TU Berlin

SAI-LabFahrradfreundliche Lastenfahrrad-Hochschule

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Fahrradfreundliche Lastenfahrrad-Hochschule

Montag, 19. Oktober 2020

Lupe

Hier gibt es die Informationen zur Veranstaltung mit dem SAI-Lab unter dem Arbeitstitel "Fahrradfreundliche Lastenfahrrad-Hochschule" im Barcamp bei der Nachmittagssession von 13:00 - 15:00 Uhr, beim 5. Virtuellen HOCH-N-Kollaborationstreffen und Netzwerktag, am 27.10.2020, unter dem Motto: "HOCH-N: Impulse für die nachhaltige Entwicklung von Hochschulen".

Work in progress ...

Dienstag, 27. Oktober 2020

Michael Hüllenkrämer

Hier ist in wenigen Tagen der Beitrag zu HOCH-N zur Fahrradmobilität entstanden. Nun ist Alles soweit fertig - Thesen, Texte, Fotos und Abbildungen!
Fahrrad fahren ist konkret und wirkt nachhaltig. Die Vorgaben der Nachhaltkeit aus der Agenda 2030 können direkt adressiert werden. Mit einem klugen und mutigen Management kann nachhaltige Entwicklung gesteuert werden. Bestehende Hemmnisse können ausgeräumt werden. Mit mehr "Aktion" für eine nachhaltige Zukunft kann die Vorbildfunktion der Hochschulen sichtbar werden.

Einleitung

Mit der "Fahrradfreundliche Lastenfahrrad-Hochschule" wird eine Methode für konkrete Umstzung von Nachhaltigkeit (Nachhaltigkeit: sichtbar - machen) vorgestellt. Neben Beispielen zu allen 17 Nachhaltigkeitszielen im ersten Teil, werden im zweiten Teil fünf bewährte Instrumente für das dazugehörige Nachhaltigkeitsmanagement skizziert (Nachhaltigkeit: gestalten - können).

Über die Handlungsfelder, zusammengesetzt aus Nachhaltigkeitsberichterstattung, Governance, Lehre, Forschung, Betrieb und dem Transfer, soll nachhaltigkeitsorientiertes Handeln der deutschen Hochschulen gefördert werden. Diesen Handlungsfeldern wird eine "Machbarkeit" mit dem Modell aus "Lastenrad fahren" und "Fahrrad fahren" hinzugesellt. Anhang der siebzehn Nachhaltigkeitziele werden konkrete Vorschläge und die wirksame Praxis der Methode illustriert. Dazu werden Vorgaben ausgewählt, mit denen die Anwendung zur Erreichung von definierten Zielen der Nachhaltigkeit beiträgt.

Über das Management der Hochschule zur Nachhaltigkeit und nachhaltigen Entwicklung lassen sich, aus vielen klassischen Tätigkeitsbereichen des akademischen Betriebs, die rechtlichen Instrumente und operative Aufgaben, beziehungsweise die konformen Rahmenbedingungen für notwendige und wirksame Entscheidungen ableiten. Es werden fünf dieser Management-Aspekte im Kontext des Fahrzeugs "Lastenrad / Fahrrad" und der Fortbewegungsart "Fahrrad fahren" kurz angerissen. Die Ergebnisse lassen sich leicht in der Berichterstattung zur Nachhaltigkeit dokumentieren.

Nachhaltigkeit: Mit der angewandten Methode Fahrrad und Lastenrad fahren

Freitag, 23. Oktober 2020

Lupe

Es gibt 17 Ziele der Nachhaltigkeit. Auch Hochschulen können mit der Methode "Fahrrad fahren" und "Lastenrad fahren" ganz praktisch damit und darüber Nachhaltigkeit machen und Nachhaltigkeit entwickeln. Im Vortrag und den bereitgestellten Materialien geben wir Beispiele und Lösungen für die Umsetzung: "Was macht meine Hochschule gezielt zum Fahrrad und zu Lastenrädern zur Nachhaltigen Entwicklung?". Dabei geht es um die Sichtbarkeit von Lösungen und die Stärkung des nachhaltigen Verhaltens, sowie um die Veränderung der bestehenden Bedingungen. Sozusagen eine nachhaltige Entwicklung über gute Ausstattung (Verhältnsse) und aktivierte Potentiale (Ressourcen).

Eine Methode für nachhaltige Entwicklung zu allen Nachhaltigkeitszielen

Mit der Methode "Fahrrad fahren" und "Cargoride" kann die Reise zur (Lasten-) Fahrradfreundlichen Hochschule im hier und jetzt beginnen: Gute Fahrt!

Ziel 17: Partnerschaften um die Ziele zu erreichen

Lupe

Tut Euch Zusammen - aktive Netzwerke bilden!

Das Foto mit dem Gruppenbild vom FFL 2020 in Hildesheim. Die Vertreter von rund 35 Initiativen aus Vereinen, Bündnisse, Hochschulen und Kommunen tagten zwei Tage lang und tauschten sich über Vorträge und in Workshops aus, um die nachhaltige Entwicklung der Bewegung zu stärken.  

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Partnerschaften um die Ziele zu erreichen" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
17.17 Encourage and promote effective public, public- private and civil society partnerships, building on the experience and resourcing strategies of partnerships

Indikator:
17.17.1 Amount of United States dollars committed to public-private and civil society partnerships Data, monitoring and accountability"

Methode:
Vernetzten, Gemeinsam tolle Dinge machen, die gute Praxis vorantreiben

Beispiel: 

  • SAI-Lab: Forum Freie Lastenräder - Treffen der Initiativen der Freien Lastenräder in Deutschland und darüber hinaus.
  • TU Berlin: Finanzierung der Lastenradprojekte NBL, Sport und WWW mit ca. 40.000 EURO
  • TU Berlin: Unterstützung für die Partnerschaft mit der Initivativee fLotte - freie Lastenräder für Berlin.
  • u.v.m.


Forum Freie Lastenräder

Bild

Hier gibt es Informationen zum Forum Freie Lastenräder. mehr zu: Forum Freie Lastenräder

Ziel 16: Frieden und Gerechtigkeit

Lupe

Wirklichkeit für die Vision Zero - Jeder ist gefordert!

Das Foto zeigt ein aufgestelltes Geisterrad nach einem tödlichen Unfall eines Radfahrer, der von einem rechts abbiegenden Lastkraftwagen an-, umgefahren und überrollt wurde.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Frieden und Gerechtigkeit" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
16.1 Significantly reduce all forms of violence and related death rates everywhere

Indikator:
16.1.4 Proportion of population that feel safe walking alone around the area they live

Methode:

  • Leitbild der Vision Zero in der Einrichtung kommunizieren.
  • Programme, Kampagnen, Aktionen zu Frei von töflichen Unfällen" initieren und dazu Maßnahmen umsetzten, beispielsweise für Weg von und zur Hochschule.

Beispiel: 

  • FUSSe.V. und Changing Cities e.V.: Mahnwache für getötet Fußgänger im Straßenverkehr
  • ADFC e.V und Changing Cities e.V.: Mahnwache für getötet Fahrradfahrer im Straßenverkehr
  • SAI-Lab: Teilnahme an Mahnwachen und Fahrrad-Demonstrationen zu Verkehrssicherheit
  • TU Berlin: Aktionstage zur Fahrrad-Sicherheit
  • TU Berlin: Informationsstände an Gesundheitstagen mit Themen, wie "Sicherheit im Verkehr", "Jede Sekunde zählt", "Lastenräder nutzen"
  • u.v.m.

Ziel 15: Leben an Land

Lupe

Hochschul-Campus als Vobild im Städtebau für menschengerechte Infrastrukturen entwicklen

Das Foto zeigt einen Fahrradweg entlang einer Straße mit Baustelle. Auch die Stadtnatur ist ein Element von Biodiversität und ein spezielles Ökosystem mit Aufgaben der landschaftspflegerischen Gestaltung und des kommunalen Grünflächenmanagements. Hier zu sehen in Form Straßenbäumen und "Heckeninseln" auf dem Geweg. Die Straßenbäume erfüllen wichtige Funktionen in einer sicheren und guten Verkehrsinfrastruktur.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Leben an Land" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
15.a Mobilize and significantly increase financial resources from all sources to conserve and sustainably use biodiversity and ecosystems

Indikator:
15.a.1 Official development assistance and public expenditure on conservation and sustainable use of biodiversity and ecosystems

Methode:

  • Planungsziel: "Barrierefreier und autorarmer Campus für gelebte akademische Biomobilität".
  • Das Lastenrad fahren auf schlechten Wegen offenbart in der Infrastruktur für den Radverkehr die Defizite zur Lage, Lagebeziehung, straßenbaulichen Ausführung und betrieblicher Instandhaltung "Mehr Platz für Straßenbäume und für Radwege". 

Beispiel: 

  • SAI-Lab: Cargoride (als Projekt und Kampagne)
  • ADFC e.V., VCD e.V., Changing Cities e.v., Fahrradfreundliches Treptow Köpenick: Demonstration für bessere Radverkehrsinfrastrutkur 
  • TU Berlin: Initiative für Gegenrichtungs-Fahrradwege an den Bundesstraßen im und um den Campus 
  • u.s.w.

Ziel 14: Leben unter dem Wasser

Lupe

Finde einen Weg für Nachhaltigkeit - Wasser kann das schon, ohne sich gegen Verschmutzung wehren zu können.

Das Foto einer Öllache auf der Straße steht stellvertretend für verschiedene Aspekte der notwendigen mittelbaren Maßnahmen an Land zur Reduzierung von mariner Verschmutzung. (Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG (21.11.2018): Ausgelaufenes Öl auf der Straße: Was ist zu tun und wer haftet?. URL: https://www.lexika.de/ausgelaufenes-oel-auf-der-strasse-was-ist-zu-tun/ )

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
Das "Leben unter dem Wasser" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
14.1 By 2025, prevent and significantly reduce marine pollution of all kinds, in particular from land-based activities, including marine debris and nutrient pollution

Indikator:
14.1.1 Index of coastal eutrophication and floating plastic debris density

Methode:

Vermeidung von allen indirekten und mittelbaren Beeinträchtigungen des landseitigen Wasserkreislaufs mit Fernwirkungen oder zeitversetzten Wirkungen auf das Leben unter dem Wasser, unter Beachtung von Bodenwasser, Wasserspeichern, Flußssystemen, sowie Süß- und Salzwassergebieten.

Beispiel: 

  • u.v.m.

Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Lupe

Individuelle, organisations-bezogene und einrichtungs-spezifische Klimaschutz-Programme mit wirkungsvollen Maßnahmen und einem kontinuierlichen Monitoring zu den Klimazielen.

Das Foto zeigt ein Lastenrad bei einer der Demonstrationen im Format der Critical Mass, sowie einen Teil der Kiste vom Lastenrad LAURA aus dem SAI-Lab.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
Die "Maßnahmen zum Klimaschutz" sind ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
13.2 Integrate climate change measures into national policies, strategies and planning

Indikator:
13.2.1 Number of countries that have communicated the establishment or operationalization of an integrated policy/strategy/plan which increases their ability to adapt to the adverse impacts of climate change, and foster climate resilience and low greenhouse gas emissions development in a manner that does not threaten food production (including a national adaptation plan, nationally determined contribution, national communication, biennial update report or other).

Methode:

  • Klima-Notstand erklären und ausrufen...
  • Klimaschutz-Programm
  • Umsetzung von Maßnahmen zum Klimaschutz
  • kontinuierliches Monitoring der Maßnahmen zum Klimaschutz 

Beispiel: 

  • TU Berlin: Demonstrieren (Fridays for Future Berlin), Petitionen zeichnen (Scientist for Future), Selbstverpflichtung eingehen (Verzicht auf Kurzstreckenflügen unter 1.000 km).
  • SAI-Lab: Kampagnen, Initiativen und Veranstaltungen ...
  • u.v.m.

Fridays for Future TU Berlin [TU Berlin]

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und die Gruppe Fridays for Future an der Technischen Universität Berlin (fff TU Berlin), auch bekannt als "TU Berlin for Future". Dazu stellen die fff TU Berlin kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Fridays for Future TU Berlin [TU Berlin]

Ziel 12: Nachhaltiger Konsum

Lupe

Ressourcenschutz durch geschlossene Kreislaufwirktschaft in Lehre und Forschung experimentell an Produkten und Dienstleistungen erforschen und praktisch - auch vor Ort - umsetzen.

Das Foto stellt die 

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Nachhaltiger Konsum" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
12.7 Promote public procurement practices that are sustainable, in accordance with national policies and priorities

Indikator:
12.7.1 Number of countries implementing sustainable public procurement policies and action plans

Methode:

  • Cradle 2 Cradle
  • Re-Use
  • Allemende

Beispiel: 

  • SAI-Lab: Projekt "Gebrauchte Lastenräder für die fLotte" - Aktion zu Gelp-Punkt-Markierung von Fahrradleichen zusammen mit dem Ordnungsamt Tempelhof -Schöneberg und in Kooepration mit der Berliner Stadtreinigung
  • SAI-Lab: 1. Preisträger "Nachhaltiges Büro" im Jahr 2020 von B.A.U.M. e.V. für "Sonstige Einrichtungen"
  • TU Berlin: Aktionen und Kampagenen gegen Einweigverpackung
  • TU Berlin: Lösungansätze gegen Verschenkaktionen von Mechandise-Aktikeln durch die UNICUM GmbH & Co. KG

Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Lupe

Hochschulen brauchen passende Transportsysteme - Fahrzeuge und die dazugehörige Infrastruktur! 

Das Foto zeigt glückliche Kinder (hinter Büchern), und glückliche "große Kinder", die gerne mit dem Lastenrad unterwegs sind. Auf dem Weg von Berlin nach Potsdam zum Mediatrike Festival und der Lastenrad-Parade der fLotte Potsdam.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Nachhaltige Städte und Gemeinden" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
11.2 By 2030, provide access to safe, affordable, accessible and sustainable transport systems for all, improving road safety, notably by expanding public transport, with special attention to the needs of those in vulnerable situations, women, children, persons with disabilities and older persons

Indikator:
11.2.1 Proportion of population that has convenient access to public transport, by sex, age and persons with disabilities

Methode:

  • Fuhrpark der Einrichtung
  • Campus-Flächenmanagement, inkl. Parkraumbewirtschaftung

Beispiel: 

  • SAI-Lab: Projekt Cargoride - aufzeigen, was mit Lastenrädern alles "geht" ...
  • TU Berlin: Fahrradparkplätze vor der Kita auf dem Campus.

Ziel 10: Reduzierte Ungleichheiten

Lupe

Erfindung: Ein Maß für solidarische Flächengerechtigkeit auf dem Campus?!

Das Foto zeigt die Verkehrsfläche für Fußgänger, für Radfahrende und für den Kraftfahrzeugverkehr an der Straße des 17. Juni, die den Hauptcampus Charlottenburg der Technischen Universität Berlin zerschneidet.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Reduzierte Ungleichheiten" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
10.3 Ensure equal opportunity and reduce inequalities of outcome, including by eliminating discriminatory laws, policies and practices and promoting appropriate legislation, policies and action in this regard

Indikator:
10.3.1 Proportion of the population reporting having personally felt discriminated against or harassed within the previous 12 months on the basis of a ground of discrimination prohibited under international human rights law

Methode:

  • Campus-Entwicklungsplan, Teil Verkehr und Mobilität
  • Frauen-Förder-Richtlinie und Frauenbeauftragte
  • Paritätrische bestezte Gremien und Anerkannte Organe der studentischen Selbstverwaltung
  • Damilienfreundliche-Hochschule
  • Instrumente der Hochschulpolitik zur Geschlechtergerechtigkeit und gegen Diskreminierung

Beispiel: 

  • TU Berlin: Förderung des Fahrrad-fahrens
  • SAI-Lab: Thema "Diskriminierung im Verkehr?", Votrag und Aktion zu "Lastenrad fahren ist weiblich" (u.a. Filmvorführung von "Motherload" in zusammenarbeit mit Liz Canning), ...
  • u.s.w.

Ziel 09: Innovation und Infrastruktur

Lupe

Angebot schafft Nutzung - Gute Radwege herrichten und attraktive Fahrradparkplätze anbieten!

Das Foto zeigt die ersten neuen Fahrradparkplätze mit Kreuzberger Bügeln am Gebäude Flugtechnik der Technischen Universität Berlin im Jahr 2018, nach der Entscheidung der Hochschulleitung zum Aus- um Umbau der Infrastruktur zum Fahrradparken auf dem Campus.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Innovation und Infrastruktur" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
9.1 Develop quality, reliable, sustainable and resilient infrastructure, including regional and trans-border infrastructure, to support economic development and human well-being, with a focus on affordable and equitable access for all

Indikator:
9.1.2 Passenger and freight volumes, by mode of transport

Methode:

  • Flächennutzungsplanung und (Um-) Baumaßnahmen

Beispiel: 

  1. TU Berlin: NASE Konzept (2017) für den Neubau von Fahrradpark-Lösungen, den Ausbau von Fahrrad-Abstell-Anlagen, die Stilllegung von ungünstig platzierten und kaum genutzten Abstelle-Möglichkeiten für Fahrräder, sowie den Ersatz für besonders schlechte Fahrradständer. 
  2. SAI-Lab: Projekte zum Transport von Lasten mit dem Fahrrad, wie Lastenanhänger, Fahrrad-Bühne und andere innovative Lösungen.

Ziel 08: Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum

Lupe

Steigerung Anzahl und Vielfalt der nachhaltigen Fahrrad-Fahrzeuge für den Transport.

Das Foto zeigt eine Lastenrad-Gespann auf der Internationalen Gartenaustellung in Berlin aus dem Jahr 2017. Gärtern kombiniert mit nachhaltiger Lastenrad-Mobilität.   

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
8.8 Protect labour rights and promote safe and secure working environments for all workers, including migrant workers, in particular women migrants, and those in precarious employment

Indikator:8.8.1 Frequency rates of fatal and non-fatal occupational injuries, by sex and migrant status

Methode:

  • Fuhrpark-Entwicklung und Flotten-Management
  • Kooperation mit Unternehmer (Miete, Sharing und andere Modell)

Beispiel: 

  • TU Berlin, verschiedene Einrichtung: Beschaffung und Bereitstellung von Lastenrädern
  • TU Berlin, SDU: Lösungen nach Unfall-Schwerpunkt "Schienen-Rillen" auf historischem Werksgeländer "AEG" im Technologie und Innovationspark Berlin, in Friedrichshain. Entwicklung der Strategie "Pro Fahrrad-Mobilität". Es wurde ein Kommunikationsprozess gestartet, das alle Beteiligten, Akteure und Entscheider an einen "runden Tisch" bringen soll, um sicheres Zweiradfahren zu gestatten.
  • SAI-Lab: Beratung zu Fragen und Unterstützung mit Lösungen zum Transport mit Lastenrädern

Ziel 07: Erneuerbare Energie

Lupe

Mit den Wörten biogil ("erneuerbar") und geogil ("fossil, nicht erneuerbar") können sprachliche Stolpersteine vom erneuerbaren Weg weg-geräumt werden.

Das Foto zeigt das Solar-Lastenrad vom fLotte Partner der Atmosfair GmbH.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Erneuerbare Energie" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
7.2 By 2030, increase substantially the share of renewable energy in the global energy mix

Indikator:
 7.2.1 Renewable energy share in the total final energy consumption

Methode:

  • Energiewende in allen Branchen, nicht nur bei Gebäuden und im Verkehr, auch in der Forschung und in der Lehre.
  • Ausstieg aus der Kern-, Kohle-, Erdgas- und Sekundärrohstoff-Energie ("Müllberbrennung") und Einstieg in die biogile "Erneuerbare Energie-Wirtschaft".

Beispiel: 

  • TU Berlin, FG: Entwicklung, Bau und Betreib einer Solar-Ladestation für Pedelecs aus recycelten Akkumulatoren im Projekt SELECT.
  • SAI-Lab: Vortrag "Echt plastikfrei - Nachhaltige Kunststoffe "und Materialien zur Veranstaltung "Plastikfreies Rheingauviertel" im Landesprogramm "MittendrIn Berlin!"
  • SAI-Lab: Projekt MiMaMo 22: Mobile fLotte-Solarladestation in der Projektbörse lenosu.

Ziel 06: Sauberes Wasser und Sanitäre Einrichtungen

Lupe

Wasser und Abwasser bedingen Hygiene und Gesundheit 

Das Foto zeigt einen Wasserspender im öffentlichen Raum, an dem die Fahrrad-Tour zum "Winter Bike to Work Day" im Jahr 2019 vom SAI-Lab vorbei führte.    

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Sauberes Wasser und Sanitäre Einrichtungen" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
6.2 By 2030, achieve access to adequate and equitable sanitation and hygiene for all and end open defecation, paying special attention to the needs of women and girls and those in vulnerable situations

Indikator:
6.2.1 Proportion of population using safely managed sanitation services, including a hand-washing facility with soap and water

Methode:

  • Sanitäre Einrichtung und sanitäre Anlagen für einen hohen Standard an Hygiene und Gesundheit errichten und betreiben
  • Grad der Ausstattung an Einrichtungen und Anlagen "Sanitär" im öffentlichen Raum und für öffentlichen Zutritt bestimmen und dazu berichten.

Beispiel: 

  • TU Berlin: Sanitäre Anlagen - auch für Gäste und Besucher.
  • SAI-Lab: Dauerbeobachtung und Fotodokumentation zu sanitären Einrichtung und sanitären Anlagen
  • Stadt Brühl: Kommunale sanitäre Einrichtung im öffentlichen Raum mit Fahrrad-Abstellplatz. Fußgänger und Fahrradfahrer benötigen eine grundlegende und günstige (kostenlos) zugängliche Infrastruktur und Ausstattung des öffentlichen Raumes mit Toiletten.
  • Autobahn Tank & Rast GmbH: Rastplätze mit sanitären Einrichtungen an Autobahnen sind Standard (URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Tank_%26_Rast). Diesen Standard sollte es auch an allen größeren Plätzen und Parks in der Stadt und auf dem Land geben.

Ziel 05: Gleichberechtigung der Geschlechter

Lupe

Gleichberechtigung, Talente und Potentiale  

Das Foto zeigt ein Rollfiets. Damit  können Menschen gleicherlei Geschlechts andere Menschen - unabhängig von sozialen Merkmalen, aber abhängig von biologischen Eigeschaften einer eingeschränkten Mobiltät - befördern.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
Die "Gleichberechtigung der Geschlechter" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
5.4 Recognize and value unpaid care and domestic work through the provision of public services, infrastructure and social protection policies and the promotion of shared responsibility within the household and the family as nationally appropriate

Indikator:
5.4.1 Proportion of time spent on unpaid domestic and care work, by sex, age and location

Methode:

Beispiel:

  • TU Berlin: Aktivitäten, Verhandlungen, Aktionen zur Gleichberechtigung in der Schriftsprache: Gleichberechtigung der Geschlechter, beispielsweise der "Geschlechtersensible Sprache – Ein Leitfaden" vom Koordinationsbüro für Frauenförderung und Gleichstellung der TU Berlin.
  • SAI-Lab: Praxis der geschlechter-gerechten Bennenung von Lastenrädern (mehr weibliche Vornamen), sowie die Plan und die Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils, der adressierung von Gender-Themen und Entwicklung der geschlechter-gerechter Mobilitäts-Praxis in unserem Real-Labor.

Ziel 04: Hochwertige Bildung

Lupe

Hochwertige Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit praktischem Mehrwert für die Gesellschaft!

Das Foto aus der Summer School 2020 im CityLab von der Stiftung Technolgie Berlin, unter Beteiligung der TU Berlin, zeigt hier die Vorbereitung zur Präsentation der Challange "CargoBikeCity" und der technischen Geräte, DIY Tools, sowie der freien Software rund um den "Cargobikometer" aus dem SAI-Lab.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
Die "Hochwertige Bildung" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
4.4 By 2030, substantially increase the number of youth and adults who have relevant skills, including technical and vocational skills, for employment, decent jobs and entrepreneurship

Indikator:
4.4.1 Proportion of youth and adults with information and communications technology (ICT) skills, by type of skill

Methode:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung: "Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Sie ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen." (https://www.bne-portal.de/de/was-ist-bne-1713.html )

Beispiel: 

  • TU Berlin, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft: "(...) Bildungsprogramm der GemüseAckerdemie etablieren wir, der Verein Ackerdemia, Gemüsegärten an Kitas und Schulen, wobei die Kinder mit Hilfe der zuständigen PädagogInnen und Lehrkräfte eigenverantwortlich Gemüse nach den Prinzipien des Ökolandbaus pflanzen, pflegen und ernten (...)" (https://www.b-nerle.tu-berlin.de/menue/aktuelles/ )
  • SAI-Lab: Challanges, Partnerschaften, Stadtmanufaktur, ... darunter die Projekte 
    CargoBikeCity (CBC) und Cargobikometer
  • CityLab: Projekte und Aktivitäten, ...
  • The Things Network, TTN Community Berlin: "(...) providing Berlin with a crowd funded, crowd sourced, crown owned and crowd based free IoT - LPWAN / LoRaWAN Data Network (...)" (https://www.thethingsnetwork.org/community/berlin/)
  • u.v.m.

Ziel 03: Gute Gesundheitsversorgung

Lupe

Kombiniere Gesundheitsversorgung mit Gesundheitsausstattung!

Das Foto zeigt ausgewählte Hilfsmittel für den Transport von Lasten. Hier, beim Haus der Materialisierung (HdM) in Berlin, am Alexanderplatz (im ehemaligen Flachbau vom Haus der Statistik), wissen die Akteure um die Bedeutung des Gesundheitsschutzes bei der Handhabung von "Lasten". Die dazu zweckmäßigen Arbeitsmittel werden in einem Pool bereitgestellt. Darunter ist selbsverständlich auch ein Lastenrad.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
Eine "Gute Gesundheitsversorgung" ist Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
3.6 By 2020, halve the number of global deaths and injuries from road traffic accidents

Indikator:
3.6.1 Death rate due to road traffic injuries

Methode:

  • Gesunheitsschutz, einschließlich arbeitsmedizinischer Vorsorge
  • (Betriebliches) Gesundheitmanagement
  • Gesundheitsprävention
  • Wiedereingliederungsmanagement

Beispiel: 

Ziel 02: Keine Hungersnot

Lupe

Gesellschaftliche Solidarität und gemeinschaftliche Verantwortung  

Das Foto zeigt den Start des Einsatzes vom Lastenrad LAURA aus dem SAI-Lab in der fLotte Corona Hilfe für die Berliner Tafel durch Fahrerinnen und Fahrer, insbesondere von Extinktion Rebellion Berlin. Auch die Lastenräder LENA und LARS, sowie das Lastenrad ARNOLD von der TU Berlin, wurden in der Zeit der fLotte Corona Hilfe für "soziale-caritative Transporte" eingesetzt.

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Keine Hungersnot" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
2.1 By 2030, end hunger and ensure access by all people, in particular the poor and people in vulnerable situations, including infants, to safe, nutritious and sufficient food all year round.

Indikator:
2.1.2 Prevalence of moderate or severe food insecurity in the population, based on the Food Insecurity Experience Scale (FIES).

Methode:

  • Universität als Partner und Akteur für Menschenrechte
  • Soziales Engagement

Beispiel: 

Ziel 01: Keine Armut ...

Lupe

Das Foto gibt einen Teil vom Beitrag aus dem Medienkanal von fLotte-Berlin auf Twitter wieder: "Bücher sind Lebensmittel!" Dachte sich Elisabeth. Ihre Idee: eine mobile #fLotte Mini-Bibliothek in einem #Lastenrad - #Coronahilfe für den geistigen Hunger der Nachbarn. Gesagt, getan. #BüchersindLebensmittel #Cargobikesagainstcorona." Es ist ein Beispiel für "teilen statt besitzen". Bücher und Lastenräder eignen sich besonders gut für das "stillen" von Bedürfnissen der Mobiöität, der Bildung und der Gesundheit. (https://twitter.com/fLotteBerlin/status/1247827204190461954/photo/2 )

Nachhaltige Entwicklung / Nachhaltigkeit:
"Keine Armut" ist ein Ziel der Nachhaltigkeit.

Vorgabe:
1.4 By 2030, ensure that all men and women, in particular the poor and the vulnerable, have equal rights to economic resources, as well as access to basic services, ownership and control over land and other forms of property, inheritance, natural resources, appropriate new technology and financial services, including microfinance 

Indikator:
1.4.1 Proportion of population living in households with access to basic services

Methode:
Auswahl und Zugang zu bestimmten freien Gütern und Dienstleistungen oder zu solchen des Gemeinwohls (beispielsweise über Bausteine der Gemeinwohlökonomie), Bereitstellung von bestimtmen Waren, Güten und Dienstleistungen in Formen einer Allmende (Öffentliche Bibliothek, Freie Lastenräder, ...).

Beispiel: 

  • TU Berlin: Partner der fLotte Berlin, einer der ehrenamtlichen, bürgerlichen Initiativen der Freien Lastenräder.
  • TU Berlin, Institut für Land- und Seeverkehr (ILS), Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung (IVP): ... auf der Langen Nacht der Wissenschaft: Wenn das Fahrrad Lasten trägt – das Transportmittel der Zukunft!? (https://www.ivp.tu-berlin.de/menue/home/archiv/2018/)
  • SAI-Lab: Bereitstellung von Lastenrädern als Freie Lastenräder, wie beispielsweise LENA, LARS, LAURA, NELE, MILEVA, etc.
  • u.v.m.

Fazit: SDG 1-17 und das (Lasten-) Fahrrad ...

Das Fahrzeug als Mittel, das Fahren damit als Fortbewegung, die Erfahrung mit dieser Mobilität als Praxis im Real-Labor und die Erkenntnis zum Verkehr mit dem Fahrrad als Baustein für die nachhaltige Entwicklung. Damit können nachhaltige und nützliche "Innovationen" entwickelt und gestaltet werden.    

Vorlesung "Nachhaltige Fahrradmobilität"

13. Dezember 2018

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Vorlesung am 13.12.2018, von 10:00 bis 11:00 Uhr, vorgetragen von Wheels, Ways & Weights über "Nachhaltige Fahrradmobilität", in der Vorlesungsreihe beim FG Natural Building Lab - constructive design & climate adaptive architecture - im Institut für Architektur der Technischen Universität Berlin. mehr zu: Vorlesung "Nachhaltige Fahrradmobilität"

Nachhaltigkeitsmanagement: Wie wird meine Hochschule fahrradfreundlich und nutzt dazu gezielt Lastenfahrräder

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Lupe

Es gibt fahrradfreundliche Arbeitgeber. Es gibt Hochschulen, die fahrradfreundliche sein wollen. Und es gibt Lastenräder, mit denen Nachhaltigkeit zu vielen Aspekten entwickelt und umgesetzt werden kann. Das sind Elemente von gutem Management und konkreter Umsetzung, oder; von klaren Zielen und praktischen Lösungen. Im Vortrag und den bereitgestellten Materialien geben wir Antworten auf die Frage "Wie wird meine Hochschule fahrradfreundlich und nutzt dazu gezielt Lastenfahrräder?". Dabei geht es um die Überwindung von Hemmnissen und die Stärkung der Umsetzung. Gelebte Praxis und qualifizierte Analyse.

Nach oben

Eine Management für mit dem Baustein der nachhaltigen Fahrradmobilität

Mit einem Management, das auch den Baustein der nachhaltigen Fahrradmobilität kennt, kann über eine multi-dimensionale Strategie sowohl nachhaltig "gemanaged" werden (kontinuierlich und langfristig Prozesse der Verwaltung und Entscheidung für einen guten Betrieb gestalten und aufrecht erhalten), wie nachhaltig "Ziele verfolgt" werden (demokratische und transparent legitimierte Entscheidungen für Kerngeschäfte und Schwerpunkte der Handelns mit Blick in die Zukunft für nächste Generationen festlegen). In einem transdisziplinär aufgestellten Managementmodell kann die mutige und entschlossene Leitung mit "sattelfesten" Führungskräften die nachhaltige Entwicklung im hier und jetzt gestalten: Viel Erfolg!

Mit dem Fahrrad ... von A nach F ...

A) Fahrrad fahren ist Arbeits- und Gesundheitsschutz: Gefährdungsbeurteilung

B) Fahrradfreundlicher Arbeitgeber: Zertifikate und Urkunden

C) Zufriedene Fahrradfahrende: Führung - Kultur - Kommunikation

D) Organisierte nachhaltige Fahrrad-Mobilität: Mobilitätsmanagement - Nachhaltiger Verkehr - Transport und Beförderung

E) Freiheit von Verkehr und Mobilität für Nachhaltigkeit: Freiheit von Forschung und Lehre + Mit dem Fahrrad in die Freiheit ...

F) Fahrrad fahren ist Gute Praxis: Gute Wissenschaftliche Praxis und die Agenda 2030

A) Fahrrad fahren ist Arbeits- und Gesundheitsschutz

Lupe

Gefährdungsbeurteilung

Das gesetzlich vorgeschriebene Instrument der Gefährdungsbeurteilung ist ein wirksames und kraftvolles Werkzeug für die Nachhaltigkeit:

Wer hat schon einmal eine Gefährdungsbeurteilung (GBU) für das Fahrzeug "Fahrrad" oder "Lastenrad" erstellt und darüber Maßnahmen für Arbeits- und Gesundheitsschutz abgeleitet und eingeleitet?
Was gilt es dabei, laut DGUV zu beachten?

Über eine GBU werden die Gefahren und verbliebenen Risiken für Tätigkeiten an einem Arbeitsplatz in einer Arbeitsstätte untersucht und dazu Maßnahmen der Vermeidung, Minderung und Substitution (Ausgleich, Kompensation) zur priorisierten, terminierten und konkreten Umsetzung festgelegt. Das ist Pflicht für jeden Arbeitgeber! Die geplante und umgesetzten Maßnahmen werden auf Plausibilität und Wirksamkeit kontrolliert.

Für das Arbeitsmitel "Fahrrad" und dessen Verwendung im "Verkehr" können dabei durchaus recht viele Punkte zu "Arbeitsicherheit und Gesundheitsschutz" notiert werden und spannende Maßnahmen dazu entwicklet und umgesetzt werden. Beispielsweise von der "Empfehlung zum tragen eines Fahrrad-Helms", über die "Teilnahme an der Lastenradfahrschule", bis hin zur "Plan zum Fahrradwege-Netz für den Campus".

Siehe:

 

 

B) Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

Lupe

Zertifikate und Urkunden

Die Aktivitäten zur Nachhaltkeit können gezielte Prozesse der Zertifizierung (in Zertifikaten), oder über die Teilnahme an Wettbewerben und ausgeschriebenen Preisen (in Urkunden) umfassen. Das kann Menschen motivieren, aktivieren und bewegen. Förderlich ist beides. Ein national oder international anerkanntes Siegel kann ein deutliches Zeichen für die Nachhaltigkeit sein:

Wer hat schon einmal an einem Nachhaltigkeitswettbewerb teilgenommen, Unterlagen für einen Wettbewerb zusammengestellt und darüber Ideen, Projekte und Lösungen für die Nachhaltigkeit vorgestellt?
Ein Zertifikat ist das zum Fahrradfreundlicher Arbeitgeber vom ADFC e.V..

Über eine Selbst-Evaluierung wirder der optionale Prozess der Zertifizierung gestartet. Schon darüber kann die Hochschule ausrufen: "Wir wollen das Zertifkat". Dazu können Punkte gesammelt werden -  inklusive eines Modells der Mindestpunkte und einer Höchstpunktzahl. Für das Attribut "fahrradfreundlich" werden dazu sechs Aktionsfeldern aufgerufen. Alles kann beispielsweise mit einer "Initiative Fahrradfreundliche Universität" beginnen.

Siehe:

C) Zufriedene Fahrradfahrende

Lupe

Führung - Kultur - Kommunikation

Das Wohlbefinden (ArbSchG) und die Gute Arbeit (Ver.di) sind Ziele für die Ausgestaltung von Arbeit. Daher sind alle Mittel, Methoden und Werkzeuge für Zufriedenheit auf beiden Seiten von "Arbeitgeber" und "Beschäftigten" zugleich auch solche für Nachhaltigkeit:

Wer hat schon einmal eine Mitarbeiter-Vorgesetzten Gespräch geführt und darin über Bedingungen der Mobilität bei der Arbeit gesprochen? Darin konstruktiv die Arbeitswegen erörtert oder über die gute Erreichbarkeit der Arbeitsorte (Fürsorge, Arbeits- und Gesundheitsschutz) nachgedacht?

Wie bei allen Ansätzen für ein "Blitzlicht", einer "Umfrage" oder gar einer "Abstimmung" werden konkrete oder implizierte Annahmen, Ziele oder Paradigmen zugrunde gelegt. So wird beim "Glücksindex" anders gefragt und andere Daten erfasst als beim "Gesundheitsscreening". Für eine nachhaltige Entwicklung kann die Führung (Leitung, Führungskräfte, Vorgesetzte) über die gelebte Kultur und die dazu geführte Kommunikation eingesetzt werden: "das Sichtbare machen und über Unsichtbares reden" - Was ist unsere Realität und welche Wünsche haben wir? Was sind die formalen Vorgaben und wie kann Zukunft gestaltet werden? Welche Vorgaben sind zu hinterfragen? Welche Zukunft kann einfach und konkret unverzüglich mitgestaltet werden? 

Hier kann auch die Mobilität als ein Schlüsselthema aufgegriffen werden. Die Zufriedenheit von Menschen die sich natürlich und nachhaltig fortbewegen, wie Fußgänger und Fahrradfahrende ist hierbei ein guter Indikator.

Siehe: 

  • ADFC-Fahrradklima-Test 

ADFC Bundesverband e.V.

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und dem Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (Bundesverband) e.V.. Dazu stellen den ADFC Bundesverband e.V. kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: ADFC Bundesverband e.V.

D) Organisierte nachhaltige Fahrrad-Mobilität

Lupe

Mobilitätsmanagement - Nachhaltiger Verkehr - Transport und Beförderung

Wollen wir die Mobilität nachhaltig managen und dazu Strategien, Maßnahmen und Methoden zur Förderung und Verstetigung der Fahrradmobilität steuern?
Was soll die Fahrradbeauftragte im Steuerkreis Mobilitätsmanagement tun?

Mit "Mobilität" kann für Angehörige von Einrichtung eine grundlegende notwendige Tätigkeit überschrieben werden. Wie komme ich zur Arbeit, zur Vorlesung, zum Termin? Die Instrument der "Verkehrslenkung" und "Verkehrssteuerung" sind sind wichtig für die Nachhaltigkeit:

Mit ganz unterschiedlichen Ansätzen, vom Fuhrpark ("Dienstrad") bis hin zur Parkraumbewirtschaftung ("Fahrradparkhaus") kann auch mit dem Fahrzeug "Fahrrad" oder "Lastenrad" eine gezieltes Management aufgenommen werden. Darüber können Maßnahmen für Fortbewegung, Mobilität und Verkehr abgeleitet und eingeleitet werden.

Was gilt es dabei, laut DVR und HOCH-N zu beachten?
Verkehr soll sicher sein. Verkehr soll nachhaltig sein.

Mit "Stellenwert", die "Funktion" und die "Praxis" der Fortbewegung mit dem Fahrrad, die Bedürfnisse und Anforderungen an die Mobilität mit dem Fahrrad und dem Lastenrad, ebenso wie zum Verkehr und dessen Infrastrukturen, können ganz unterschiedliche Punkte der Nachhaltigkeit in einem Managementsystem aufgriffen und gestaltet werden. Beispielsweise über Kriterien und Indikatoren, sowie über Vorgaben und Meilensteine.

E) Freiheit von Verkehr und Mobilität für Nachhaltigkeit

Lupe

Freiheit von Forschung und Lehre + Mit dem Fahrrad in die Freiheit ...

Wollen wir dezentrale und vielfältige Mobilität, sowie eine freie Forschung, Lehre und Verwaltung in Sachen Verkehr mit dem Fahrrad?
Was soll der Rahmen von "Freiheit" für nachhaltige Entwicklung der Fahrradmobilität vorgeben?

Die nachhaltige Entwicklung von Hochschulen kennt mehrer Handlungs-Cluster: Die Forschung, die Lehre und die Verwaltung an Hochschulen sind dazu die drei klassischen Segmente. Über die Kernprozesse "Lehre und Forschung" und die Unterstützungsprozesse der "Verwaltung" lässt sich zugleich Freiheit und Gebundenheit erfassen. Was können angehende Akademikerinnen und Akademiker, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und die Beschäftigten in der Verwaltung beitragen, um hypothetisch und praktisch, theoretisch und empirisch, real und zukünftig die Fahrradmobilität auszugestalten?

Förderlich ist eine anwendungsbezogene In-situ wirksame Forschung für alle angehenden und praktizierenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie beispielsweise Formate des Forschungs- und Lehrcampus, worüber Wissenschaft auf den Campus wirkt, sowie die Arbeit als oder im Real-Labor. Sehr förderlich ist die enge Interaktion zwischen zentralen Diensten der Verwaltung mit der Forschung und Lehre, möglichst auf Augenhöhe. Ein Dialog und universitärer Diskurs über Bedarf und Planung, der zu passender Entwicklung führt, kann das Ergebnis eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses sein.

Scientists for Future

Bild

Hier gibt es Informationen zu den Scientists for Future. mehr zu: Scientists for Future

F) Fahrrad fahren ist Gute Praxis

Lupe

Gute Wissenschaftliche Praxis und die Agenda 2030

Die Weltgemeinschaft, Europa und Deutschland haben die globale Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, sowie über das Pariser Klimaabkommen, klare Ziele für die mittelfristigen Aufgaben und Umsetzung von Lösungen bis zum Jahr 2030 zur Nachhaltigkeit gesetzt. Auch die lokalen Hochschulen, ebenso wie die internationalen Organisationen, die Europäische Union und die nationalen Regierungen, sind aufgerufen, entschlossen Maßnahmen zu ergreifen, um diese Ziele zu erreichen.

Die Wissenschaftsgemeinschaft hat die "Gute wissenschaftliche Praxis". Diese ist auch als Kodex zu den internen Strukturen, den Prozessen und für die Handlungen in einer Kultur der wissenschaftlichen Integrität (Berufsethos) von der DFG verschriftlicht worden. Für die Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen sind die (19) Leitlinien verbindlich, wenn es um Fördermittel der DFG geht.

Damit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dreierlei: Ein "Wie" kombiniert mit dem "Wohin", sowie das nötige "Womit".

Für die Methode "Fahrrad" gibt es mannigfaltige Anwendung in Forschung, Lehre und Verwaltung. Es können sich dabei auch Formaten, wie das "Adakemische Lastenrad-fahren" entwickeln. Das "Fahrrad" und das "Fahrrad fahren" kann gezielt über das breite Spektrum der wissenschaftlichen Disziplinen für die nachhaltige Entwicklung aufgegriffen werden.

Siehe:

Zusammenfassung

Es wird die These zur "Fahrradfreundliche Lastenfahrrad-Hochschule" als eine nachhaltige und nützliche Methode für nachhaltige Entwicklung vorgestellt und mit Beispielen zu allen 17 Nachhaltigkeitszielen illustriert.

Zur Machbarkeit werden fünf altbewährte Instrumente aus dem (Nachhaltigkeits-) Management herangezogen, über die es der Hochschulleitung, den Führungskräften und Vorgesetzten möglich ist, nachhaltig zu entscheiden und zu steuern.

Über die Beispiele aus dem SAI-Lab an der TU Berlin wird das Modell aus "Lastenrad fahren" und "Fahrrad fahren" als sachlicher Beitrag zu den konkreten Vorgaben der Ziele für Nachhaltigkeit zur Adaption empfohlen; Das Fahrzeugs "Lastenrad / Fahrrad" als Mittel - die Fortbewegung "Fahrrad fahren" als Praxis. So beschert Berichterstattung zur Nachhaltigkeit viel Freude.

Eröterung und Diskussion

Hemmnisse?

Beseitigung von Hemmnissen ...  

  • ... ist grundsätzlich gehemmt durch ...
  • ... ein großes Hemmnis ist ...
  • ... ein Weg zur Überwindung von Hemmnissen ist ...

Aktivitäten?

Umsetzung und Aktion ...

  • ... das habe ich bereits erreicht ...
  • ... das mache ich gerade ...
  • ... das ist für morgen geplant ...

Danke für die Möglichkeit über Lastenräder und Nachhaltigkeit zu sprechen

Dienstag, 27. Oktober 2020

Lupe

Wir aus dem SAI-Lab sagen auch Danke!

Wir haben gerne den hoffentlich konstruktiven und wirksamen Implus vermitteln können, der gut zum Motto "HOCHN: Impulse für die nachhaltige Entwicklung von Hochschulen" passt. Wir wünschen jederzeit sichere Fahrt. Gerne stehen wir für Fragen und als Partner für nachhaltige Fahrradmobilität bereit.

Termine und Informationen

Ablauf

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Ablauf:

Ergebnisse der Projektarbeiten Nachhaltigkeitsmanagement an der Hochschule Landshut 
Kurzvortrag (ca. 15 min), Diana Hehenberger-Risse

Ziele und Ergebnisse zu einer fahrradfreundlichen Lastenfahrrad-Hochschule
Kurzvortrag (ca. 15 min), Michal Hüllenkrämer

Anschließend gemeinsame Diskussion, nach der Agenda:

  • Beseitigung von Hemmnissen
  • Umsetzung/Aktion

27.10.2020: HOCH-N Kollaborationstreffen (online)

Lupe

27. Oktober 2020

5. Virtuelles HOCH-N-Kollaborationstreffen und Netzwerktag unter dem Motto: "HOCH-N: Impulse für die nachhaltige Entwicklung von Hochschulen"

WANN: 27.10.2020
WO: Online (Links werden vor Beginn der Veranstaltung verschickt)
WER: Alle Interessierten und Netzwerkpartner*Innen
ANMELDUNG: Mail an 

https://www.hochn.uni-hamburg.de/3-aktuelles/hoch-n-termine/2020-10-27-kollaborationstreffen.html

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe