichere Kreuzung? Pressemitteilung. Senatorin Regine Günther hat nach dem Tod einer Radfahrerin am Alexanderplatz angekündigt, die Kreuzung werde nun umgebaut. URL: https://changing-cities.org/was-ist-eine-sichere-kreuzung/ 

Reidl (2020): Der Platz auf den Straßen wird neu verteilt

Andrea Reidl (08.02.2020): Der Platz auf den Straßen wird neu verteilt. Verkehrssicherheit. Für Radfahrer und Fußgänger sind Kreuzungen die gefährlichsten Stellen in der Stadt. Die Lösung könnte mal wieder aus den Niederlanden kommen. Berlin probiert es aus. URL: https://www.zeit.de/mobilitaet/2020-02/verkehrssicherheit-radverkehr-sichere-kreuzung-mobilitaet 

Schwab (2019): Radwege und niederländische Kreuzungen: Keine Wunderlösung

Arndt Schwab (2019): Radwege und niederländische Kreuzungen: Keine Wunderlösung. In: mobilogisch! Vierteljahres-Zeitschrift für Ökologie, Politik und Bewegung, Heft 2/2019, erschienen. Die vorliegende Onlinefassung wurde stellenweise ergänzt. URL: https://www.mobilogisch.de/41-ml/artikel/265-niederlaendische-kreuzungen-rechtsabbieger.html 

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...

Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr). Dazu stellen die BG Verkehr kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation (BG Verkehr)

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Website

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Website

Partner: