TU Berlin

SAI-LabWeniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz!

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Weniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz!

Lupe

Hier gibt es die Informationen zur Veranstaltung "Weniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz!" am 10.11.2020 von 15:00 – 17:00 Uhr auf dem Campus der TU Berlin. 
Treffpunkt ist vor der Universitätsbibliothek, Fasanenstr. 88. Aus dem SAI-Lab wird Michael Hüllenkrämer den Rundgang leiten.
Der Spaziergang ist ein Programmpunkt in der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2020, die vom 09. – 14. November 2020 stattfindet.

Energieeffizienz durch Barrierefreiheit bei der Biomobilität

Weniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz! - Tour zu Orten um den Campus mit Barrieren für die Biomobilität
Eine Fuß- und Fahrrad-Tour

Impressionen

Termine und Informationen

Die biomobile & energieeffiziente Tour

Lupe

Tour zu Orten der Energiewende:
Weniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz!

Die Tour führt zu Orten rund um den Campus mit Sperren und Barrieren für die Biomobilität. An den Orten wird beispielhaft aufgezeigt, wie Sperren und Barrieren im öffentlichen Raum zu teils erheblichen Umwegen für den Fuß- und Radverkehr führen: Das kostet Energie. Fortbewegung zu Fuß und mit den Fahrrad verlangt an solchen Situationen deutlich mehr physische und psychische Energie. Umständlich einen großen Bogen laufen, neu orientieren und eine Route für die weiträumige Umgehung oder Umfahrung finden. Hier braucht es mehr Energieeffizienz durch Abbau der Sperren und Barrieren. Mehr Durchlässigkeit und barrierefreie Wege für die Biomobilität.

BspartE2020_Formblatt_Programmeinreichung Barrierefei Energieeffizient.pdf

Barrierefrei, direkt, mobilitäts-effizient - weniger Energieaufwand

Barrieren, Umwege, Ineffizienz - mehr Energieaufwand

Baustellen-Zaun in Fußgängertunnel mit schmalem Durchgang

Lupe

Bauzaun-Elemente um eine Baustelle (Erneuerung des Bodenbelags) in einer Fußgänger-Unterführung. Mit Engstelle und als unbeschildertes Hindernis. Hier ist es eng. 

Foto vom 01.11.2020, Bhf Friedenau, Unterführung, Teilabschnitt Bundesautbahn.

Poller an einer Kreuzungs-Eck-Punkt auf dem Fußgängerweg zwischen zwei Ampelfurten

Lupe

Poller an dieser Stelle sind ein Hindernis. Besteht hier die Gefahr das Fahrzeuge von der Straße versehendlich auf den Fußweg fahren? "Ein hinderlicher, den Weg versperrender Poller." 

Foto vom 20.10.2020, Am Treptower Park Ecke Bouchestr., Kreuzung, Süd-West-Seite.

Trampel-Ecke zwischen Fußgängerwegen an einer Kreuzung

Lupe

Wenn an einer Kreuzung zwei Fußwege aufeinander treffen, zeigen sich durch das Abbieren oder Einbieren von Fußgängern, ob die Wegeführung umwegfrei (kurz) und energieeffizient ist. Bei "eckiger Ausführung" und der möglichkeit zum Abkürzen entstehen typische Trampelpfade. Kein Fußgänger läuft die Ecke der Pflasterung, wenn es die Beschaffenheit der Fläche einigermaßen hergibt, sondern wählt den kürzesten Weg in eleganer Kurve. Hier eine solche Doppelspur um den Baum herum. "Eckige Wege sind Barrieren und nicht energieeffizient." 

Foto vom 20.10.2020, Puschkinallee Ecke Treptower Damm, Grünanlage, Ostseite.

Trampel-Ecke an Fußgänger-Ampel mit straßenseitigem Grünstreifen

Lupe

Wenn zwischen Straße und Fußweg ein Grünstreifen verläuft, der von einer Furt mit Ampel unterbrochen wird, zeigen sich, wie hier bei "eckiger Ausführung" der Flächen, typische Trampelpfade. Kein Fußgänger läuft die Ecke des Grünstreifens ab, sondern biegt in perfektem Viertelkreisbogen vom Fußweg in die Furt, oder umgekehrt. In ergonomisch und barrierefrei gestalten Wegen "ohne Ecken" könnte sich energieeffizienter Wegebau zeigen. Hier schaffen die Fußgänger mit dem Trampelpfad (-Ecke) nachträglich im Grünstreifen physische Fakten. "Eckige Wege sind Barrieren und nicht energieeffizient." 

Foto vom 20.10.2020, Puschkinallee Ecke Bouchestr., Kreuzung, Puschkinallee Nord-Ost-Überquerung, Südseite.

Einfahrt von Fahrzeugen in Fußgängerfurten bei Stau

Lupe

Wenn sich der Verkehr staut, rollen oder fahren einzelne Fahrerinnen und Fahrerinnen in die Furt der markierten Fußgängerüberwege, hier eine mit Lichtsignalanlage. Dies führt zu versperrten Wegen für Fußgänger: "Fußgänger-Überweg mit Fahrzeug verstellt".

Foto vom 20.10.2020, Puschkinallee Ecke Elsenstraße, Kreuzung, Nord-Ost-Ecke.

Trampelzone an einer Fußweg-Ecke zwischen Ausgang U-Bahn und Bushaltestelle

Montag, 19. Oktober 2020

Lupe

Werden Wege mit Umweg und als Barriere angelegt, werden die gepflasterten "Streckenvorschläge" vom Fußgängern ignoriert. Stellen mit vermeidbar längeren Wegen, insbesondere im Umweltverbund beim Wechsel zwischen Fahrzeugen des ÖPNV, führen zu stark frequentierten Trampelpfaden. Diese markieren die energie-effiziente Wegeführung. "Ein baulich schlecht ausgeführter Fußweg, zu dem die Passenden den kürzen Weg "entwickelt" haben." 

Foto vom 19.10.2020, Am Platz der Luftbrücke, Columbiadamm Ecke Tempelhofer Damm, zwischen Ausgang U-Bhf und der nahe gelegenen Bushaltestelle am "Platz der Luftbrücke".

Null-Bordstein an Straßenkreuzung

Lupe

Der Null-Bordstein an einer Straßenkreuzung ist ein Lösung für "barrierefrei". Nicht konfliktfrei ist der Fußgängerweg mit "Fahrrad frei".

Foto vom 19.09.2020, Kirchhainer Damm, höhe Waldgelände, Richtung Norden.

Hohe Bordsteinkante an Furt

Lupe

Fußgänger-Furten mit hohen Bordsteinkanten sind Hindernisse. Absenkung erforderlich.

Foto vom 19.09.2020, Kirchhainer Damm, nahe Am Fuchsberg, "letze" Fußgänger-Ampel in Brandenburg vor der Landesgrenze zu Berlin an der B96.

Poller säumen die Fläche für den Fußverkehr

Lupe

Poller sollen schützen. Wen vor was? Fußgänger vor Kraftfahrzeug-Parkern, die nicht richtig oder sicher parken können? Warum säumen Poller, wie hier zu sehen, die Fläche für den Fußverkehr?

Material ...

Informationen, Hinweise und Zugang zu Materialien und Quellen ...

UBA (2020): Endenergieverbrauch und Energieeffizienz des Verkehrs

Umweltbundesamt (UBA) (14.02.2020): Endenergieverbrauch und Energieeffizienz des Verkehrs. URL: https://www.umweltbundesamt.de/daten/verkehr/endenergieverbrauch-energieeffizienz-des-verkehrs #endenergieverbrauch-steigt-seit-2010-wieder-an

"Lkw benötigten 2018 etwa 32 Prozent mehr Energie als noch 1995. Das Verkehrswachstum im Straßengüter- und Straßenpersonenverkehr kompensierte teilweise die technischen Verbesserungen an den Fahrzeugen. Nur im Schienenverkehr sanken seit 1995 sowohl der spezifische wie auch der absolute Energieverbrauch." (s.o.)

Bucksch / Schneider (2014): Walkability. Das Handbuch zur Bewegungsförderung in der Kommune

Lupe

Jens Bucksch, Sven Schneider (Hrsg.) (2014): Walkability. Das Handbuch zur Bewegungsförderung in der Kommune. Verlag Hans Huber. Bern, Göttingen, Toronto, Seattle. 352 Seiten. ISBN 978-3-456-85351-2.

Verlag, siehe Hogrefe-Verlag, URL: https://www.hogrefe.com/ch/shop/walkability-71523.html

Rezension, siehe https://www.socialnet.de/rezensionen/16503.php 

Veranstaltungen ...

Hinweis auf Veranstaltungen ...

Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2020

Hier gibt es die Informationen zur Teilnahme vom SAI-Lab an der Aktionswoche „Berlin spart Energie“ vom 9.-14.11.2020 mit der Veranstaltung "Weniger Barrieren, weniger Umwege, mehr Energieeffizienz!" am 10.11.2020 von 15:00 – 17:00 Uhr auf dem Campus der TU Berlin. Treffpunkt ist vor der Universitätsbibliothek. mehr zu: Aktionswoche „Berlin spart Energie“ 2020

Kampagnen ...

Informationen und Hinweise zu Kampagnen ...

Nachhaltigkeitsziele mit dem Lastenrad erreichen

Bild

Hier gibt es die Informationen zur Kampagne "Nachhaltigkeitsziele mit dem Lastenrad erreichen". Die Globale Nachhaltigkeitsstrategie mit den 17 Nachhaltigkeitsziele werden am Beispiel der Fahrradmobilität verständlich erklärt. Rückwirkend und vorausschauend stellen wir jedes der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele vor. Dazu erklären wir, wie nachhaltiges Handeln von Allen mit der Methode "Fahrrad fahren" mitgestaltet werden kann. Dazu berichten wir über den Stand der Umsetzung im Projekt Wheels, Ways & Weights: Für die TU Berlin, das Land Berlin und Deutschland. mehr zu: Nachhaltigkeitsziele mit dem Lastenrad erreichen

Quervernetzt ...

Es bestehen, unter anderem, folgende Verbindungen zwischen Personen, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen ...

EUMB Pöschk GmbH & Co. KG

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der EUMB Pöschk GmbH & Co. KG. Dazu stellen die EUMB kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: EUMB Pöschk GmbH & Co. KG

Industrie- und Handelskammer zu Berlin

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und der Industrie- und Handelskammer zu Berlin. Dazu stellen wir die Industrie- und Handelskammer zu Berlin kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: Industrie- und Handelskammer zu Berlin

FUSS e.V.

Bild

Hier gibt es Informationen zur Verbindung zwischen dem SAI-Lab und dem Fachverband Fußverkehr Deutschland; FUSS e.V.. Dazu stellen wir den FUSS e.V. kurz vor. Über die Beiträge in "Neuigkeiten und Informationen" treten wir in die Online-Kommunikation. mehr zu: FUSS e.V.

fLotte Berlin

Bild

Hier gibt es Informationen zur fLotte Berlin, dem Projekt zu Freien Lastenrädern - "Einfach kostenlos ausleihen" - in der Hauptstadt. mehr zu: fLotte Berlin

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe