direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Labor für nachhaltige und nützliche Innovationen

Lupe

Hier gibt es die Informationen zum ehrenamtlich betriebenen "Labor für nachhaltige und nützliche Innovationen”, auf Englisch: "Sustainable Accessible Innovations Laboratory (SAI-Lab)".

Das Real-Labor an der Technischen Universität Berlin für nachhaltige und nützliche Innovationen ist aus Projekten zu Lastenrädern hervorgegangen. Im Mikro Think-Tank werden Themen der Nachhaltigkeit behandelt und von uns im Rahmen unserer Möglichkeiten vorangetrieben. Wir geben Impulse und verschenken Ideen zu Projekten für nachhaltige Entwicklung. An der TU Berlin und mit der Zivilgesellschaft gestalten Zukunft mit Aktionen, Initiativen und Kampagnen!

SAI-Lab - 187 Tage ohne Update

Montag, 01. November 2021

Lupe

Die Homepage vom SAI-Lab war nun tatsächlich 187 Tage ohne Aktualisierung. Kaum vorstellbar, aber wahr. Doch wir waren nicht im Tiefschlaf. Es war nur eine lange Zeit der digitalen Web-Abstinenz, eine Form von Redaktions-Fasten. Aber wir haben in der analogen Welt weitergemacht. Mit Lastenrädern, mit Lastenanhängern. Mit Ideen für Nachhaltigkeit. Mit Projektpartnerschaften für Verkehrszählung. Mit deutschlandweiter Vernetzung für Biodiversität. Mit Re-Use Veranstaltungen und Aktionen. Mit Themen zu allen 17 Zielen der Nachhaltigkeit. Nun gibt es viel zu berichten.
Was wir uns wünschen: Ein baldiger Umzug auf das neue Redaktionssystem und viele neue Aktivitäten für nachhaltige Entwicklung an der TU Berlin. Wie in den zurückliegenden Tagen! Dranbleiben, Lösungen suchen, Maßnahmen umsetzen, Nachhaltigkeit gestalten, gute Ideen weiter verfolgen.

Drei Initiatoren, drei Termine: 3 Jahre SAI-Lab

Donnerstag, 21. Januar 2021

Diese drei Termine - mit Datum und minutengenauer Uhrzeit - markieren das entstehen von WWW, aus dem das SAI-Lab hervorgegangen ist. Die Informationen stammen aus unserem Dateimanagementsystem und den dort gespeicherten E-Mails.

  • 18.12.2017, 13:00 Uhr: Erstkontakt
  • 22.01.2018, 16:49 Uhr: Projekteinreichung (Wheels, Ways & Weights)
  • 20.03.2018, 12:47 Uhr: Projektgenehmigung

Aus diesen drei Terminen bilden wir den Mittelwert, um den Stichtag für "3 Jahre SAI-Lab" zu bestimmen: Es ist der 29.01.2021, 22:12 Uhr. ;-)

Zu diesem besonderen Tag werden wir minutengenau das bisherige "blasse" Logo vom SAI-Lab gegen ein vollfarbiges Symbol austauschen.
Ein blauer Kreis für unseren blauen Planeten, eine kreisrunde violette Arena für Taten und Handlungen im Reallabor zu den 17 weißen kleinen Kreisen, stellvertretend für die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030. Im Kreis der kleinen weißen Kreise steht ein 18. kleiner schwarzer Kreis. Der steht für die Menschen im SAI-Lab, für uns. Das ganze sieht dann auch aus wie eine Revolvertrommel (?). Das ist ein Symbol für unsere Wünsche: Die Ziele der Nachhaltigkeit rasch, schnell, erfolgreich verfolgen. Kraftvoll, mutig und Richtung gebend für nachhaltige Entwicklung aktiv sein.

Gemeinsam!

Einst haben wird uns für die Teilnahme mit einer Idee am Wettbewerb ‐ Umsetzung von Ideen zur Nachhaltigkeit an der TU Berlin -  zusammengetan, um die Nachhaltigkeit an der TU Berlin mit dem Thema Fahrrad zu gestalten. Daraus ist das SAI-Lab entstanden. In diesem Reallabor sind wir ehrenamtlich tätig. Neben unseren beruflichlichen Tätigkeiten können wir so viele weitere Aspekte der Nachhaltigkeit aufgreifen, ansprechen und gestalten.

Menschen wollen ...

Wir verstehen uns ...

... als ein lebendiges Labor und bieten ein Plattform für konstruktive Kooperationen und gegenseitige Unterstützung. Das SAI-Lab versteht sich als agiler Teil in der Gemeinschaft der Angehörigen der Universität und damit als eine Einheit sowie als Mitglied der verwaltungsfachlich, studentisch und wissenschaftlich tätigen Menschen an Hochschulen. Wir arbeiten eng mit befreundeten Gruppen, Einrichtungen und Organisationen zusammen.

Uns inspirieren lokale, regionale und internationale Organisationen mit deren Beitrag zur Nachhaltigkeit und nachhaltigen Entwicklung. Aus den Anregungen inmitten dieser Szene, insbesondere von den Vereinten Nationen und global agierenden Vereinigungen für Nachhaltigkeit, leiten wir unseren Kurs ab.

An der Weiterentwicklung des Weltfriedens, der Völkerfreundschaft, von Demokratie, der Partizipation und für Nachhaltigkeit arbeiten wir erkenntnistheoretisch, wissenschaftlich, transdisziplinär, lösungsorientiert und praktisch. Die kreieren Ideen, die manifestierten Aktionen und die gewonnen Erkenntnisse und die erzielten Ergebnisse vermitteln wir über unser Wirken, vor allem in Beratung und Information.

Auf der Grundlage kreativer Wissenschaft wirken wir an ganzheitlichen, erd-freundlichen und menschengerechten Kultur der Mitwelt. Dazu vernetzten wir uns mit anderen Organisationen und arbeiten mit anderen Menschen an der Verwirklichung von Nachhaltigkeit.

Wir wollen unser Wissen teilen, gemeinsam aktiv sein und Inspiration für neue Ideen hervorbringen. Das gelingt mit unseren Partnern und Freuden über einen lebendigen Austausch.


Real-Labor

Bild

Hier gibt es die Informationen zum Selbstverständnis des "Labors für nachhaltige und nützliche Innovationen” (SAI-Lab) als ein Real-Labor. Unser Motto dazu lautet: "Real-Labor = SAI-Lab". mehr zu: Real-Labor

Unser Selbstverständnis: Vision ist ein Teil davon ...

Dienstag, 27. August 2019

Über uns

Bild

Wir verstehen uns als ein lebendiges Labor und bieten ein Plattform für konstruktive Kooperationen und gegenseitige Unterstützung. Das SAI-Lab versteht sich als agiler Teil in der Gemeinschaft der Angehörigen der Universität und damit als eine Einheit sowie als Mitglied der verwaltungsfachlich, studentisch und wissenschaftlich tätigen Menschen an Hochschulen. Wir arbeiten ... mehr zu: Über uns

Menschen sind ...

Michael Hüllenkrämer

Lupe

Wissenschaftler und Verwaltungsangestellter, einer der Gründer des SAI-Lab

Michael Hüllenkrämer ist Fachkraft für Arbeitssicherheit in der Stabsstelle Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz (Stabsstelle SDU). Als Mitarbeiter in der Stabsstelle SDU hat er die Aufgabe der Koordination zum Arbeits- und Umweltschutzmanagementsystem (AUMS) der TU Berlin. (Zur Stabsstelle SDU).

Im SAI-lab legt er den Focus auf Nachhaltigkeit, Netzwerk und Kommunikation und füllt er die Webseite mit Ideen. Er ist Ansprechpartner für Veranstaltungen und die Aktionen. Er ist mit der Mission "positiver Fußabdruck" und "Nachhaltigkeit in allen Lebenslagen" unterwegs. Er ist selber leidenschaftlicher Lastenradler und hat die fLotte von Anfang an ehrenamtlich mitgestaltet.
Er ist unter anderem Mitglied beim AFDC e.V., BUND e.V., FUSS e.V. und dem VCD  e.V., Förderer von Amnesty International und foodwatch und gehört verschiedenen ökologischen und sozialen Genossenschaften an.

Dr. Franz-Josef Schmitt

Lupe

Wissenschaftler, einer der Gründer des SAI-Lab

Franz-Josef Schmitt ist ein Vorbereiter für die Nachhaltigkeitprojekte und ein Gründer des SAI-Lab.
Er ist Ansprechpartner für den Think-Tank des SAI-Lab.

Der einstige Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin arbeitet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Dort ist er Praktikumsleiter im Fortgeschrittenenpraktikum und Masterpraktikum Physik. In seinem Schwerpunkt Bildung und Lehre befasst er sich mit studierendenzentrierten Projekten nach dem Prinzip des forschenden Lernens, der Hochschuldidaktik und widmet sich dem Themenfeld Daten, Informationen, Sicherheitstage und IT Infrastruktur.
Er ist politischer Geschäftsführer der Piraten in Berlin. (u.a., siehe URL: https://www.campus-halensis.de/artikel/experimente-mit-maske/)

Prof. Dr. Thomas Friedrich

Lupe

Wissenschaftler, Schirmherr und Förder von Nachhaltigkeit über das Format des SAI-Lab.

Thomas Friedrich ist Fachgebietsleiter des Fachgebiets Bioenergetik im Institut für Chemie, einem interdisziplinären Forschungsgebiet im Überlappungsbereich von Biologie, Biophysik und Biochemie.

weiterlesen

Roland Rutz

Lupe

Ehrenamtlicher, kreativ-technischer Akteur im SAI-Lab

Roland Rutz hat von 1983 bis 1988 an der Hochschule für Verkehrswesen in Dresden studiert und seinen Abschluss Diplomingenieur für Informationstechnik gemacht. Er arbeitet seit 1988 in der IT-Branche:

  • hatte nie ein eigenes Auto und fährt daher schon immer Fahrrad
  • nutzt schon lange das Linux Betriebssystem Debian und findet freie Software und Hardware toll
  • ist seit 2018 in der fLotte Berlin und seit 2019 bei den Berliner Freifunkern aktiv
  • macht gerne Fahrrad-bezogene Dinge für Kinder

Bereits im Jahr 2019 hat er zusammen mit den Kindern der Klasse 5a aus der Heide-Grundschule Adlershof und dem FEZ-Berlin die fLotte-Werbespots gemacht, den Lastenradbausatz Mini-fLotti für Kinder entworfen und im HappyLab Berlin hergestellt = viel Spaß beim gemeinsamen Basteln mit Kindern gehabt.

Jan Phillip Reuter

Lupe

Studentischer Beschäftgiter: 09.2018 - 09.2019
Mit-Gründer des SAI-Lab
Mitwirkend im SAI-Lab Netzwerk

Student an der TU Berlin. Als studentische Hilfskraft wirkt er ein ganzes Jahr am Projekt Wheels, Ways & Weights"mit. Insbesondere in Hinblick auf die Bereiche Fahrradtechnik und biomobiler Fuhrpark besteht seine Aufgabe darin, mit am Tracking zu wirken. Darüber hinaus ist er ein guter Ansprechpartner für die Themen "Fahrrad Re-Use", Fahrradsicherheit und Netzwerken (beispielsweise ADFC).

 

 

Max-Marvin Jungblut

Lupe

Studentischer Beschäftigter: xx.2019 - xx.2019
Mit-Gründer des SAI-Lab
Mitwirkend im SAI-Lab Netzwerk

Max-Marvin Jungblut ist seit dem Wintersemester 2015/2016 Student des Bachelorstudiengangs Nachhaltiges Management an der TU Berlin. Als studentische Hilfskraft wirkt er seit September 2018 mit am Projekt. Insbesondere in Hinblick auf die Bereiche Nachhaltigkeit und Biomobilität besteht seine Aufgabe darin, eine fluktuierende und flexible Ausleihe von Lastenrädern in Zusammenarbeit mit dem TU-Sport, in Form des „tranSPORTlastenrades“ mit zu konzipieren und operative Tätigkeiten auszuführen

Ursprung

... daraus ist das SAI-Lab entstanden:

Nachhaltigkeitsprojekte zur Lastenrädern

Auf dieser Webseite gibt es auch weiterhin die Informationen zu den Projekten "Wheels, Ways & Weights" und "Cargoride". Die aktive Phase beider Projekte endete am 30.09.2019 mit einer letzten gemeinsamen Aktion. Mit TranSPORTlastenrad geht es noch in einer  Anschluss-Phase weiter bis Mitte 2020 als fLotte Station. Mit der Schließung der fLotte Ausleih-Station für LARS an der TU Berlin, ist weitere Einsatzzeit nötig, um das Weiterrollen für dieses freie Lastenrad zu ermöglichen.
Mit dem SAI-Lab stellen wir die Betreuung der Lastenräder sicher.

Das Thema nachhaltige Fahrradmobilität, lebt nun, als ein wichtiger Baustein, in der vielfältigen Welt des Real-Labors weiter.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Adresse:

SAI-Lab, c/o TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Webseite

Ansprechpartner im SAI-Lab:

Dr. Franz-Josef Schmitt
(0345) 55 - 25523
Von-Danckelmann-Platz 3

Webseite

Dipl. Geogr. Michael Hüllenkrämer
(0152) 072 90 584
Cranachstr. 7

Webseite

Prof. Dr. Thomas Friedrich
(030) 314 - 24128
Gebäude PC
Raum PC PC 201

Webseite

Max Junglut

Webseite

Links: